eines der wichtigsten Co-Faktoren der Energie-Produktion. Coenzym-Q10 Mangel f√ľhrt zu HERZ-Schw√§chen, ENERGIE-Mangel, Burn-Out-Symptomatik, MUSKEL-Schw√§che.

Eigene Erfahrungen: Q10 hab ich mit grossem Erfolg¬† bei tw. therapie-refrakt√§rer Herzinsuffizienz angewendet. Einige Patienten konnten aus einem „medikamenten-refrakt√§ren Zustand“ im Krankenhaus wieder gut restauriert werden und mit relativ geringen Diuretika-Dosierungen (Lasix) mit guter LQ √ľber Jahre gehalten werden. Die Probleme bei Dauer-STATIN-Therapie sind nur bei genauem Nachfragen sichtbar, dann aber augenscheinlich und ubiquit√§r, reagieren gut auf Q10-Gabe. Q10 bei Krebs kann ich noch keine Auskunft geben, da diese Informationen f√ľr mich ganz neu und erst in Erprobung sind (Retzek Mai 2011)

 

Q10 als AntiAging-Substanz

einige Studien mit „ausgebrannten Rattenherzen“ habe ich irgendwo auf meiner Website. Hier waren Q10 und Alphalipons√§ure sowohl pr√§ventiv als auch therapeutisch fantastisch. Hier sind weitere Studien die das grosse Potential von Q10 gegen die typischen Alterssch√§den pr√§sentieren.

  • Ern√§hrung aufgebessert mit Q10 konnte alle Marker eines Oxidativen DNA-Schadens bei √§lteren Menschen vermindern. Studie April 2012
  • Tierversuche haben es bereits gezeigt, konnte nun auch in Menschenversuchen best√§tigt werden: Q10-Gabe verbessert Blutmauserung (Erneuerung) sowie senkt LDL-Cholesterin: Studie 2011

 

Q10 sch√ľtzt Blutgef√§sse, senkt Blutdruck

Wir geben Q10 immer zur Statintherapie (Cholesterin-Therapie) sowie bei schwachen Herzen (siehe weiter unten). Viele unserer Patienten bekommen dabei deutlich bessere Muskel / Herz und Blutdruck-Werte. Nun haben wir es faktisch / evidenzgesichert und wissenschaftlich korrekt: 

  • 2011: in einer grossen Meta-Analyse √ľber mehrere Studien zeigt sich: Coenzym Q10 verbessert signifikant die Funktion der Blutgef√§sse. Metaanalyse Oktober 2011
  • 2009: Meta-Analyse √ľber 3 Studien zeigt Blutdrucksenkenden Effekt von Coenzym Q10: Studie 2009

 

 

Coenzym Q10 und Krebs

Q10 bei austherapierten Krebsfällen

Studie aus 2010 zeigt eine >40% Überlebenszeitverlängerung durch Gabe von Q10.

Q10 und Mamma-Carcinom

Lockwood beschreibt 1994 und 1995 mehrere Patientinnen mit metastasiertem Mamma-Ca (Lebermetastasen!!), bei denen er durch Anheben des Q10-Serum-Spiegels von 0.9 auf 3.5 mehrjährige Vollremissionen erreichen konnte: Lockwood 1995

Lockwood beschreibt 1994 eine Studie von 32 „High-Risk“ Brustkrebs Patientinnen mit axill√§ren Metastasen¬† die nach dem ANIKA-Protokoll Nahrungserg√§nzung bekamen. Keine der Patientinnen starb (statistisch w√§ren 4 zu erwarten gewesen), keine bekam weitere Fernmetastasen, Lebensqualit√§t verbesserte sich bei allen und bei 6 Patientinnen kam es zur partiellen Remission. Lookwood 1994.

Einer dieser Patientinnen wurde Q10 in höherer Dosis verabreicht, es kam daraufhin zu einer vollständigen radiologischen Remission des palpablen Tumors. Lookwood 1994 II

Kommentar Retzek: nun, √§hnlich wie bei der „Orphan-Studie“ aus dem Jahr 1991, bei dem in 2 Publikationen der M√úNCHNER KLINISCHEN WOCHENZEITSCHRIFT ein vollst√§ndige Unterdr√ľckung der Replikation des HIV durch ALA berichtet wurde – und seither keine weitere Untersuchung dieses Ph√§nomens mehr angestrebt wurde, sehen wir auch hier keinerlei weiterf√ľhrende Klinische Untersuchung. Es liegt wohl nahe anzunehmen, dass dies auf Verwendung nicht-patentierbarer „Nahrungserg√§nzungsmittel“ und Vitamine zur√ľckzuf√ľhren ist.

 

Q10 und NAC hemmt Metastasierung dosisabhängig

Metastasierung ben√∂tigt MMP = Matrix-Metallo-Proteinase („Gelatinase“), ein Enzym welches von den Krebszellen freigesetzt wird und ihnen hilft sich durch das Gewebe zu fressen. Aktivierung der MMP f√∂rdert die Metastasierung, Hemmung der MMP ist ein wichtiger Faktor gegen Metastasierung.

