Cannabionoide – Cannabis – Haschisch

-

 

Endocannabinoide sind wichtige endogene Steuerungsmolek√ľle.

√úber ihren Rezeptor beeinflussen sie erheblich die „Membranfluidit√§t“ vieler Nervenzellen im Gehirn und scheinen einen grossen „Hirnprotektiven“ Effekt bei neurodegnerativen und neuro-inflammatorischen Krankheiten zu haben:

…. elements participate in neuroprotection against neuroinflammatory/neurodegenerative diseases like

  • Alzheimer’s disease,
  • Parkinson’s disease,
  • Huntington’s disease,
  • amyotrophic lateral sclerosis, ¬†and
  • multiple sclerosis.

More recently, a role for eCBs has been documented also in

  • human immunodeficiency virus-1 (HIV-1) envelope glycoprotein gp120-mediated insults, and
  • in HIV-associated dementia (HAD)….

Studie Juli 2010

 

seit 2011 viel passiert

Juni 2017: obige Studie hab ich 2011 reingestellt. Seither haben die Cannabinoide als Therapeutika f√ľr Neurologische- und Krebs-Erkrankungen einen Siegeszug in Presse und Medizin angetreten.

Dies habe ich leider bis jetzt noch nirgendwo adäquat ausrecherchiert oder abgebildet.

 

wir verwenden jedoch Dronabinol und CBD ….

…. regelhaft bei Krebspatienten und bei neurologischen F√§llen. Die Erfahrungen sind nicht wirklich √ľberragend, die Cannabinoide sind aber einfach Teil eines umfangreichen Unterst√ľtzungs-Programmes.

Eigentlich gehts vielen Patienten ganz gut. Hier l√§sst sich schwer sagen, welcher Bestandteil jetzt „das Pferd geschaukelt hat“, CBD ist aber ein beliebtes Tool im Werkzeugkoffer des integrativ-Mediziners.

Den „Sensationsfall“ – wie zB der „Zahnarzt von Dr. Douwes“, der vom Sterbebett aufgestanden ist und jetzt, ein Jahr sp√§ter, ¬†im Gesundwerden, nach dem er Rick Simpson √Ėl eingefl√∂st bekommen hatte, den haben wir bisher nicht erlebt.

 

Bei den Patienten, die nicht gut verlaufen, helfen die Cannabinoide auch nicht wirklich.

Diese Seite wartet also auf ein Wochenende mit vielen Studien um die ganze neue Forschung abzubilden

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.