Eigenblut-Injektionen – interessante ganzheitliche Methode – mit Hinweis auf Ozontherapie

-

einige Milliliter „Eigenblut“ des Patienten in den Muskel gespritzt kann deutliche und nachhaltige Verbesserungen bei einigen Erkrankungen bringen.

Chronischer Urtikaria

wöchentliche Gaben von Eigenblut Рinsg. 8x Рhaben bei Patienten mit chron. Urtikaria die Omalizumab oder Immunsuppressive Therapie vermeiden wollten, eine 60% Verbesserung bzw. Verminderung der Nesselsucht gebracht: Studie 2017

In einer anderen Studie 2020 mit Urtikaria-Patienten wird gezeigt, dass durch Eigenblut-Injektionen eine gest√∂rte IL-27 Entz√ľndungs-Reaktion in eine normale TH1-Reaktion mit Besserung der¬† √ľberf√ľhrt wird.¬†

Allerdings gibt es eine Studie, die zeigt, dass die Blut-Injektion genauso wie die PRP-Injektion vergleichbare positive Ergebnisse brachten wie auch Plazebo-Injektionen (t√ľrkische Studie 2011)

Plazebo produziert Рwie wir wissen РEndorphine  und die Endorphine produzieren eine Verbesserung eines gestörten oder fehlprogrammierten Immunsystems.

Desswegen arbeiten wir sehr gern mit „K√ľnstlichen Endorphinen“¬† Low Dose Naltrexone, v.a. bei Kinderwunsch oder bei Krebserkrankungen und Autoimmunerkrankungen wie MS.

 

Hintergrund meines Interesses an Eigenblut-Spritzen

 

A) Patientin wird damit dauerhaft gesund von chronischer Dauerverk√ľhlung

etwa um das Jahr 2008, als ich noch reiner klassischer Hom√∂opath war, kam zu mir eine liebe Patientin – beruflich Lehrerin – sie ist alle 3-4 Wochen krank, verk√ľhlt, hustet, Halsweh usw.

Meine verabreichten Hom√∂opathischen Mittel (konstitutionell Phos, gegen Verk√ľhlungen div. Potenzen von Dulcamara, Kali-bi¬† u.v.m. ….) – alle nach aufw√§ndiger Anamnese und Repertorisation rausgearbeitet – haben ehrlichgesagt gar nix gebracht. Typischer Epstein-Barr-Virus-Patient bei typischem Hom√∂opathen der zunehmen ratloser ist, weil es nicht funktioniert!

Sie erzählt mir dabei immer wieder, dass vor 15 Jahren sie bereits eine ähnliche Phase hatte, damals hat ihr ein deutscher Heilpraktiker Echinacea mit Eigenblut i.m. gespritzt, danach hatte sie sicher > 10 Jahre Ruhe. 

Also hab ich mich – widerwillig nat√ľrlich, weil klassische Hom√∂opathen ja selbstgef√§llige Eigenbr√∂dler sind – dann doch √ľberreden lassen, ihr diese „banale HP-Therapie“ zu geben.

6 derartige Spritzen alle 2 Wochen (ich hab noch Engystol zugegeben) und die Verk√ľhlungs-Anf√§lligkeit war viele viele Jahre verschwunden. Als Hom√∂opath kann ich sagen, dass in der Folge kein Hinweis auf „Unterdr√ľckung“ oder „Verschiebung“ war, nein, sie ist einfach vital und gesund gewesen, viele Jahre!

Leider lernen wir sowas nicht auf der Uni, und die √Ąrzte die das f√ľr sich als wirksame Therapie entdecken, teilen es nicht mit anderen.¬†

 

B) Dr. H√∂rhahn in N√Ė hat super erfolge mit „kleiner Eigenblut“

in Nieder√∂sterreich gibt es einen umtriebigen und sehr erfolgreichen Ganzheitsmediziner namens Dr. J√ľrgen H√∂rhahn. Er hat uns schon mehrfach im Rahmen von Konferenzen oder Weiterbildungen eigene Patientenf√§lle vorgestellt, wo er mit Eigenblut + Ozon (+ Vitalfeld-Therapie + psychischem Support) chronische F√§lle von Ersch√∂pfung, Epstein-Barr-Virus-Fatigue usw. „hinbekommen“ hat.

