COVID-Therapie-Strategien 2022

-

grundsätzliche Behandlungs-Strategien gegen Omikron-Covid-Infektion 2022

–> gleich runterspringen zur „Behandlung bei aktueller Infektion

 

Infektions-Prophylaxe und Früh-Therapie sind massgeblich

Prophylaxe

die Impfung kann man als Infektions-Prophylaxe vergessen, die neuen Daten zeigen einen mittel-brauchbaren Infektions-Schutz (60%) nach Boosterung gegen Omikron von 1 Monat dauer!

Tatsächlich schützt sie aber sehr umfangreich gegen Tod und schwerster Verläufe, fast so gut wie eine natürliche durchgemachte Infektion (Beitrag Quatar-Studie DrBeen 22. Juli) !

 

ordentlicher Vitamin D – Spiegel und Zink-Versorgung

Vitamin D ist die wichtigste Prophylaxe gegen fast alles: -50% Krebs, Covid, -20% Tod ….. – hier substitutieren wir nach „Blut-Messwerten“  und wollen 60ng/ml im Blut erreichen was man mit 70IE / kg Körpergewicht Tagesdosis bekommt.

ZINK-Mangel ist sehr häufig, da ganz viele Patienten aufgrund der erheblichen Metall-Belastungen eine latente KPU = Zink-Verlust haben welches zur Abwehrschwäche gegen Influenza und Corona-Viren führt. In Infektions-Zeiten soll man mind. 15mg – besser 25mg Zink substitutieren

 

Virustatika im ersten Stadium der Infektion

Virustatika sind Medikamente oder Substanzen welche die Vermehrung und Ausbreitung von Viren vermindern können. 

Virostatika muss man beim Coronavirus frühzeitig einsetzen, da die Erkrankung einen stadienhaften Verlauf hat und nur im Anfangs-Stadium damit Erfolge erzielt werden.

Paxlovid: wird offiziell abgegeben, hat super Studiendaten. Ich hab persönlich damit keine Erfahrung. In einer Risiko-Situation absolut und unbedingt empfohlen, wird von jedem Hausarzt verschrieben

Schwarzkümmelöl und Schwarzkümmel-Samen: hat gute Studien – in den neuesten 2022 Studien wird es sogar als „Miracle herb“ bezeichnet, 3 x 1 Esslöffel Samen pro Tag sollte ausreichen.

Diphenhydramin: ist in WICK Daynight vorhandenes Antihistaminikum, wirkt auch als Virostatikumm (Video) bzw. Studien

Artesunate bzw. Artemisia annua: Beifuss-Extrakt – laut Klinghardt ein super Mittel, sie haben bei ihm in Seattle in der schwersten Alpha und Delta-Variante mit einer einzigen Infusion die Erkrankung in Griff gehabt. Es gibt gute Studien dazu. Ich hab persönlich damit keine Erfahrung.

Wurde einige Monate vor dem Ausbruch der Pandemie in den USA und der EU verboten, hatte 2014 gemeinsam mit I******n den Nobelpreis bekommen.

I******n: damit haben wir persönlich langjährig viel Erfahrung weil wir es seit Jahren als Parasiten-Mittel und off-label als Krebsmittel verwenden. Hat bei Covid immer super geholfen,  auch die Kollegen die es verwenden sind davon begeistert, wird aber von offizieller Seite verfolgt und verboten und von Presse schlechtgeredet, mit 2 x 12mg war in 3-5 Tagen jeder gesund.

Der Preis in den USA wurde einige Monate vor Ausbruch der Pandemie von 100,- auf 23.000,- angehoben (wie mich Dr. Simon Yu verzweifelt angerufen hat, er verwendet es täglich als Parasiten-Medikament).

Hydroxychloroquin: muss nach Klinghardt viel wirksamer als I******n sein wesswegen es ganz besonders verhindert bzw. verfolgt wurde (–> Didier Raoult), es war von Anfang an nicht mehr zu erhalten, ich hab daher damit keinerlei Erfahrung machen können.

 

 

im zweiten Stadium geht der Virus (Alpha-Delta-Variante, Omicron nur sehr selten) in die Lunge und löst dort einen inflammatorischen Response – Zytokin-Sturm aus.

Lungenprobleme wegen Zytokin-Sturm durch Mastzellen – Antihistaminika

viele Studien zeigen den Zusammenhang der bereits praktisch oft bestätigt wurde.

