Flüchtlings-Camp in Weissenbach – jetzt betrifft es uns hier

—— Originalnachricht ——

Von: „Ilse Retzek-Wimmer“ <ilse@ues-pr.at>
Gesendet: 05.09.2015 15:43:49
Betreff: flüchtlingscamp

Ihr lieben,

kurzes update vom europacamp in weißenbach. Eine triste angelegenheit. kalt, nass und trübe, sicher, aber am ende der welt. ein paar verstreute, alte wohnwägen in der wiese, notdürftig abgedeckt. 91 syrische männer sind derzeit dort.

nach langem suchen finde ich in einem lagerraum, in dem vier junge frauen aus der gegend mit kleinen kindern gewand sortieren. der raum ist voll und klein, auf den wänden ist markiert, welche größe hierhin gestapelt wird. bei m und l liegt schon viel rum, xxl ist unbelegt, da hab ich gottseidank zwei säcke voll mit.

einige männer drehen sich weg, als ich komme, als würden sie sich schämen. andere lächeln freundlich, ein paar kommen gleich und wollen mithelfen. In der hand ein blatt mit den wichtigsten deutschen wörten, „wie kann ich dir helfen, mein freund“ plärrt mir einer lachend entgegen. die jungen frauen, die dort sortieren, wissen über ablauf und organisation nicht bescheid. Sie sind einfach heute früh gekommen und haben geschaut, was man tun kann.

eine wirkliche ansprechperson habe ich nicht gefunden. es gibt jetzt aber einen kalender im internet, wo man sich eintragen kann, wenn man bereit ist betreuung, sortieren und kleiderausgabe am abend zu übernehmen.

http://doodle.com/poll/5axzu8dnx9drupmh

auf der facebook-seite „Menschen am Attersee helfen Menschen auf der Flucht“ wird täglich geposted, was fehlt. ich kann gerne noch einmal hinfahren und was rüberbringen.

wer bis morgen mittag etwas in wankham deponieren möchte, ich bin dort und kann es mitnehmen. wer etwas nach seewalchen bringen will: einfach ins carport stellen, wenn ich nicht zuhause bin.

liebe grüße

ilse

ÜS.PR > lakeview communications 
Dr. Ilse Retzek-Wimmer
Springerstraße 12 | 4863 Seewalchen
Tel. +43 699 16380260
ilse@ues-pr.at

 

 

Dr. Retzek antwortet seiner Schwester Ilse

Ilse, eine ausgezeichnete, fast perfekte Ausgangs-Situation, hier kann man endlich das machen, was schon längst überall gemacht werden sollte:

den Leute das Leben wieder in die eigene Hand geben, in dem man ihnen Verantwortung und Aufgaben übergibt.

Wo die Politik versagt übernimmt die Bevölkerung gerne die Organisation sowie auch Spenden, wenn ein nachvollziehbares Konzept dahintersteht, dieses ist über das Internet einfach zu organisieren. Jetzt wo wir alle mitbekommen, dass der Staat auslässt ist dies leicht möglich, wir können hier Vorbild sein.

Spenden

über eine Donor-Plattform können wir „Freunde des Weissenbach-Dorfes“ aktivieren,

dies kostet maximal 2-3% https://clickandpledge.com/Pricing/

http://mashable.com/2011/03/14/social-good-fundraising-tools/

Verbreitung über eine Facebook Plattform, die existiert wohl schon

Organisation

unter Anleitung einiger fähiger Leute vor Ort: Ilse, Kurti, …. wird folgende Selbstorganisation aktiviert

0) „Lager-Computer“ : ich habe hier 2 fertige Computer (Vista, Windows 7) herumstehen, die können abgerufen werden, Drucker stelle ich auch zur Verfügung –> sonst kenn ich den Chef der Firma Ecotec, der wird sicher gerne irgendwelches Altmaterial zur Verfügung stellen.

Alles Relevante wird sofort – in English wie in Deutsch – übersetzt und ausgehängt.

Selbstorganisation der Flüchtlinge

1) genaue Auflistung der Flüchtlings-Namen + Alter + Berufe + Sprach-Kenntnisse + VOR-Erfahrung + Religion + ev. Familie

Ansprechpartner

2) aus den besonders Sprach-Fähigen (English) werden 5 Ansprechpartner bzw. Übersetzer per Abstimmung der Flüchtlinge bis morgen gewählt

Gruppen-Leiter

3) aus den akademischen Berufen oder besser noch den früheren selbstständigen Firmen-Chefs werden 10 Gruppenleiter per Abstimmung gewählt, welche Flüchtlings-Gruppen a 10 Leuten „anführen“ und organisieren, diese Gruppen werden durch Selbst-Organisation aufgestellt.

