Den Orginal-Text (Abstract) kann man im PubMed-Netz lesen unter folgenden link http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20043074?itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubm

 

Int J Oncol. 2010 Feb;36(2):395-403.

Cytotoxic effects of ultra-diluted remedies on breast cancer cells.

Frenkel M, Mishra BM, Sen S, Yang P, Pawlus A, Vence L, Leblanc A, Cohen L, Banerji P, Banerji P.

Integrative Medicine Program-Unit 145, Department of Molecular Pathology, The University of Texas M.D. Anderson Cancer Center, Houston, TX 77030-4009, USA. frenkelm@netvision.net.il

Abstract

The use of ultra-diluted natural products in the management of disease and treatment of cancer has generated a lot of interest and controversy. We conducted an in vitro study to determine if products prescribed by a clinic in India have any effect on breast cancer cell lines. We studied four ultra-diluted remedies (Carcinosin, Phytolacca, Conium and Thuja) against two human breast adenocarcinoma cell lines (MCF-7 and MDA-MB-231) and a cell line derived from immortalized normal human mammary epithelial cells (HMLE). The remedies exerted preferential cytotoxic effects against the two breast cancer cell lines, causing cell cycle delay/arrest and apoptosis. These effects were accompanied by altered expression of the cell cycle regulatory proteins, including downregulation of phosphorylated Rb and upregulation of the CDK inhibitor p27, which were likely responsible for the cell cycle delay/arrest as well as induction of the apoptotic cascade that manifested in the activation of caspase 7 and cleavage of PARP in the treated cells. The findings demonstrate biological activity of these natural products when presented at ultra-diluted doses. Further in-depth studies with additional cell lines and animal models are warranted to explore the clinical applicability of these agents.

 

Kommentar Retzek:

Erstaunlich, und erschreckend: in England wir die Hom√∂opathie derzeit ganz explizit verfolgt und mit heftigster Emotion als finstere/schwarze/b√∂se Behandlung in die Ausrottung getrieben –

gewinnt die hom√∂opathische Behandlung von Tumorzellen √ľber eine Hintert√ľre Eingang in die wissenschaftliche Szene, ohne das Wort „Hom√∂opathie“ zu zitieren.

Nun, damit kann man annehmen, dass bald Thuja, Con, Carc, Phyt usw als Homöopathika verboten werden

um dann 1 Jahr sp√§ter als teure pharmakologische Spezial-Pr√§paration wieder auf dem Markt erscheinen, wie es beim Tryptophan –> SSRI –> Tryptochron; Selen und vielen anderen Behandlungsmitteln stattgefunden hat.

(Visited 103 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.