Budesonid-Inhalator – wenn das Husten beginnt kann die lokale Cortison-Inhalation das Fortschreiten verhindern –> siehe das Video von Fussi/Kellermayr

Ketotifen – altes Antihistaminikum mit besonders starkem Effekt auf Mastzellen (wird daher von uns gegen Mastzell-Aktivier-Syndrom verwendet).

Wurde einige Monate vor Ausbruch der Pandemie in der BRD verboten. Ich hab mit der Pharmafirma telefoniert weil wir es dringend für unsere MCAS-Patienten brauchten – und mir wurde nur mitgeteilt man es nicht mehr bekommt, weil es verboten wurde.

Famotidin – alter H1-Blocker, wird in den USA an jeder Tankstelle als „Magenmittel Pepcid“ verkauft. soll grossartig in Blockade des Zytokin-Sturms seint, 2 x 80mg empfiehlt er.

 

auch „allgemeine Antihistaminika“ – können den Zytokin-Sturm bremsen.

In Spanien wurde eine Studie mit > 80j Patienten gemacht, die alle in der Kombi: Antihistamin+Azithromycin rasch gesund geworden sind, verwendet wurden als Antihistamin: dexchlorpheniramine, cetirizine oder loratadine.

In Südafrika wurden 10.000 Delta-Variante-Patienten in den Slums mit derselben Kombi rasch gesund, keiner ist gestorben, erzählte Klinghardt in einem seiner „weekly debriefs“.

Fluvoxamin – ein SSRI-Antidepressivum welches hervorragenden 100%  Effekte in der Verhinderung und Behandlung des Zytokin-Sturms gezeigt hat. Bei uns heisst es Floxyfral (r) und man nimmt 2 x 50mg, ich hab damit auch super Effekte bei Post-Covid Schwäche erlebt.

Cortison – oral bzw. i.v. – natürlich im Fortgeschrittenen Stadium, das gehört in die Hände des Spitals bzw. der Hausärzte

 

im Zytokin-Sturm Mikrothromben DIC

„disseminierte intravasale Coagulation DIC“  – das immer noch nicht beherrschbare Problem der DIC im massiven Zytokinsturm ist die Entstehung von kleinen Blutegerinnseln in der Lunge und im ganzen Gewebe. Dies lässt natürlich die Durchblutung stoppen und das betroffene Gewebe stirbt an den Mikrothromben ab und ist dadurch „irreversibel“ zerstört. 

Das ist dann das Stadium wo die Leute auf die Intensiv-Abteilung kommen und oft nicht mehr gerettet werden können.

Heparin und Blutverdünner – werden vor diesem Stadium – im Zytokin-Sturm die Blutgerinnungshemmer verabreicht, kann man viele Patienten noch retten, dies konnte bei uns im Bezirk der praktische Arzt Dr. Dominik Stockinger demonstrieren.

 

was noch?

auch Löwenzahn vermindert Infektions-Ausbreitung  

einige schöne Studien und ein instruktives Video von DrBeen

 

CDL

CDL: wird in Südamerika erfolgreich als Virostatikum eingesetzt schreiben einige Ärzte als Beitragende im Buch von Andreas Kalcker. Ist bei uns für Ärzte völlig verboten, Dr. Douwes hat einmal einen Beitrag drüber verfasst, desswegen wurde seine Klinik zugesperrt und eine Hausdurchsuchung gemacht.

 

Jetzt im Sommer 2022 – was tun wenn COVID-Positiv

geniessen sie diesen ungeplanten Urlaub! Sie haben 2 Tage lang 39 Fieber mit Kopf- und Halsweh, dann 2 Tage lang 38° mit wenig Husten, dann noch 1 Woche Schwäche, dann gehts wieder. Die aktuellen Varianten gehen durch die Bank nicht ins 2te Stadium.

  • bei hohem Fieber gerne Aspirin / C oder Paracetamol
  • von Beginn weg 3 x 1 Esslöffel Schwarzkümmel-Samen mit Honig
  • 5 x täglich Zink-Tabletten (besser zum Essen)
  • optimalerweise 3 x täglich eine Kapsel Quercetin dazu
  • optimalerweise 3 x täglich eine Kapsel oder Tbl VitC dazu

und freuen sie sich, dass sie mit dieser milden Variante einen guten, lang anhaltenden Immunschutz für den Winter aufbauen und sie daher JEDENFALLS vor einem schweren Verlauf geschützt sind!

Wer lange Nebenwirkungen erlebt, der hatte schon vorher eine deutliche EBV-Infektion, eine versteckte Borreliose oder den CMV. Der braucht entsprechende spezialisierte Behandler, da gibts keine „Standard-Lösung“.

