Cimetidin als repurposed Krebsmittel

-

Cimetidin als repurposed Krebsmittel

„Cimetag“ war unser altes Magenmittel vor 20 Jahren, hat jeder im Spital bekommen. Dann sind die neuen PPI – wie Pantoprazol – aufgekommen und haben die H2-Blocker als Magen-Medikamente abgel√∂st.

Beim Cimetidin hat man aber einen ganz interessanten Nebeneffekt gefunden: es hemmt Krebs – sehr sehr deutlich!

Als „repurposed drug“ eingesetztes Cimetidin ist ein potenter Suppressor-Zell-Hemmer. Diese Immun-Suppressor Zellen (TReg) durchsetzen den Krebs und hemmen die Killer-Zellen, die den Krebs wegr√§umen wollen. So sch√ľtzt sich der Krebs vor dem Immunsystem und seiner Anti-Krebs-Aktivit√§t. ¬†

Genau desswegen auch sind Immuntherapien – die im Labor angewendet super wirksam sind – dann in der Praxis am Patienten oft nur sehr wenig wirkungsvoll.

Durch das Ausschalten der Suppressor-Zellen kann man ein gut Stimuliertes Immunsystem dazu bringen, auch ausgedehnte Tumore wegzufressen.

Cimetidin ist also eigentlich ein IMMUN-THERAPEUTIKUM.

Cimetidin hat ungewöhnlich gute Studiendaten[1], hier zB grafisch dargestellt der Effekt bei fortgeschrittenem Darmkrebs: mit Cimetidin nach 10 Jahren noch 84% der Patienten am Leben!

 

Man nimmt 2 Tbl abends Рam besten 2h nach dem Abendessen, so beeinflußt man den Magen nicht aber hat die Immunwirkung. Wenn das zuviel ist, dann einfach 2 x 1 Tbl nehmen.

 

[1] https://ganzemedizin.at/cimetidin

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.