Warning: Undefined array key "HTTP_X_FORWARDED_PROTO" in /homepages/27/d632365522/htdocs/clickandbuilds/Ganzemedizin/wp-config.php on line 70
CitrusfrĂŒchte als Anti-Krebs-Mittel | Dr. Retzek's umfassend gesund!

CitrusfrĂŒchte als Anti-Krebs-Mittel

-

unglaublich spannende Studien beweisen eine hohe anti-Krebs-Wirkung von Zitronenschalen und Zitronen-Kernen gegen eine Vielzahl von Krebserkrankungen

 

[note]hier mein Zitronen-Rezept „Dr. Retzeks Smoothie“, schmeckt gut, tut gut![/note]

 

Zitrone gegen Krebs

studienmÀssig / wissenschaftlich nachgewiesene Effekte bei zahlreichen Krebsarten!

Um diese Studien realistisch einschĂ€tzen zu können ist es wichtig die „ValiditĂ€t“ zu verstehen:  es macht einen Unterschied ob ich Zellkultur-Experimente oder MĂ€use-Experimente oder Menschen-Studien betrachte

[toggle title=“ĂŒberblick ĂŒber Studien-Daten, ValiditĂ€t, Übertragbarkeit auf Menschen ….“]

Die meisten Zitrus-Studien sind  nur Zell-Linien-Experimente (in vitro = im Glas).

Zell-Linien – in vitro – Experimente

Zell-Linien-Experimente haben sehr geringe Übertragbarkeit der Ergebnisse fĂŒr Menschliche Erkrankungen, geben nur erste Hinweise dass hier ein interessanter Effekt sein könnte.

in vivo: Tumor-Transplantat-Studien in NackmÀusen

Valider sind Xeno-Transplantat – Experimente bei denen Tumore in MĂ€use transplantiert werden. Hierzu hab ich eine eigene Seite Xeno-Transplantat geschrieben.

Zitronenschale bringt Prostatakrebs zu 95% zum verschwinden: diese Studie ist im Nacktmaus-Modell durchgefĂŒhrt worden.

Menschen-Studien

haben natĂŒrlcih die höchste ValiditĂ€t. Kann man einen Zusammenhang zwischen Zitrus-Flavenoiden und Krebshemmung im Menschen nachweisen gibt das direkte Hinweise auf therapeutischen Einsatz. 

Auch solche Studien hab ich gefunden: Brustkrebs, Blasenkrebs

[/toggle] 

 

viele Krebsarten reagieren auf Zitrus-Flavenoide 

ich hab – um die unterschiedliche ValiditĂ€t herauszustreichen – die Studien getrennt in 

  • Zell-Linien-studien
  • Xeno-Transplantat-Maus-Studien
  • Menschen-STudien

 

Zell-Linien die auf Zitrone reagieren:

  • Brustkrebs (2/2013), Brustkrebs-Metastasierung (10/12)
  • Cervix-Karzinom (6/12)
  • Darmkrebs s.u.
  • Glioblastom (Studien)
  • Leberkrebszellen (s.u. – 5/2013), 
  • Lungenkrebs NSCBC  (12/12)
  • Magenkrebs-Zellen (4/2013) | (2/2013),  
  • Neuroblastomzellen (4/2013), 
  • Blasen-Krebs …..  Sarkom ….. Lymphome .. LeukĂ€mie …

ehrlichgesagt, ich fand bis jetzt noch gar keine Krebsart wo man keine Studien findet, ich hab eben nicht mehr untersucht.

 [toggle title=“Beurteilbarkeit dieser Studien …“]

Studien mit hoher Übertragbarkeit

fĂŒr folgende Krebsarten habe ich Studien gefunden, deren Aussagekraft so hoch ist, dass man von einem sicheren nutzbringenden Effekt sprechen kann. Reine in-vitro Studien sind interessante Hinweise, aber keine Relevanz fĂŒr tatsĂ€chliche Krebs-Therapie

wertvolle Studien – hier die Übersichtlich die Krebsarten, die Studien sind dann weiter unten aufgelistet.

Xeno-Transplantat Experimente

  • Brustkrebs  (s.u.)
  • Prostata-Krebs  (s.u.)
  • Sarkom  (s.u.)

Menschen-basierte Studien

  • Brustkrebs (s.u.)

 [/toggle]

 

 [squeeze_box3]

Highlight: Prostata-Karzinom verschwindet fast unter Zitronenschale

super Xenotransplantat-Studie: hierzu hab ich eine eigene Seite erstellt „Zitrone unglaubliche Hemmung von Prostata-Krebs“ 

 [/squeeze_box3] 

 

Zitrone unterstĂŒtzt Chemotherapie-Wirkung

ĂŒber 1000 Studien fĂŒr Zitrone und Chemotherapie   

  • in vivo: Doxorubizin-Chemo: HerzschĂ€den durch Zitronenschalen-Flavenoid verhindert, schĂŒtzt jedoch nicht Leberzellen. Mai 2013
  • in vitro: bei Darmkrebs verstĂ€rkte Oxaliplatin-Therapie Wirkung – Studie 1/2013
  • Multidrug-resistenz (chemo-resistenz) wird abgeschalten, Aufnahme von Chemo Doxorubizin in Darm-Krebszellen verstĂ€rkt durch Zitrone 11/2012

 

 

gute Studien „Zitrus-FrĂŒchte und Effekt gegen Krebs“

  • Blutorange fantastische Gesundheits-Aspekte –  sehr schöne Übersichts-Arbeit (Review) ĂŒber 130 Studien mit Thema Blutorange und Gesundheit im FullText aus 2013
  • verschiedene Krebs-Xenotransplantate und SARKOM-Modell durch Zitrus-Pectin deutlich gehemmt. Studie Juni 2013
  • Leberkrebs-Zellen (HepatocellulĂ€res Karzinom) durch Zitrusflavenoide gehemmmt. Studie Mai 2013
  • Brustkrebs: je mehr Zitronensaft getrunken wird, desto weniger Brustkrebs – April 2013
  • Darmkrebs: synergistisch mit Curcumin April 2013
  • Zitronen-Schalen-Bestandteile reichern sich im Brustgewebe gezielt an und hemmen dort Krebszellen Juni 2013
  • Zitronen-Schalen-Extrakt hemmt die chemische  Leberkrebs-Induktion Mai 2013
  • in vivo: Orangensaft hemmt Blasenkrebs-Bildung JĂ€n 2013
  • super Xenotransplantat-Studie: hierzu hab ich eine eigene Seite erstellt „Zitrone unglaubliche Hemmung von Prostata-Krebs“ 
  • …..

 

Einzelne Krebsarten – Suchterm in der Pubmed zum selber Recherchieren

 bis jetzt fand ich nur bei HODGKIN Lymphomen keine positiven Effekte. TatsÀchlich sieht man bei allen Tumoren durch Zitronen-Schalen-Bestandteilen (sowohl die Flavenoide als auch die im Zitronenöl befindlichen Terpene) Apoptose und Redifferernzierungs-PhÀnomene auf Tumore.

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt fĂŒr Allgemeinmedizin, multiple prĂ€ventivmedizinische, schulmedizinische und komplementĂ€re Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeitrĂ€ge. Zahlreiche Artikel und VortrĂ€ge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als GedĂ€chtnis-StĂŒtze. MĂ€ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushĂ€lt bitte einfach nicht lesen [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"] Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer ExklusivitĂ€t erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit Ă€rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofĂŒr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmĂ€ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle]

5 Kommentare

  1. Lieber Herr Dr. Retzek

    DANKE!!!!!!
    Ihre Website ist unendlich wertvoll, Ihre Recherchen derart seriös und vertrauenerweckend, dass ich Ihnen nur danken kann, dass Sie es gewagt haben Dinge anzusprechen, deren Veröffentlichung die grossen Pharma-Konzerne mit aller Macht geheim halten.

    Die Verbindung Ihrer persönlichen Erfahrung mit den genauen offiziellen Recherchen ist sogar fĂŒr den grössten Skeptiker ĂŒberzeugend.

    Danke, dass sie dem zitierten Rundschreiben (mit den ĂŒblichen Übertreibungen) ein Fundament gegeben haben. Das Rundschreiben (ich habe es in deutsch und französisch erhalten!) ist durchaus gut, denn es spricht die einfache Sprache des DurchschnittsbĂŒrgers. Ihre Website gibt dem Ganzen jedoch den nötigen wissenschaftlichen Gehalt.

    Danke, dass Sie Ihre Arbeit, Zeit und Energie KOSTENLOS mit den Menschen teilen. Sie sind ein guter Mensch und ich hoffe Ihre Arbeit schlÀgt Wellen und breitet seine Wirkungen aus wie ein Wassertropfen, der auf die glatte OberflÀche eines stillen Sees aufschlÀgt und weite Kreise zieht.

