Fragen die sich rund um die Amalgam-Entfernung beim Zahnarzt ergeben

Hier mein Schritt für Schritt Protokoll auf einer eigene Website zusammengeschrieben

CleanUp System als Grundvoraussetzung für jede Bohrung am Amalgam-Zahn 

Clean-Up System ist obligat beim Bohren eines Amalgam-Zahnes. Hierbei wird der Zahn ständig mit Wasser gespült, es wird dabei kräftig gesaugt und somit auch die beim Bohren entstehenden Quecksilber-Dämpfe zum grössten Teil resorbiert.

clean-up Sauger - von der informativen Homepage von Dr. Schulte, Schweiz
clean-up Sauger – von der informativen Homepage von Dr. Schulte, Schweiz

Tatsächlich aber ist das Cleanup System alleine nicht ausreichend. Meine eigene Geschichte ist hierbei erhellend, mir wurden in 4 Sitzungen 9 Amalgam-Zähne mit CLEAN-UP entfernt, ich bin jedoch leider anschliessend schwer an Quecksilber-Intoxikation erkrankt und brauchte Jahre um mich zu erholen.

Siehe mein Artikel: meine eigene Amalgam-Intoxikation

 

 

Kofferdam? Ja oder Nein?

Eine Patientin mit neurologischer Problematik (BurnOut, Schwindel, Zittern) hat sich neben dem Clean-Up und Tauchermaske zusätzlich nach der zweiten Sitzung (4 Sitzungs-Quadranten-Amalgam-Wechsel) für die nächsten beiden Sitzungen den Kofferdam setzen lassen und berichtet von deutlich weniger Beschwerden nach der Entfernung als bei den ersten beiden Sitzungen.

Kofferdam: Gummihaut über die Zähne gespannt. Aus der informativen Website von Dr. Schulte
Kofferdam: Gummihaut über die Zähne gespannt. Aus der informativen Website von Dr. Schulte

Die Praxis ist in der Medizin einfach wichtiger als jede Theorie – ich würde daher nach dieser Rückmeldung bei den geringen Zusatzkosten jedenfalls einen Kofferdam verwendet haben wollen, würde es mich selber betrefffen!

 Wer sich das nicht gut vorstellen kann, hier sind eine Menge Fotos zum Kofferdam dargestellt.

Angeblich – Mitteilung der Assistentin von Dr. Mursch-Edelmann in Linz an eine Patientin ist die Kombination aus CleanUp und Kofferdam aus Platzgründen gar nicht möglich. Ich habe da keine Ahnung, eine Rückmeldung von einem erfahrenen Zahnarzt wäre hilfreich.

 

Ausleitung bei liegenden Amalgam-Plomben?

wird überall gewarnt, „darf man keinesfalls machen wegen des Verschleppungs-Effektes!“, d.h. dass durch die chemischen Chelatoren (DMPS, EDTA, DMSA) das Quecksilber aus dem Körper in das Hirn verschleppt und transportiert wird.

Dies ist genauso ein Mythos wie die von Daunderer propagierte Bevorzugung von DMSA zur Hirnentgiftung. Objektive wissenschaftliche Daten zeigen hier KEINEN Unterschied.

Ich möchte kurz hier einige Fakten zitieren, die mich bewogen haben auch bei liegenden Plomben zu entgiften – mit BESTEM Erfolg.

Nur mit der ALA bin ich vorsichtig, da diese prompt durch die Blut-Hirn-Schranke durchgeht, ALA verwende ich daher nur nach vorher erfolgter DMSA oder DMPS – Ausleitung die ja prompt und fast immer problemlos erledigt ist.

 

…… noch zu schreiben …..

 

 

 

(Visited 3.537 times, 1 visits today)
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"] Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle] 

5 Kommentare

  1. Hallo Herr Dr. Retzek,

    Vorweg großes Lob und vielen Dank für all ihre ausführlichen und hilfreichen Berichte.

    Leider ist Salzburg zuweist weg & meine stark zunehmende Fybromyalgie & CFS die sich wenige stunden nach einer dreifach Impfung entwickelten, halten mich ebenfalls davon ab Sie persönlich kennenzulernen.

