hier meine Standard-Anleitung zum Erstellen einer Nosode aus körpereigenen Flüssigkeiten oder auch aus Medikamenten als PDF-Download.

(Visited 7.083 times, 1 visits today)
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"] Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle] 

4 Kommentare

  1. Verehrter Herr Retzek, ich bin sehr erfreut Ihre Anleitung zu lesen und Ihr Vorgehen auszuprobieren. Mich würde interessieren, ob Sie auch mit der von Korsakoff gefundenen Herstellungsweise Erfahrungen gemacht haben?
    Sie lautet

    1. Ein Potenzierglas wird mit 100 Tropfen Wasser befüllt und 1 Tropfen der zu potenzierenden Flüssigkeit zugefügt.
    2. Das Glas wird mit dem Finger verschlossen und zwei mal stark geschüttelt.
    3. Diese 1:100 Verdünnung wird in ein zweites Glas gegossen (das eigentliche Potenzierglas) und danach durch einen heftigen, abwärts geführten Armschlag entleert. Darin zurück bleibt 1 Tropfen der 1. Verdünnung (1/100).
    4. Nach Zufügung von 6ml Wasser (Markierung an der Gefäßwand) wird das Glas wieder mit dem Finger verschlossen, mit zwei starken Schüttelschlägen potenziert und durch einen heftigen, abwärts geführten Armschlag entleert. Darin zurück bleibt 1 Tropfen der 2. Verdünnung 0/10000).
    5. Ebenso wird bis zur 29. Verdünnung verfahren, wonach das geleerte Glas nicht mit Wasser, sondern mit 100 Tropfen Alkohol befüllt und durch zwei Schüttelschläge potenziert wird. Die so erhaltene Korsakoff-Potenz C30K wird verschlossen und etikettiert.
    6.  Aus K o r s a k of f s Originalarbeit in S t a p f ’s Archiv. Gekürzte Textfassung durch den Autor.

    Ich bin gerade dabei verschiedene Körpersubstanzen in C 30k anzuwenden. Es warten spannende Erfahrungen auf mich wie es aussieht.
    Leider gibt es kaum Erfahrungsberichte außer von Kollegin Hedwig Imhäuser mit EB. Ich fand kürzlich noch mal den Hinweis von Julian „MM d Nosoden“ zu Pater Collet s Isopathie in Mossul, der mit potenzierten Körpersubstanzen sehr verschiedene und auch komplizierte Erkrankungen behandelte.
    Vielen Dank, wenn Sie darauf antworten.

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Retzek,

    ich möchte eine Eigennosode aus meinem Urin herstellen, um meine fortgeschrittene Borreliose zu behandeln.
    Sollte der Urin vorher steril gemacht werden, wenn möglicherweise Humane Papillomaviren oder Gardnerella Vaginalis vorliegt?
    Ich dachte da an eine Abkochung oder ans Ozonisieren des Urins.
    Wenn ich so vorgehen sollte, wie mache ich es richtig-wie lange abkochen-wie lange ozonisieren?
    Ich habe einen Ozonisierer mit einer Leistung von 600mg/h.

    Vielen Dank für Ihr Engagement, Ihre Seite und eine Antwort!

    Mit freundlichen Grüßen
    Benike Pe

    • ozonisieren klingt sehr sehr cool! Sie brauchen nur etwas Ozonwasser herstellen und dann zB 1:10 mit dem Urin mischen, und beim Potenzieren zB auch etwas Ozonwasser mitverwenden. Ansonsten potenzieren sie auch mit 20% Alkohol, das sollte auch die meisten Keime umbringen! Nicht unter der D12 einnehmen!!

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.