 

Detaillierter wird alles beschrieben in einem Artikel, den ich vor ca 1 Jahr verfasst habe: 

Coronavirus – Behandlungs-Möglichkeiten und Protokolle

 

 

Meinungs-Kommentar

was mich immer noch sehr beschäftigt

über 2 Jahre lang wurde jede FRÜH-Therapie des Coronavirus blockiert, durchaus mit unlauteren Massnahmen wie Rufmord von Wissenschaftlern, Kündigungen, gefälsche Studien – unter Zuhilfenahme einer gleichgeschaltenen Presse, Behörden, Justiz und Institutionen.

Legendär die Angriffe auf Prof. Didier Raoult, Prof. Ioannides, den Ärzten der FLCCC wie Prof. Cory oder Prof. Malik, den Ärzten die vor dem US-Parlament für I******n demonstriert hatten.

Aber auch bei uns: die Entdeckung von Dr. Kellermayr dass Cortison-Inhalationen die Progression in die Intensiv-Abteilung verhindern wurde von der Pulmicort-Firma Astra-Zeneka bekämpft, oder die frühzeitige Heparin-Gabe (Dr. Stockinger) konnte nie „offiziell“ unter den Kollegen verbreitet werden, meine eigenen Hinweise hier auf der Website aus den chinesischen 2020er WUHAN Studien über HCQ führten zur sofortigen Anzeige noch am selben Abend durch die OÖ Ärztekammer, die Verschreibung des völlig harmlosen I******n zur sofortigen Vernaderung durch die Apotheken und Mahnung durch die Ärztekammer.

Lustig auch die von mir direkt miterlebte unsagbare Preiserhöhung von I******n im Sommer 2019 – einige Monate vor Ausbruch der Pandemie, das Verbot von Ketotifen oder von Artemisia annua – einige Monate vor den ersten Fällen!!!! Wir haben das damals überhaupt nicht verstanden, das waren besonders wertvolle Medikamente für bestimmte Patienten! Das ist keine „Verschwörung“, das sind einfach die Fakten.

Auch: Informationen über Vitamin D als Immunprophylaxe wurden tunlichst verschwiegen oder dagegen gewarnt, die Ärztekammer hat sich hier besonders durch Schweigen hervorgetan finde ich, danke dafür!

In der Folge dieses bewussten Verhinderns jeder Frühtherapie sind viele Intensiv-Abteilungen durch Patienten im DIC-Stadium zugeschüttet worden, da die Infizierte zuhause unbetreut und untätig gewartet haben, bis sie es nicht mehr derschnaufen konnten.

Hier geh ich gar nicht auf die massive Datenmanipulation zu den Impf-Nebenwirkungen ein, da ich die Zeit dafür für immer noch nicht reif finde und jede Kritik existentiell gefährlich ist.

Wieso so viele Fach-Leute hier – aus welchen Gründen – mitgemacht haben, das ist es was ich nicht verstehe! Wer hat denn da was davon?! Ganz langsam bricht ja das Eis, es wird noch spannend wie das weitergeht! 

 

(Visited 3.142 times, 16 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
Ärztekammer Disclaimer
Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
Kommentare ansehen oder schreiben

6 Kommentare

  1. Guten Tag, habe das Mittel Brintellix, und Lyrica bekommen, Gewichts Zunahme, Stoffwechsel reagiert nicht mehr, auch mit mehr Bewegung, IHHT, Kohlenhydrat Reduktion und nur ein Mal am Tag essen.
    Danke
    Zannini

  2. Diese angebliche Impfung bringt rein gar nichts, außer das man schnell stirbt oder behindert wird, wie so oft heißt es täglich „plötzlich und unerwartet gestorben“. Auch die Totgeburten nahmen nun 24% zu, ach woher wohl? Sie schützt auch nicht vor einen schweren Verlauf, dass ist genauso ein dummes Geschwätz. Ich treibe mich in den schlimmsten Orten rum, im Flughafen mind. 4mal im Monat, Clubs, Bars im Ausland, Frankreich, Spanien mit Körperkontakt sowie erotische Kontakte mit mehreren Personen. Natürlich ohne Masken oder sonstigen Schwachsinn. Niemals etwas bekommen, nicht mal eine Erkältung. Meine tägliche Routine sind alle Vitamine, Mineralien was es gibt, auch 10.000 IE Vitamin D, sowie 5.000mg Vitamin C Liposomal, 30mg Zink, 2mg Kupfer, 400mcg Selen etc. Antikörper auch negativ. Virus wird gleich eliminiert.