    Meim derzeit behandelnder Arzt hat mir 400mg Gluthation, hochdosiert MSM und Alpha Lipogamma verordnet. Da ich starke Magen Darm Probleme und viele Unverträglichkeiten Habe teste ich ein Produkt nach dem anderen und beginne mit kleineren Dosen als verordnet. Zunächst freute ich mich einfach nur darüber endlich behandelt zu werden. Aber bereits nach dem zweiten Tag Gluthation habe ich einen Magen Darm „Infekt“ entwickelt, meiner muskelschmerzen wurden schlimmer und vor allem meine muskelzuckungen und faszikulationen die sich bis dahin etwas zurückstellet hatten sind nun stärker als zuvor.

    Nun lese ich dass all drei Präparate Metalle mobilisieren, nach einem provokationstest mit dmsa und edta würde ich auf viele Metalle positiv getestet.

    Nun habe ich große Sorge – denn ! Ich befürchte mein Magen Darm ist nicht in der Lage die Entgiftung jeglicher Form zu wuppen (der provokationstest hatte ganz schlimme schmerzen bei mir hervorgerufen und mir mehrere schlaflose Nächte bereitet), zudem habe ichimmernoch 1ne Amalgamfüllung.
    Mein Arzt sieht keine zusammenhänge zwischen dem was er verabreicht und der Füllung. Er sagt ich soll meine Füllung nicht entfernen bevor sich mein Körper nicht wieder stabilisiert hat und cfs und FYbro besser geworden sind. Das klingt zwar plausibel, aber Alpha Lipogamma und MSM?
    Ich möchte kein Versuchskarnickel sein.
    Er glaubt ja dass nicht davon Nebenwirkungen haben kann, aber allein die hohe Glutjation habe hat meine Zuckungen so stark werden lassen wie nie zuvor.
    Ich werde Die ALA Tabletten daher nicht nehmen.

    Die Frage ist nun, was ist mit liegendem Amalgam
    Im Mund und MSM? Ich hatte so gehofft endlich was gegen die Schmerzen gefunden zu haben.
    Aber meine ständige Angst alles noch schlimmer zu machen (und es ist schon schlimm genug wenn man von heut auf morgen nicht mehr weiter als 50m gehen kann).

    Ich danke ihnen vielmals!

    Viele Grüße
    Fr. Kunz

    • FMS? Füllungen sind absolut schuld bzw. WESENTLICH KAUSAL beteiligt, dazu findet man sicher auch noch Borrelien, denn die nisten sich in den metall-belasteten Organismus ein.
      Es gibt einen wichtigen Satz aus dem Buch von Dr. Hartmut Sauer (Amalgam richtig entfernen): wenn ich die Entfernung korrekt durchführe, erleidet der Patient ja keinerlei zusätzliche Quecksilber-Belastung. Demgemäss macht es auch keinen Sinn „zuzuwarten“ oder „Zahn für Zahn“ schrittweise zu entfernen, man verlängert dadurch nur die Expositions-Zeit.
      Da sie krank sind, ist der Beweiss bereits erfolgt, dass sie auf Füllungen reagieren. Jeden Tag zuwarten erhöht die Einbringung von Quecksilber.

      Ich hab eine klare Strategie zur Detox – diese orientiert sich an der Praxis bzw. deren Erlebnissen:

      * ICH wurde durch „Homöopathisches Quecksilber“ schwer verschlechtert – siehe meine Biographie

      * im Buch von ANETTE FALK „lieber kein Amalgam“ wird berichtet, dass Glutathion sehr verschlechtern kann

      [asa]3833493739[/asa]

      * in den Youtubes von Prof. Christoph Shade wird durch ihn berichtet, dass er mit DMSA seine Niere kaputt-geschossen hat

      https://www.youtube.com/watch?v=wBIK4_pVUoA

      * im Buch von Monika Stübbe zeigt diese, dass sie sehr durch Bioresonanz-Entgiftung massiv verschlechtert wurde.

      [asa]0980612330[/asa]

      * in meiner Praxis habe ich mehrmals so viele Leute erlebt, die mit Chlorella verschlechtert wurden, als gebessert (kaum einer) – maximalvariante: Patientin sitzt im Rollstuhl nach Chlorella

      * meine Zahnärztin hat nach dem CUTLER Protokoll entgiftet (forciert DMSA geben) und ist über ein Jahrzehnt schwerst erkrankt (bis wir Zink forciert nachgefüllt haben).

