nachfolgende email von Dr. Coimbra zum Thema: Multiple Sklerose oder LYME – Therapie – in einem Forum ist enorm wichtig und sollte archiviert werden. 

HR: Meine erläuternden Anmerkungen sind in Schrägschrift und mit „HR“ gekennzeichnet.

 

Email-Text (aus einer Facebook-Gruppe)

Dr. Coimbra wurde per E-Mail von einem Patienten angeschrieben, der vor einigen Jahren an Borreliose erkrankt war (die wurde zeitnah erfolgreich mit Antibiotika behandelt). Nun hatte er eine Sehnerventzündung, Taubheit in den Füße und Schwindel. MRT, akute Herde, Lumbalpunktion, oligoklonale Bande, MS-Diagnose. Erneuter Test auf Borreliose blieb unklar (trotz ELISA und western Blot uneindeutig). Nun ist der Patient nicht ganz sicher ist, ob er MS und chronische Borreliose hat oder nur eines von beidem und ob das Coimbraprotokoll ihm helfen kann.

Dr. Coimbra antwortet eindeutig, dass er beide Krankheiten gleichermaßen erfolgreich mit dem Vitamin D Protokoll behandelt hat und dem Patienten dringend von pharmakologischen Basistherapien (HR: gegen Multiple Sklerose) abrät, da sie verheerende Auswirkungen bei einer chronischen Borreliose hätten.

(HR: weil MS-Therapie Immunsuppressiv ist, was den Bakterien entgegenkäme, diese hätten nun keine Gegner im Immunsystem mehr und könnten sich ungezielt ausbreiten. Dies haben wir bei eigenen Patienten auch gesehen.)

 

Hier seine Originalantwort mit Links zum Weiterlesen

MS is an autoimmune disease.
Lyme disease is a mixed autoimmune and chronic infectious disease.

The treatment with high doses of vitamin D is not immunosuppressive, but rather re-establishes the normal immune regulation (which is impaired in all autoimmune diseases and in all or nearly all chronic infectious diseases).

The so-called „vitamin“ D is rather a unmatchable wonderful immune regulator with a unbelievably large number of fundamental other functions in our organism).

Conventional therapy for MS is immunosuppressive and certainly may be detrimental for a chronic infectious disease.

We have obtained excellent results by using high-dose vitamin D therapy in both Lyme and MS.

Vitamin D has been used for the treatment of infections diseases like tuberculosis (vitamin D strongly empowers the so-called innate immunity – which effectively fights all kinds of infective microorganisms:

Tens of thousands of publications also available about the physiological role of vitamin D in suppressing the so-called „Th17“ immune program which is active in (and responsible for) autoimmune diseases (including chronic Lyme disease and MS):

 

(Visited 2.345 times, 1 visits today)
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"] Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle] 

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Retzek,
    vielen Dank für Ihren Aufwand, den Sie mit diesem Blog betreiben! Ich bin sehr viel auf Ihren Seiten unterwegs und finde Ihre aufgegriffenen Themen hochinteressant.

    Zu dieser Thematik hätte ich folgende Fragen:
    :
    – Welches Labor in Österreich können Sie empfehlen, um eine brauchbare Borrelien-Diagnostik zu bekommen? Ich bin nur auf „ArminLabs“ (Augsburg, Deutschland) gestoßen.

    – Was sind für Sie die Unterscheidungsmerkmale zwischen MS und (chronischer) Borreliose? „Lichtscheu“ wäre z.B. ein Phänomen, das im Zusammenhang mit MS nicht wirklich beschrieben wird – bei Borrelliose aber durchaus vorkommen kann.

    Ich danke im Voraus für Ihre Antwort!

    • labor in Ö : kein verlässliches, selbst LTT ist fehleranfällig
      klinisch nach meinem wissen keine umterscheidung möglich, ev MR? Ev Lumbalpunktion? der visual score? die lichtscheu ist keine prägnante symptomatik von lyme.
      die stealth infektionen können auch autoimmun kh induzieren, was anderes ist es denn wenn die Immunzellen infizierte körperzellen angreifen?

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.