  3. -Ergänzend die wichtige Rolle von Wasserstoffperoxid bei der Inaktivierung von pathogenen Keimen
    „Virus inactivation by hydrogen peroxide „*

    Die Wirkung von H2O2 auf die Adenovirus-Typen 3 und 6, das Adenoassoziierte Virus Typ 4, die Rhinoviren 1A, 1B und Typ 7, die Myxoviren, das Influenza A und B, das Respiratorische Synzytialvirus, Stamm Long, und den Coronavirus-Stamm 229E wurde in vitro untersucht, wobei unterschiedliche H2O2-Konzentrationen und Expositionszeiten verwendet wurden. H2O2 in einer Konzentration von 3 % inaktivierte alle untersuchten Viren innerhalb von 1-30 Minuten. Coronaviren und Influenzaviren erwiesen sich als besonders empfindlich. … H2O2 ist ein geeignetes Mittel zur Virusinaktivierung.“
    *https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/203115/

    -Als Trinklösung ist 3 % H2O2 sehr sicher, wirksam, billig und nicht patentierbar😊

    Die Inhalation von vernebeltem 3% Wasserstoffperoxid mittels Kaltvernebler, von Professor Bhakdi empfohlen, ist sehr wirksam gegen pathogene Keime, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.
    Aussage Bhakdi:
    “Vernebeltes Wasserstoffperoxid kann auch zur Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 verwendet werden, wie in der Fallstudie von Dr. David Brownstein und dem kostenlosen E-Book „Rapid Virus Recovery“ von Dr. Thomas Levy beschrieben.
    https://www.goldentownship.org/wp-content/uploads/2021/05/Vit-C-RapidVirusRecovery-book-Dr.-Levy-.pdf

    -Des Weiteren empfehlenswert sind die Bücher von Jochen Gartz
    „Das vergessene Heilmittel“
    „Wasserstoffperoxid: Anwendungen und Heilerfolge

    -Zum Schluss noch einige interessante Links
    https://tkp.at/2021/11/09/wasserstoffperoxid-h2o2-und-vitamin-c-wirksam-gegen-corona-viren/

    http://www.foodgrade-hydrogenperoxide.com/sitebuildercontent/sitebuilderfiles/TheTruthAboutFGHP.pdf

    https://drjockers.com/nebulizing/

  4. Wie kommen Sie darauf, dass Ketotifen in Deutschland „verboten“ sei? Ich habe erst im Frühjahr für die Allergiesaison 1 mg Ketotifen Hartkapseln ganz unproblematisch in meiner Apotheke auf Rezept bekommen.

  5. Als Schmerzmittel bei Covid empfehle ich eher Indomethacin, da es auch Einfluss auf die Virusreplikation hat.

    Vielen Dank für Ihre aufschlussreichen praxisnahen Beiträge und Zusammenfassungen !

  6. Ich kann die hier angegeben Empfehlungen nur dankend bestätigen – allerdings bin ich als Heilpraktikerin i.R. und klassische Homöopathin eine „Minimalistin“, weil ich gut damit gefahren bin, mein Immunsystem nicht zu verwöhnen sondern nur mit dem kleinsten Reiz zur Eigenaktivität anzuregen. Vor ein paar Wochen hat sich das mit der „Adelung“ von Omikron bestätigt: Hatte leichtes Halskratzen, Heiserkeit, milder Schnupfen – ohne PCR hätte ich’s als „Sommerverkühlung“ abgetan. Von deinen Tipps hab ich die Vit-D, Zink… Prophylaxe…betrieben. Außerdem nehme ich vorbeugend UND behandelnd MSP-Salopur-Mundspüllösung, welche Viren wie bei den Kindern schon im Mund-Rachenraum „killt“. Ich benutze sie auch zur Nasenreinigung mit Wattestäbchen. Außer der Homöopathie finde ich das SCHWARZKÜMMEL-Kauen 2-3x täglich genial, zusätzlich habe ich noch den COVID-Kaugummi eingesetzt. Ich kann aus Eigenerfahrung bestätigen: Hat nicht nur alles super geklappt, ja sogar mein „vulnerabler“ Partner wurde NICHT angesteckt, weil ich weder hustete noch gewaltig nieste! Und ich vertraue jetzt auf meinen „Bio-Booster“ und verzichte mit guten Gefühl auf alle weiteren Impfungen!

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: