Homotoxologie – Homaccorde

-

interessanter Vortrag √ľber Hintergrund der Homaccorde des Renkeweg-Systems mit Forschungsberichten. Auch klassische Hom√∂opathen k√∂nnen daraus (aus den Hintergr√ľnden der „Komplexmittel-Therapeuten“) Informationen ableiten.

 

http://www.iah-online.com/cms/docs/doc44366.pdf

 

 

‚ÄĘ niedrige Potenzen stimulieren die physiologischen Funktionen
(Urtinktur bis D8)
‚ÄĘ mittlere Potenzen regulieren die physiologischen Funktionen
(D8-D30)
‚ÄĘ hohe Potenzen (√ľber D30) hemmen physiologische Funktionen und haben eine lang anhaltende Wirkung
und einen starken Einfluss auf die Psyche

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
Kommentare ansehen oder einen schreiben

1 Kommentar

  1. Habe Artikel mit Interesse gelesen. Bekannt war mir als langj√§hrige klassische Hom√∂opathin, da√ü ich nach einer Erstverschlimmerung mit einer hohen Potenz diese wieder beschwichtigen konnte, indem ich eine D12 danach verabreiche. Das funktioniert, das hat sich bewiesen. Ansonsten wurde uns doch beigebracht: Je k√∂rperlicher um so niedriger die Potenz, will man die Psyche beeinflussen, dann mindestens eine C30. Das kann ich best√§tigen. Eine C30 hat mich oft schon √ľberrascht, als der Patient erz√§hlte, dass seine Psyche nun viel besser w√§re. (Was nun besser w√§re, ist die Aufgabe eines genau nachfragenden Hom√∂opathen).
    Vielen Dank
    Johanna Böck, Schongau

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: