Ursache

hier gehe ich nur tw. konform mit etablierten Autoren, die v.a. den psychodynamischen Aspekt in den Vordergrund schieben.

Meine Erfahrungen decken Sich hier mit den modernen BurnOut-Forschern:

Prof. Alfred Wolf РStuttgart    Dr. Dietrich Klinghardt     Doz. Bodo Kuklinski  u.a.

Burnout als 1) Mitochondriopathie bei anhaltendem Stress und Mikron√§hrstoffmangel ¬†2) Hormonelle / Dr√ľsen-Ersch√∂pfung

geplant ist hier auf dieser Seite ¬†(bei „Zeit“ … seufz…) hier klar dokumentieren und mit Fallgeschichten aus meiner Praxis dokumentieren.

Diese „Erweiterung“ meines pers√∂nlichen Burnout-Verst√§ndnisses hat meine Therapie-Ergebnisse bei Burnout etwa um den Faktor 5 beschleunigt im vergleich zur alleinigen Hom√∂opathischen Therapie.

 

Studien mit Relevanz zum Burnout-Phänomen

 

Toxine die bei der Burnout-Genese mitspielen

F√ľtterungsversuche an Schweinen zeigen, dass die Kombinierte Gabe von VitB12 und Fols√§ure oder nur VitB12 und Quecksilber die Konzentration von Methyl-Quecksilber in der Leber und Hirn von Schweinen sehr deutlich erh√∂ht. (Studie 1990). Dies bedeutet, dass bei vorhandener starker Amalgambelastung die Gabe von Vitamin B12 die Hirnbelastung (–> Burnout) mit Quecksilber in die H√∂he treiben kann!

 

Amalgam – Quecksilber – Schwermetalle

(Visited 132 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.