Gut and Psychology Syndrom

ein Begriff der von der britishen Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride eingef√ľhrt wurde.¬†

Dr. Natasha Campbell-McBride ist selber Betroffene: Mutter eines autistischen Buben und gleichzeitig „Autorit√§t innerhalb der Schulmedizin“ als Neurologien, musste sie erkennen, dass sie vollst√§ndig hilflos war hinsichtlich

  • Ausl√∂ser der Krankheit
  • M√∂glichkeit der Therapie

 

GAPS - Gut and Psychology Syndrome: Wie Darm und Psyche sich beeinflussen
  • Natasha Campbell-McBride (Autor)
  • 420 Seiten - 17.04.2015 (Ver√∂ffentlichungsdatum) - Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag (Herausgeber)

 

In der Folge hat¬†Dr. Natasha Campbell-McBride umfassende eigene Recherchen initiiert sowie eine erfolgreiche Therapie etabliert mit der sie ihren eigenen Sohn vom Autismus „heilen“ konnte.

F√ľr Betroffene: dies ist eine langj√§hrige Angelegenheit, da ein guter Teil der Ursachen in echten, harten Neurodenerationen (=Hirnschaden) durch Thiomersal zu finden ist.

Nur umfangreiche und langjährige Anstrengungen mögen diese Schäden eliminieren, prinzipiell ist dieses jedoch möglich, da im Hirn Stammzellen vorhanden sind und diese adäquat stimulierbar sind.

 

Heile deinen Darm!: Die GAPS-Di√§t - N√§hrstoffreiche Ern√§hrung f√ľr die innere Gesundheit
21 Bewertungen
Heile deinen Darm!: Die GAPS-Di√§t - N√§hrstoffreiche Ern√§hrung f√ľr die innere Gesundheit
  • Boynton, Hilary (Autor)
  • 328 Seiten - 01.03.2015 (Ver√∂ffentlichungsdatum) - Stocker, L (Herausgeber)

Text des Verlages zum Kochbuch in Deutscher Auflage

nachfolgenden Text hat mir der Verlag vorab gesendet

ISBN 978-3-7020-1536-7

Hilary Boynton/Mary G. Brackett

Heile deinen Darm!

Die GAPS-Diät

N√§hrstoffreiche Ern√§hrung f√ľr die innere Gesundheit

Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride

Aus dem Englischen √ľbersetzt von Tanja Bruxmeier

  1. 320 Seiten, 160 Farbabbildungen, 180 Rezepte, 18 x 25,5 cm, brosch.
  2. ‚ā¨ 19,90

Erscheint Mitte März 2015!

 

‚ÄěDer Tod sitzt im Darm‚Äú wusste schon Hippokrates (460‚Äď370 v. Ch.) ‚Äď und wir wissen sp√§testens seit dem Megaseller ‚ÄěDarm mit Charme‚Äú, wie wichtig dieses Organ f√ľr unser Wohlbefinden ist.

 

Ein gesunder Darm ist der Schl√ľssel zu einem gesunden K√∂rper und einem gesunden Geist. Eine gest√∂rte Darmflora kann wesentliche Ursache f√ľr viele psychische St√∂rungen wie k√∂rperliche Erkrankungen sein, so z. B. Hyperaktivit√§t, Konzentrationsst√∂rungen, Depressionen, Asperger-Syndrom und viele mehr, aber auch f√ľr Asthma, Epilepsie, Reizdarm-Syndrom, Neurodermitis und Herzprobleme. Blutdruck und Cholesterinspiegel werden mithilfe der richtigen Ern√§hrung in Ordnung gebracht, Allergien verschwinden. Die englische Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride hat diese Zusammenh√§nge mit dem Begriff GAPS beschrieben, was auf Englisch Gut And Psychology/Physiology Syndrom, auf Deutsch: Bauch-Kopf-K√∂rper-Syndrom bedeutet. Von ihr stammen auch die Regeln der GAPS-Di√§t, deren erstes offizielles Kochbuch nun auf Deutsch vorliegt.

 

Bestseller wie ‚ÄěDumm wie Brot‚Äú oder ‚ÄěWeizenwampe‚Äú haben schon auf die problematische Rolle, die der Weizen in unserer Ern√§hrung spielt, hingewiesen. Die GAPS-Di√§t packt das Problem an der Wurzel und vermeidet die Aufnahme von Kohlehydraten, die von einem gesch√§digten Darm nur noch eingeschr√§nkt verdaut werden k√∂nnen bzw. teilweise zur Bildung von Giftstoffen im Verdauungstrakt f√ľhren. Daf√ľr setzt sie auf Obst und Gem√ľse, Fleisch und Fisch. Doch keine Angst: Auf der Basis von K√ľrbis-, Kokosnuss- oder Nussmehl k√∂nnen nicht nur Brot und sogar Pizza erzeugt werden, sondern auch eine Vielzahl von S√ľ√üspeisen, bei denen der verbotene Zucker durch Honig oder Stevia ersetzt wird.

 

Durch die GAPS-Di√§t wird die gesunde Darmflora wiederhergestellt, was zur Heilung bzw. zur Linderung vieler psychischer wie k√∂rperlicher Krankheiten f√ľhrt.

 

Die Autorinnen:

Hilary Boynton studierte Psychologie an der University of Virginia und ist als ganzheitliche Gesundheits- und Ern√§hrungsberaterin in Massachusetts t√§tig. Dabei setzt sie ebenso auf die ‚ÄěPaleo-Philosophie‚Äú, die ‚ÄěSteinzeit-Di√§t‚Äú, wie auf das Wissen der Weston A. Price Foundation und des Ancestral Health Movements. Die Mutter von f√ľnf Kindern ist auch als Kochlehrerin t√§tig und wei√ü aus eigener Erfahrung, dass richtige Ern√§hrung Medizin ist.

 

Mary G. Brackett ist ausgebildete Fotografin des Massachusetts College of Art and Design und hat sich seit vielen Jahren dem Einsatz f√ľr ganzheitliche Ern√§hrung verschrieben. Als verheiratete Mutter eines Sohnes ist Kochen ihre gro√üe Passion.

 

Dr. Natasha Campbell-McBride hat zum Abschluss ihres Medizinstudiums zwei Postgraduiertenabschl√ľsse in Neurologie und Ern√§hrungskunde erworben. Das von ihr entwickelte Konzept Gut And Psychology/Gut And Physiology Syndrom GAPS (Darm-Kopf-K√∂rper-Syndrom) wird bereits in 30 L√§ndern von √ľber 1.000 zertifizierten GAPS-Beratern angewandt.

 

Interview von Dr. Mercola mit Dr. Natasha Campbell-McBride

[youtube url=“http://youtu.be/GjJhh47Emao“ fs=“1″ hd=“1″]

Transkript des Interviews Mercola –¬†Dr. Natasha Campbell-McBride

 

Weitere Links

 

(Visited 1.202 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.