Flucht in die Karibik – Steuertricks der Konzerne

-

ausgezeichnet recherchierter Film √ľber Steuer-Oasen und wie unser Steuersystem von Grosskonzernen ausgeh√∂hlt wird.

Frage des banal-naiven steuerehrlichen Freiberufler: 

Wieso machen unsere Politiker nichts dagegen

 

https://youtu.be/6mQUXgaPqW4

 

Frage des naiv steuerehrlichen Freiberuflers an sich selber: wieso machen wir das nicht auch?

in diesem Zusammenhang habe ich eine Website gefunden um in Delaware / USA eine Briefkastenfirma zu gr√ľnden, alles per email.

de.sfm-offshore.com

Diese Firma hilft in vielen verschiedenen Steueroasen Briefkastenfirmen zu errichten.

Die Gr√ľndung in Delaware dauert 2 Tage, kostet knapp 900 Euro, j√§hrliche Geb√ľren ca 800 euro. Vielleicht sollte ich Lizenzgeb√ľren an eine „Heli Retzek LCC“ f√ľr das Verwenden meines Namens √ľberweisen im Ausmass meines Jahresgewinnes? Das zugeh√∂rige Bankkonto dazu, zB in der Schweiz kostet in der einrichtung 320 Euro.

 

 

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.