J√ľrgen verwendet dazu ein Lithium-Heparin R√∂hrchen und er schildert eindrucksvoll wie das ozonisierte Blut in geringer Menge (2-5ml) r√ľck-gespritzt umfassende Immun-Verbesserung bewirkt.

C) Stammzellen-Therapie Kurs in Br√ľssel

im Kurs 2021 in Br√ľssel haben wir Knochenmark punktiert und intralumbal gespritzt bei Parkinson. Von Dr. Simon Yu weiss ich, dass er seiner Mutter bei Demenz Stammzellen in die Nase injiziert hat, und nicht nur das Hirn wurde besser, sondern ihr sind wieder ganz viele Haare gewachsen, sie war vorher nahezu glatzig.¬†

Aus dem Stammzellen-Kurs weis ich, dass wir im Blut viele Stammzellen haben. Diese können Gewebs-Regeneration anregen und die Gewebseigenen Stammzellen zum expandieren bringen.

 

D) erfolgreicher deutscher Krebs-Therapeut verwendet Eigenblut f√ľr „Dentritische Zell-Therapie“

Der mittlerweile pensionierte Arzt Dr. Knut Briken hatte 2017 in einem Krebs-Kongress eine Frage gestellt. Der Vortrag damals ging √ľber die „Chronifizierung des Pankreas-Karzinoms“ und seine Frage zum Vortrag an den Vortragenden lautete: „Wie oft habt ihr jetzt Heilungen zusammengebracht?„.¬†¬†Der Vortragende war irritiert: „Heilung bei Pankreas-Karzinom? Das gibt es nicht! Wir sind froh, wenn wir die Zeit merkbar verl√§ngern k√∂nnen und dem diente dieser Vortrag“.

Dr. Briken murmelte dann entt√§uscht vor sich hin – ich habs nur geh√∂rt weil ich knapp daneben gesessen bin: „nein wirklich, ich habe sicher an die 20 Patienten mit Pankreas-Karzinom, die seit √ľber 5 Jahren krebsfrei geblieben sind, das kann man dann eigentlich schon als Heilung bezeichnen“.¬†

Man kann sich vorstellen, dass ich Dr. Briken danach nicht mehr von der Seite gewichen bin und in ausquetschen wollte, wie er dies bewerkstelligt hat. Auch versuche ich ihn seither zu einem Vortrag einladen zu lassen, aber die Fachgesellschaften sind bisher meinem Vorschlag ausgewichen.

Tats√§chlich hat er mir Knut dann die Rezeptur „seiner“ dentritischen Zell-Therapie geschickt.

Hierbei wird thymus-konditioniertes Eigenblut intramuskul√§r gespritzt, nachdem der Patient mit Ozon-, VitC-Hochdosis, DCA-¬† und Mistel-Infusionen „immunologisch geprimed“ wurde zur Produktion von Killer-Zellen.

Dieses Primen nennt man heute PAMP-Therapie ¬†und diese wurde wissenschaftlich aus der uralten „Fiebertherapie nach Coley“ von Prof. Uwe Hobohm weiterentwickelt und erforscht, hier ein Zeitungsartikel dr√ľber.

Ich liebe es, wenn „Erfahrungs-Heilkundliche Methoden“ wissenschaftlich aufgekl√§rt und best√§tigt werden. Prof Hobohm konnte zeigen, dass Fieber – wenn es durch bestimmte Mechanismen angeregt wird (die man zB mit Lipopolysacchariden ausl√∂sen kann) ein Zytokin-Milieu erzeugt, welches Krebs √ľber seine „Todes-Rezeptoren PD-1“ usw angreift.

wenn wir √Ąrzte die Schulmedizin um die wissenschaftliche Ganzheitsmedizin zum richtigen zeitpunkt erg√§nzen, sind wir logischerweise besser als wenn wir ausschliesslich „Leitlinien“ machen!

 

 

Prim.MR.Dr. Lahodny Рmit > 80 Jahren fitter als die meisten 40 jährigen arbeitet er 12h pro Tag 7 Tage / Woche. Prim. Lahodny hat mit seiner Hochdosis-Ozon-Therapie der Welt ein neues und machtvolles Therapie-System geschenkt.

Tatsächlich gab uns diese Anleitung von Dr. Briken zur Dentritischen Zell-Therapie dann auch den notwendigen Schubs um bei uns in der Ordination die Ozon-Therapie zu etablieren.