      Daraus hab ich ein Modell entwickelt, wie man möglichst Nebenwirkungs-arm ausleitet: wir testen mit RAC/Applied Kinesiologie den richtigen Chelator (EDTA, DMPS, DMSA, DTPA, DESFERAL) und bei Hinweisen auf Nierenfunktions-Schwäche wird vorher Glutathion verabreicht, da der Chelator-Metall-Komplex trans-renal über Glutathion transportiert wird. Ohne Chelator geben wir NIE Glutathion.

      ALA verwenden wir erst viel später, wenn das Bindegewebe schon sicher Schwermetall-Frei ist, da die Liponsäure ins Hirn und in die Zellen geht und sie ja sonst Verschleppungen macht.

      Erst nach erfolgter chemischer Ausleitung des Bindegewebes kommt die Zelluläre Entgiftung mit Glutathion, Homöopathie oder Bioresonanz oder – heute machen wir v.a. LED (laser enhanced detoxification) –> immer begleitet mit Chelatoren, da das aus den Zellen freiwerdende Metall abgebunden werden will.

      Ich mache nun seit 2008 Schwermetall-Detox und habe durch Beachtung der obigen Punkte bis her noch keine einzige anhaltende Verschlechterung verursacht.
      Chlorella hab ich völlig aufgegeben, das hat sich nicht bewährt.

  2. Lieber Herr Dr. Retzek,
    halte mich nun seit ca. 1 Monat an Ihr Protokoll zur Bindegewebsausleitung mit Chlorella/Bärlauch/Öl und Tee (war zumindest im Frühsommer noch auf der Webseite). Und jetzt lese ich hier, dass sich Chlorella nicht bewährt hat? Da ich Ende Oktober einen Termin bei Ihnen habe, bitte um kurze Info, ob ich bis dahin Chlorella weiter nehmen soll, darf oder nicht. Danke und herzliche Grüße Kathrin K.

  3. Bei irgend einer meiner unzähligen Ausbildungen (kann nicht mehr sagen wann und von wem) erklährte uns der Seminarleiter seine Metode wie folgt: Mindestens 4 Wochen lang ALA mit anschließender Vitamininfusion + Schützender Homeopatika, dann zum Zahnarzt, 1 Plombe / Woche mit anschließender ALA Infusion + Vitamininfusion wie oben beschrieben.(Ich teste alles kinesiologisch aus) und erst später DMSA und eventuell EDTA. Das hab ich in den letzten 10 Jahren erfolgreich an hunderten von Patienten durchgeführt und immer schon nach den ersten Infusionen große Erfolge erzielt. Vor allem Patienten mit chronischen Kopfschmerzen, die sich beim kin. Test als Amalgaminiziert ergaben. kam es oft schon wärend der 1. ALA Infusion zu einer starken Erleichterung bis zu Beschwerdefreiheit. Ich glaube nicht dass damit zu einem „Verschleppungsefekt“ kommt, sondern nur zu einer Entlastung. Ich habe vo allen Patienten bis jetzt immer gehört, dass sie viel besser denken können, was vorher nie der Fall war.Chlorella hab ich schon vor langem aufgegeben. Hatte zu viele Nebenwirkungen.
    Liebe Grüße
    Inge Nedved-Kempf

    • grossartiger Erfahrungsbericht. Ich seh dasselbe nach der ersten DMPS Infusion. Da ALA voll zell/hirngängig ist, vernwenden wir es wegen „Verschleppungs-Phantasie“ erst später.
      Jeder der grossen Meister hat sein eigenes Regime, was bedeutet, dass keines wirklich wissenschaftlich klar abgesichert ist. Für mich selber Weisungs-gebend war das Buch von Monika Stübbe und die vielen Beiträge von Max Daunderer.

      ALA Infusionen machen wir wegen dem Preis nicht, die Tabletten erscheinen auch nach 5min im Urin (riechbar) also gehen sie auch über den Blutkreislauf.

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.