In dieser 2010 Studie zeigt sich deutlich der massiv hemmende Effekt von Coenzym Q10 auf die MMPs. Es wird diskutiert dass Q10 einen wichtigen Beitrag bei der Metastasierungskontrolle liefern könnte.

√úbrigens: √§hnliche Ergebnisse finden sich f√ľr den Gr√ľntee-Extrakt EGCG

 

 

Externe Q10-Seite mit vielen Krebsstudien

√úbersicht √ľber¬†Studien zum Q10¬†– viele Studien¬†

¬†Q10-Mangel f√ľhrt zur Krebs

aktuellste Studie linkt wieder Q10-Mangel sowie weitere Marker der Lipid-Peroxidation mit dem Auftreten von Krebs: Lungenkrebs. Studie 2012

 

 

Q10 bei Alzheimer & Demenz

-30% Reduktion der Amyloid-Plaques im Hirn durch Q10

im Mausmodell f√ľr Alzheimer konnte Q10-Gabe eine deutliche Minderung der AlzheimerPlaques (-30%) sowie eine Besserung der Hirn-Leistung erreicht werden. Studie 2011

 

Q10 bei Cholesterin-Senker

ACHTUNG CHOLESTERIN-Tabletten (Statine)

  • Patienten nach Schlaganfall oder Herzproblemen bekommen¬† in jedem Fall automatisch,
  • „gesunden“ bei erh√∂hten Cholesterinwerten s.g.

STATINE, also Lipid bzw. Cholesterinsenker. Diese √§usserst wertvollen Medikamente sind hauptverantwortlich daf√ľr,¬† dass zB Herzinfarktpatienten heute dieselbe Lebenserwartung haben wie gesunde, tats√§chlich wichtige und echt lebensverl√§ngernde Medikamente.

Statine – v.a. die neuesten Synthetischen – blockieren die Cholesterin-Synthese sehr effektiv.

Leider kommt es dabei gleichzeitig zur Blockierung der k√∂rpereigenen COENZYM Q10 Synthese, in der Folge gibt es h√§ufig MYOPATHIE ev. sogar HERZMUSKEL-SCHW√ĄCHE, letztere wird nat√ľrlich der Grund-Krankheit (zB Herzinfarkt) zugeschrieben.

Genause Nachfragen ergibt beii > 80% der statin-therapierten Patienten nach einigen Monaten, sp√§testens nach 6-8 Monaten „Beinschw√§che“, „Muskel-schw√§che“ sowie spontane Muskelschmerzen, ohne CK-Erh√∂hung. Aus meiner Praxis kann ich best√§tigen dass diese Beschwerden durch CoenzymQ10-Gabe relativ prompt bessern.

Daher empfehle ich bei Statin-Therapie:

1. Einen Medikament-Freien Tag / Woche (nat√ľrlich unter Kontrolle der Chol-Werte)

2. unbedingte Substitution mit Coenzym-Q10, mindestens 100mg mit einer fettreichen Mahlzeit gegessen, am besten als bereits √Ėlige oder mikronisierte (Spray) Substanz, wir verwenden in √Ėl-suspendiertes Coenzym Q10 mit gutem Ergebnis.

 

Welche Präparate?

Wir verwenden in der Praxis das supergute Puritans Pr√§parat, weil es in √Ėl aufgel√∂stes Q10 enth√§lt.

Q10 wird in Pulverform wie es in den Kapseln zumeist vorhanden ist kaum resorbiert, d.h. < 10%,

selbst in √Ėl aufgel√∂stes Q10 wird – wenn es nicht nanomisiert wurde, nur zu ca 60% resorbiert. Dann nimmt man eben die doppelte Dosis. Mittlerweile sind die Produkte so preiswert geworden, dass dies m√∂glich ist.

Nur im Notfall macht as nanomisierte liposomale Q10 Sinn (Quinomit), zB Herzinfarkt, Schlaganfall usw. Sinn

QuinoMit Q10 Fluid
  • QUINOMIT
  • Ubiquinol
  • Fluid
  • Kapseln
  • Salus

Hier hat Prof. Enzmann hervorragende Studien. F√ľr Dauer-Therapie wie zB Krebs usw ist es wesentlich billiger ein √∂l-aufgel√∂stes Standard-Therapeutikum wie zB das Puritans zu verwenden.¬†

 

 

weiterf√ľhrende Infos zu Q10 / STATIN

Links

  • Gute Zusammenstellung von Q10-Studien auf der Seit4e von „Life-Extensions
  • sehr sehr gute √úbersicht √ľber Studien zum Q10¬†– viele Studien verarbeitet, leider keine Links auf die Orginalstudien. Trotzdem sehr empfohlene deutsche Website.
(Visited 2.255 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.