schon in meiner Forschungszeit in Kanada an der UVA hab ich Vortr√§ge zu Prionen-Erkrankungen mitmachen d√ľrfen, damals war das CJD-Prion noch nicht identifiziert aber es war klar dass der Infekti√∂se Erreger ein Protein sein musste.

Eine Patienten-Anfrage hat mich zur Recherche motiviert und ich hab tatsächlich interessante Studien und Zusammenhänge zur Prionenerkrankung Creutzfeldt Jacob (CJD) gefunden.

Zusammenfassung

  • Ver√§nderungen durch Creutzfeldt Jacob sind zweifellos auf Prionenprotein zur√ľckzuf√ľhren, wenn dieses hochrein isoliert wird und Versuchstieren gespritzt wird l√∂st es dort CJD aus (=Koch’sches Postulat f√ľr den Ausl√∂ser).
  • Der Krankheitsverlauf kann aber in einigen F√§llen durch ein Antibiotikum (Doxycyclin) um mehrere Jahre aufgedehnt werden
  • TAU-Proteine (=typisches Alzheimer-Proteine) sind sehr spezifisch CJD-krankheits-assoziiertes Protein und zeigen sehr genau den Verlauf an
  • TAU-Proteine sind eigentlich von der Zelle produzierte Antibiotika-wirksame Abwehrsubstanzen gegen Borreliose. Gesunde Nervenzellen produzieren TAU in hoher Konzentration, wenn sie intrazellul√§r von Borrelien infiziert werden.
  • Doxycyclin ist ein Bakteriostatisches Borrelien-Antibiotikum (leider nicht eliminiert)
  • 1+1 = 2¬†
  • Doxycyclin wirkt vielleicht auch beim CJS weil an dem Fortschreiten dieser Erkrankung vielleicht Borrelien mitbeteiligt sind, was bisher vielleicht – aufgrund der Schwierigkeit einer sauberen Diagnostik dieser chronisch-persistierenden Infektion mit Tarnkappenkeimen – noch gar nicht bekannt ist?

 

Behandlung mit Doxycyclin – kein so gutes Ergebnis in kontrollierter randomisierter Studie

2014 gab es eine Multicenter Phase II doppelblind randomisierte Studie mit mehreren Kiniken aus Frankreich und Italien. . Diese Studie wurde schliesslich vorzeitig abgebrochen, da es kein signifikantes Ergebnis hinsichtlich Wirksamkeit gegeben hat.

 

Bitte wer macht schon eine Phase II multicenter Studie?

Aber Рum in eine Phase 2 multicenter randomisierte Studie (hunderttausende Euro!) zu kommen muss es mehrere gute Hinweise gegeben haben, dass Doxycyclin wirksam sein könnte. Tatsächlich finden wir was

  • Doxy zeigt leichte √úLZ-Verbesserungen in einer kleinen Studie mit 12 Patienten 2006
  • Bericht von 2015 √ľber einen Paitenten, der unter Doxy insg. 5 Jahre mit CJD √ľberlebt hat, hinweis darauf, dass es ev. bei speziellen Unterformen namens variably proteasesensitive prionopathy wirksam sein k√∂nnte.
  • Ein √Ėsterreichischer Fall aus Linz – Patienten die 6 Jahre lang √ľberlebt hat, davon 4 unter Doxycyclin –> eine CJD √§hnliche Erkrankung die man variably proteasesensitive prionopathy nennt.

 

das heisst es gibt sporadische, aber nicht sehr signifikante Hinweise, dass Doxy sehr wohl beim CFD eine Aufdehnung des Verlaufes bewirken kann.

 

TAU-Protein korreliert mit der CJD – Erkrankung

Tau ist ein b√∂ses „Amyloid“ – also ein Protein-Dreck der nicht abgebaut wurde (=Autophagie), Hypophosphoryliertes TAU macht Ablagerungen in den Nervenzellen, ganz typisch f√ľr Alzheimer. Tau l√§sst die Nervenzellen absterben.

In dieser 2017er Studie wird gezeigt, dass TAU (im Blut) ausserordentlich spezifisch den Krankheitsverlauf vorhersagen kann und daher ein CJD-krankheitsprozess-spezifisches Protein darstellt. Seit 2017 sind so insg. ca 4000 Eintr√§ge in Scholar bei denen TAU als wesentlicher Marker f√ľr CJD dargestellt wird.

