Sammelseite f√ľr Cervix-Karzinom-spezifische Recherchen

 

Ist Cx-Carcinom hormonempfindlich?

Trifft v.a. √§ltere Frauen, die aber ben√∂tigen u.U. wegen beginnender Demenz hormonelle Unterst√ľtzung. Darf diese gegeben werden bei Vorliegen eines Cervix-Karzinoms?

Meta-Analyse √ľber 16.000 Cx-Karzinom-F√§lle im Vergleich zu 35.000 gesunden Frauen:

Durch Pillengabe steigt das Risiko, ein Cx-Ca zu bekommen, von 7.3 auf 8.3 Fälle pro 1000 Frauen in unterentwickelten Ländern mit schlechter Vorsorge, von 3.8 auf 4.5 in westlichen Ländern.  Lancet 2007

Das schließt eine deutliche hormonelle Beteiligung sicher aus!

HRT in Cancer Survivors  РReview

In dieser Review vom Jän 2019 stehen sehr wichtige Daten zum Thema Hormonersatztherapie (HormonReplacementTherapy): 

¬†‚HRT is advantageous‘ (e.g. endometrial cancer type I, cervical adenocarcinoma, haematologic malignancies, local cutaneous malignant melanoma, colorectal cancer, hepatocellular cancer);¬†

‚HRT¬†is neutral‘ (e.g. BRCA 1/2 mutation carriers without¬†cancer, endometrial¬†cancer¬†type II, uterinal carcinosarcoma and adenosarcoma, certain types of ovarian¬†cancer,¬†cervical, vaginal and vulvar squamous cell carcinoma, prolactinoma, kidney¬†cancer, pancreatic¬†cancer, thyroid¬†cancer);

‚HRT¬†is relatively contraindicated‘ for various reasons (e.g. leiomyosarcoma, certain types of ovarian tumours, brain tumours, advanced metastatic malignant melanoma, lung¬†cancer, gastric¬†cancer, bladder¬†cancer);

‚HRT¬†is diasadvantageous and thus contraindicated‘ (e.g. breast¬†cancer, endometrial stroma sarcoma, meningioma, glioma, hormone receptor positive gastric and bladder¬†cancer).

Nachtrag Dr. Retzek

F√ľr Cx-Carzinom kann man also eine HRT als AntiAging-Massnahme klar bef√ľrworten.

Aber: bei jenen Tumoren – die oben zitiert werden -, wo die HRT abtr√§glich ist, muss noch zus√§tzlich die √Ėstrogen-Rezeptor-Situation betrachtet werden. Zumeist ist ESTRIOL f√ľr diese Tumore als reiner ER-BETA-Agonist hemmend, und man k√∂nnte eine HRT mit ESTRIOL und PROGESTERON + LETROZOL als Aromatase-Hemmer bedenken. Dies wird von Dr. Douwes und Prof. Schaller sehr erfolgreich bei ‚austherapierten‘ Brustkrebs-F√§llen gemacht.

Die Rationale findet man in der Wissenschaftlichen Arbeit von 

 

HPV-Viren

Ausl√∂ser f√ľr Cx-Carcinom. Ich habe viele Tage am HPV rumrecherchiert und bisher nichts wirklich Eindrucksvolles gefunden. Siehe meine HPV-Seiten

 

Chemo vs. Bestrahlung

Meta-Analyse von 2017 

96% der Betroffenen Patienten haben Plattenepithel-Karzinom, 94% sind Stadium III-IV.

Gleichzeitige Bestrahlung und Chemotherapie ist um ca 10% erfolgreicher:  CR (+10.2%, p=0.027), LRC (+8.4%, p<0.001) and OS (+7.5%, p<0.001) over RT alone.

Aber es gibt auch eine 11% höhere Rate von ernsten Nebenwirkungen Grad III/IV. 

Langzeit-Erfolg zwischen verschiedenen Chemos (zusammen mit Bestrahlung) ist gleich. Deswegen soll man die Chemo abwägen nach Kosten-Effektivität und Verträglichkeit. Verwendet wurden v.a. Cisplatin oder Mitomycin-C basierte Chemoregimes.

 

Wie schauen die Langzeit-Ergebnisse aus?

Oncoloy 2016  Durch Chemo-Bestrahlung bekommt man heute : CCRT results in a 5-year overall survival rate of 66% and a disease-free survival of 58%. About 30-40% of patients with locally advanced cervical cancer fail to achieve complete response to CCRT; 

Deswegen sucht man nach anderen Regimes, um mehr der Patienten gesund zu bekommen!

 

(Visited 239 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.