Dentritische Zellen

-

Dentriten sind Master-Zellen der Immunabwehr. Dentriten präsentieren Antigene und stimulieren gleichzeitig die T-Zellen und Killerzellen (–> Wikipedia).

Dentriten spielen eine wichtige Rolle bei Impfungen. Die meisten Dentriten sitzen direkt an der Haut-Oberfläche, desswegen sind intrakutane Impfungen 1000x effektiver als intramuskuläre Impfungen –> Nanopatch, geniales neues Impfsystem ohne Nebenwirkungen

Dentriten werden auch in der Krebstherapie eingesetzt: dentritische Zelltherapie kann die Überlebenszeit bei Krebs deutlich verlängern und die Metastasierung vermindern, siehe zB http://www.dendritischezellen.com/

 

LDN stimuliert die Dentriten-Aktivität gegen Krebs

Met-Enkephalin, ein anderer Terminus fĂĽr OGF = opioid growth faktor ist ein bekanntes Anti-Krebs-Mittel. Der OGF-Rezeptor an den Krebszellen wird durch Met-Enkephalin stimuliert, dann wachsen die Krebszellen um ca. 40% langsamer. Dies wurde in den 70er Jahren von Dr. Zagon entdeckt und erstmals von Dr. Bihari klinisch angewendet, ich habe ausfĂĽhrlich darĂĽber geschrieben: LDN gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen

Nun zeigt sich in einer neuen Studie März 2017, dass Met-Enkephalin auch die Dentriten deutlich stimuliert. LDN verdreifacht das Met-Enkephalin, was die deutlich Krebshemmende Aktivität von LDN erklärt.

 

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
Ă„rztekammer Disclaimer
Ă„rztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ă„rztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofĂĽr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ă„rzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erwĂĽscht wenn sie hilfreich fĂĽr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.