Anfangs nur f√ľr chronische Infektionen (Ersch√∂pfungs-Syndrome, EBV-Virus, Borreliose) in der Form von Kochsalz-Ozon-Infusionen (Studien), wir wir es bei der Gesellschaft f√ľr Ozon-Therapie in √Ėsterreich erlernt haben.

Mittlerweile haben wir aber auch gute Erfahrung mit der „Lahodny-Hochdosis-Ozon-Therapie“ basierend auf den unglaublichen Erkenntnissen von Prim. Mr. Dr. Johann Lahodny, den ich mittlerweile als meinen hochgesch√§tzten Freund & Lehrer – und auch¬† als „den General“ – bezeichne.

Wir m√ľssen stolz sein, Dr. Lahodny immer noch in St. P√∂lten zu haben. Im Ausland (USA, INDIEN) wird Dr. Lahodny von den Kollegen enorm verehrt und ist h√§ufig ein Keynote-Speaker bei grossen Internationalen Konferenzen.

Wer einen Eindruck √ľber die unfassbare M√§chtigkeit einer so einfachen √§rztlichen Methode wie der Ozon-Therapie gewinnen will, soll bitte unbedingt das Youtube-Vlog von Dr. Robert Rowen in den USA anklicken. Hier sind > 500 Video-Testimonials von nahezu „Wunderheilungen“ von Patienten, die nach schwerem, langem, chronischen Leiden mit Ozon-Therapie in k√ľrzester zeit massivst verbessert worden sind.¬†

Die Amerikaner sind sehr offen, es ist vergn√ľglich der √Ąrztin zuzuh√∂ren, die begeistert schildert, dass sie „seit der Ozon-Infiltration in den G-Punkt multiple Orgasmen hat“ – die Therapie wurde wegen zunehmender Gef√ľhllosigkeit und Libido-Mangel von Dr. Rowen durchgef√ľhrt.

Videos von Dr. Robert Rowen

 

 

 

 

wie gesagt, Dr. Rowen hat > 500 Testimonials aus allen Ecken der Medizin: Borreliose, Schmerzen in Gelenken, R√ľcken, M√ľdigkeits-Syndrom ……

Die Lahodny – Hochdosis-Ozon ist nicht zu verwechseln mit der Kochsalz-Ozon-Infusionen bzw. der „normale Ozon-Eigenblut-Therapie“ – tats√§chlich handelt es sich hier um 3 unterschiedliche Therapiesysteme.

Die Vertreter der jeweiligen Methoden lassen an der jeweils anderen kein gutes Haar.

Hier handelt es sich tatsächlich um völlig unterschiedliche Konzepte:

  • A) Sterilisierung des Blutes bei Infektions-getriggerten Erkrankungen und guter Lebenskraft (Hochdosis) vs.
  • B) Reiz-Regulations-Therapie bei schwacher Lebenskraft, fortgeschrittenem Alter, Mitochondriopathie (Kochsalz-Ozon-Infusion), Immunschw√§chen.

Dies kombinieren wir derzeit probatorisch mit UV-Blut-Bestrahlung („die Wunder-Therapie welche die Geschichte vergessen hat“ – weitere Studie) wie auch der Haemolaser-Therapie um die besten Wirkungs-Modalit√§ten herauszufinden.

 

Weil ich grad beim „schwadronieren“ bin noch eine Zugabe zum Thema Ozon

Fibromyalgie und Ozon

Prof. Fahmi Zihad, Orthopäde & Rheumatologe in Bad Kreuzenach / BRD

Prof. Dr. Fahmy Ziad – Ozon-Papst und Chef der deutschen Augusta-Rheuma-Klinik – hat am Ozonkongress 2019 √ľber chronisches Schmerzsyndrom und Ozon-Infiltrationen ins Bindegewebe referiert.

Er hat grade eine Studie am Laufen mit √ľber 500 Fibromyalgie-Patienten. Diese bekommen Ozon (7¬Ķ) ins Gewebe gespritzt und berichten von einer mehrmonatigen Verbesserung der Symptomatik – was meiner Meinung nach ziemlich beweisend daf√ľr ist, dass es sich hier um eine okkulte Borreliose o.√§. handelt!

Wir w√ľrden das gerne viel √∂fters durchf√ľhren, es kommen aber wenige FMS-Patienten zu uns, es funktioniert wirklich!

 

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.