    Mit herzlichsten GrĂŒssen

    PS.: Ein SICHERES, ERPROBTES KrebsHEILmittel ist auch das Vitamin B17. Das Buch „Eine Welt ohne Krebs“ von G. Edward Griffin ist unsere „Bibel“. Ohne auf das patentierte Laetrile zurĂŒckgreifen zu mĂŒssen, kann man sich auch mit bitteren Aprikosenkernen selbst heilen.
    Aber es gibt in jeder Kultur Krebsheilmittel, schon seit Jahrhunderten. Nur werden sie von der Pharma verleumdet und von den korrupten Politikern verboten.
    Der Lapacho Ipe Roxo ist auch einer davon. Ich habe viele Unterlagen mĂŒhsam darĂŒber zusammengetragen.
    Das Natron und die basische ErnÀhrung sind ein weiterer Meilenstein in der Suche nach Gesundheit.
    Chlorella, Spirulina und Moringa wirken ebenfalls bei Krebs. Es lÀuft immer darauf heraus, dass diese Heilmittel BASISCH sind, MINERALSTOFFREICH und ENTGIFTEND.
    Dieses Wissen hat mein Leben wieder lebenswert gemacht, denn ich weiss nun, dass kein weiteres Mitglied in meiner Familie mehr an Krebs sterben wird.
    Wenn es Sie interessiert und Sie Zeit haben, dann sende ich Ihnen gerne die Unterlagen per Email. Je mehr Menschen davon wissen, desto besser…

    • Zur kritischen Website

      herzlichen Dank, meine Website wird tĂ€glich zu hacken versucht, mehrere Leute haben mich drauf hingewiesen, dass „die Website unter Beobachtung steht“ – es ist also nicht ganz ungefĂ€hrlich kritisch zu sein

      Wobei ich gestehe ein absoluter Fan der Schulmedizin zu sein. Ich bin „ganzer Arzt“, ergĂ€nze also die Schulmedizin um alle Optionen die ich als wirksam kennengelernt habe.

      Üb er Laetril
      Über Letril hab ich Studienlage recherchiert eine Seite dazu gemacht, die leider gar nicht so positiv fĂŒr Laetril ausgefallen ist. Mir ist bewusst dass ev. positive Studien dazu verschwunden sind, negative aufgeblasen wurden.

      GemĂ€ss der aktuellen Studienlage ist Laetril jedenfalls nicht besonders wirksam. In meiner Praxis hab ich bis jetzt auch noch keinen einzigen Patienten kennengelernt, der nachweislich davon profitiert hĂ€tte. Auch meine Kollegen sind – wenn man sie objektiv befragt – nicht sicher jemals von Laetril einen Effekt gesehen zu haben.

      Ich werde Laetril noch einer genaueren praktischen PrĂŒfung unterziehen, es ist ja neuerdings zum injizieren verfĂŒgbar und ev. sind die von uns bisher verwendeten Dosen einfach zu gering gewesen.

      Pro Laetril kann man aber noch sagen: es erscheinen in der letzten Zeit vermehrt positive Studien, nicht unter dem Titel Laetril sondern unter Amygdalin.

      Zur ÜbersĂ€uerung
      Ebenso finden sie viele Artikel zum einfluss von SĂ€ure auf Krebs bei mir, ich hab das Thema sehr weitlĂ€ufig recherchiert und ca. 1000 Studien dazu ĂŒberblĂ€ttert, viele viele NĂ€chte! Ich hab dazu 2013 beim IGGMED-Kongress einen umfangreichen, langen Vortrag gehalten, das Manuskript dazu steht irgendwo auf meiner Website unter dem Suchbegriff „AZIDOSE“.

      Abschliessend
      Leider ist die Alltagspraxis nicht so einfach. Selbst bei umfangreichster ganzheitsmeidzinischer Versorgung wÀchst oft trotzdem der Krebs weiter!
      Wir mĂŒssen uns leider oft auch zufrieden geben mit einer Vermehrfachung der prognostizierten Überlebenszeit, was dann oft sehr schwer wird, wenn diese „so gut“ ist und man trotzdem erkennen muss, dass die Erkrankung weitergeht.

      Jeder Ganzheitsmediziner hat seine Wunder – einige meiner Patienten wurden ja fĂŒr das Buch GEHEILT von Hartl/Hofer interviewt.

      Leider geht dies eben NICHT bei jedem so.

  2. Lieber Heli!
    Smoothies in allen Variationen trinke ich tĂ€glich. Seitdem ich diese Seite kenne auch immer mit CitrusfrĂŒchten und deren Schalen.
    Jetzt habe ich probiert: die Schalen(Orangen/Grapfruit/Zitrone) ganz klein zu schneiden und zu trocknen. Sie mĂŒssen wirklich ganz trocken sein, sonst schimmeln sie.
    So streue ich sie ĂŒbers MĂŒsli, den Salat, sie passen super zu ZuchinigemĂŒse(Grapfruit) und zu PaprikagemĂŒse(Zitrone).
    GrĂŒner Salat mit Rauke, OrangenstĂŒcken und die gerockneten Orangenschalen, gutes Öl.
    Auf Korfu gibt es einen traditionellen Orangenkuchen. Sozusagen Sandkuchen mit Orangensaft, dazu gebe ich getrocknete Orangenschalen.
    Super!
    Probiers mal aus
    Danke fĂŒr deine Smoothierezepte
    liebe GrĂŒĂŸe

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein