Morbus Hodgkin eine Tumor-Erkrankung der Lymphdrüsen. Hier sammle ich alle Studien mit ganzheitsmedizinischem Bezug zur Therapie des Hodgkin-Lymphoms.

 

 

 

Vitamin D

Schlechtere Prognose der Schwarzen in USA durch schlechten VitD-Status erklärt. Studie April 2012

Aber eine Studie aus 2011 stellt diese Daten in Frage: wenn Patienten über ihre Ernährung mehr VitD eingenommen hatten, war das Risiko für Hodgkin-Lymphom grösser! Studie 2012

Teachers Studie 2011 zeigt einen protektiven Effekt von Sonnenbestrahlung auf  Hodgkin – jedoch nicht die Einnahme von VitD als orales Mittel: Studie 2011

Insgesamt ein uneinheitliches Bild. Hodgkin – Zellen haben hohen VitD Rezeptor-Status – die epidemiologischen Daten zeigen keine deutliche Beeinflussung durch VitD jedoch einen Protektiven Effekt durch die Sonne. Ich würde daher bei Hodgkin – Lymphom VitD nicht  hochnormal substitutieren wie bei anderen VitD-empfindlichen Krebsarten, sondern nur auf Normalwerte bringen (35-40ng/ml).

 

(Visited 210 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.