TAU-Protein wird als Reaktion auf Borrelien-Infektion in Nervenzellen produziert

bereits seit Miklossy 2004 l√§uft Prof. Judy Miclossy (jetzt Schweiz, fr√ľher Mitarbeiterin von Dr. Alan MacDonald in den USA) herum und zeigt jeden, den es interessiert dass Alzheimer eigentlich hochgradig korreliert ist mit einer Borrelien-Infektion im Gehirn!

auch hier wurden die „Koch’schen Postulate“ erf√ľllt, sch√∂n 2011 in einer Review von Miklossy publiziert, auch Review 2011 wo sie die Historischen Zusammenh√§nge zwischen Syphilis und Borrelia und Alzheimer zeigt.

√úbrigens: die meisten Spirocheten im Hirn sind keine Borrelia burgdorferi per se sondern Kommensale aus der Mundh√∂hle, die √ľber Zahnherde ins Hirn kommen, zusammen mit Pilzen, die ebenfalls intrazellul√§r die Nerven infizieren.

2006 hat Miklossy gezeigt, dass sowohl Amyolid-ß wie auch hypophosphoryliertes TAU durch eine Infektion der Nervenzellen mit Borrelien produziert wird РMiklossy Studie 2006.

TAU und Amyloid sind auch erhöht bei Patienten mit frontotemporaler Degeneration Рebenfalls eine Art von Alzheimer-Erkrankung РStudie 2002

seit den 80er Jahren werden Borrelien mit Demenz, Tau-Proteinen und Amyloid in zusammenhang gebracht

Bereits in den 80er Jahren hat Dr. Alan Macdonald die Infektiöse These von Alzheimer publiziert. Er ist Pathologe und hat den Zusammenhang zwischen der Spirocheten-Erkrankung SYPHILIS im Stadium 3 (=Demenz) und der Spirochäten-Erkrankung Neuro-Borreliose gefunden und mehrere Artikel zu dem Thema publiziert: Amyoloid-Protein ist die Folge einer Borrelien-Infektion im Gehirn Studie 1986, Studie 1987, Studie 1988,  Review 2006, Review 2006, Review 2007, 

 

 

Alan Macdonald zeigt hier die Borrelien Zysten –> Dauerformen v.a. bei Antibiotika-Kontakt (Doxycyclin)

 

Also Zusammenfassung nochmal

TAU ist bei der Prionenerkrankung CJD sehr erhöht. TAU wird auch durch Borrelien ausgelöst. Borrelien werden durch Doxycyclin gebremst. Doxycyclin bremst auch CJD. Vielleicht sind Borrelien (oder andere Doxy-empfindliche Keime die TAU auslösen) als tw. verschlechternde Faktoren bei CJD mit-vorhanden und eine tatsächlich gute Borrelien-Diagnostik + Therapie könnte helfen?

Dies macht nach meiner Meinung nach nur sehr im Fr√ľhstadium Sinn! Wenn der Mensch durch den Hirn-Frass verschwunden ist, ist es wohl fragw√ľrdig sein Leben zu verl√§ngern.

 

Wieso ist der Zusammenhang Alzheimer + Borrelien nicht allgemein bekannt?

das ergibt sich erst, wenn man das Buch BITEN von Kris Newby liest, welche die Laborb√ľcher von Dr. Willy Burgdorfer durchgearbeitet hat und mit ihm Interviews gef√ľhrt hat: die aktuelle Form der herumvagabundierenden Borrelien sind aus einem Armee-Labor in den USA entfleucht und – wie Mycoplasma fermentans (der Keim des Gulf War Syndroms der in die Soldaten durch unsaubere Impfungen eingeimpft wurde) – wird derartiges Wissen √ľber Jahrzehnte unterdr√ľckt, bis jeder der Beteiligten nicht mehr am Leben ist.

Bitten: The Secret History of Lyme Disease and Biological Weapons
  • Newby, Kris (Autor)
  • 336 Seiten - 14.05.2019 (Ver√∂ffentlichungsdatum) - Harper Wave (Herausgeber)

 

Zusammenfassung

es gibt mehrere starke Indizien, die chronische Infektion des Hirns mit Pilzen und Spirocheten in Zusammenhang mit neurodegenerativen Erkrankungen bringen. Dies sogar mit Creutzfeldt-Jacob. 

Eventuell w√§re ein „compassionat trial“ – eine off-label Behandlung von Creutzfeld-Jacob mit einer richtig gef√ľhrten Antibiose –> wie zB hier der Artikel √ľber ‚geheilte Amyotrophe Lateralsklerose durch Antibiotika‚ hilfreich?

 

(Visited 615 times, 13 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.