4) es werden 3 Koch-Gruppen, 2 Lehrer-Gruppen (Sprachkurse, Integrations-Kurse), 2 Mediziner, 2 EDV/Internet – Gruppen, 2 Gewand-Gruppen, 2 Bau-Gruppen ……. eingeteilt. Flüchtlinge können mehreren Gruppen angehören,

Fahrer

Leute mit nachgewiesenen Führerscheinen und überprüfter Fahrpraxis sowie English-Kenntnisse werden als Fahrer eingeteilt, 2 Autos oder so werden wir wohl bekommen vom Legat und anderen Autofirmen als „Abwrack-Wagen“, die Vollkasko-Versicherung übernimmt das „Team der Freunde der …“

längerfristige Selbst-Organisation

in 2 Wochen, nachdem sich die Leute ausreichend kennengelernt haben, wird ein „Lagerleiter“ sowie 4 Stellvertreter gewählt, die als „Bürgermeister“ und „Stadträte“ die weitere Selbstorganisation übernehmen.

wichtige „Gebäude“

5) Wir organisieren einen Küchen-Container (Fa. Containex), vorerst gibt es Gasgriller aus unserem Garten oder zB meinen Smoker, Holz steht genug in Litzlberg

http://www.containex.at/de/produkte/sonderangebote-shop/at/containeranlage-3×20-poechlarn

Container sind mittlerweile leider doppelt so teuer geworden, aber im Team können wir so einen Container kaufen, der verliert ja nicht wirklich sehr an Wert, das Aufstellen kostet erfahrungsgemäss eine Bagatelle.

6) ggf. einen Sanitär-Container

http://www.containex.at/de/produkte/sonderangebote-shop/at/20-damen-wc-gebraucht

und einen Bürocontainer für die Administration

Geld-Spenden

7) Ilse macht den Zahl-Meister, die Fahrer holen 3 x wöchentlich Geld bei Ilse ab, welches über die Donor-Plattformen reinkommt. Die Fahrer fahren selbstständig einkaufen (Brot, Fleisch, Gemüse usw usf), der grösste Teil der Lebensmittel wird jedoch von den umgebenden Sparmärkten als Ablauf-Ware zur Verfügung gestellt, was die Fahrer abholen

Tages-Struktur und Integration

8) Lehrer unter den Flüchtlingen beginnen sofort mit 2 x täglich 2 Stunden Sprachkurs ENGLISH und DEUTSCH, die DEUTSCHKURSE werden am späten Nachmittag von pensionierten österreichischen Lehrkräften durchgeführt, wir besorgen genug an Heften / Schreibmaterialien aus den entsprechenden Geschäften.

Ich zahle eine Lehramts-Kandidatin dafür, dass sie am Wochenende (wenn kein studium ist) 4 Stunden Unterricht durchführt.

Der Unterricht ist für die Flüchtlinge verpflichtend, 50% der Lehr-Angebote MÜSSEN teilgenommen werden, sonst gibts schwarze Punkte für Integrations-Unwilligkeit.

tägliche Versorgung

Kauf-Geschäfte, v.a. Ischl / Gmunden / Salzburg / Vöcklabruck / Wels / Linz werden pro-aktiv von den Organisatoren angefragt nach entsprechenden Spenden von Ablauf-Ware, ich stelle SIGI – meine Sekretärin und Organisatons-Talent täglich für 1 Stunde zur Verfügung, das reicht sicher um genug für die Leute zu bekommen

Die Köche übernehmen dort sofort selber die Essens-Ausgabe und das Kochen, die L
eute brauchen ja auf nix zu verzichten.

Gruppe „Freunde des Weissenbach-Camps“

9) eine online Organisations-Plattform wird aufgesperrt wo proaktiv notwendige Dinge wie zB Matratzen, Zelte, usw usf angefragt werden können

diese Internet-Plattformen kann ich organsieren und betreuen, natürlich bin ich Donor, zahle die Lehramts-Kandidatin, stelle Sigis-Organisations-Kraft am Telefon für 1h pro Tag zur Verfügung, Julian kann auch einiges beitragen.

 

Bitte verteil diese Email weiter

liebe Grüsse

Heli

======================

Dr. med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, klassische Homöopathie,
integrative biologische Methoden
Oberbleichfleck 2
A-4840 Voecklabruck / Austria
+43(0)7672-23700
www.ganzemedizin.at

 

(Visited 128 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite
Ärztekammer Disclaimer
Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
 

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.