Tumor-Spezifische Sammelseite. Hier werde ich wichtige Studien, Infos,  usw. zum Thema Brustkrebs sammeln.

Es gibt noch eine Seite f√ľr die b√∂sartigeste Variante des Brustkrebs: triple negativer Brustkrebs¬†

Brustkrebs gibt es viele Einzeleinträge auf meiner Website: siehe TAG Brustkrebs

 

Achtung bei Antidepressiva und Brustkrebs

hier geht es v.a. um Medikamenten-Interaktionen. Johanniskraut und Paroxetine induzieren bestimmte Cytochrom-Oxidasen, welche die Wirksamkeit von Tamoxifen und div. Chemotherapeutika herabsetzen..

CAVE: Johanniskraut und paroxetine (Seroxat)  РStudie 20111

 

 

?? 30% verminderte Refall-Rate durch Vitamin C und Vitamin E Рspannendes neues Ergebnis aus 2011  ???

 

B3 + Q10 + B2 zum Tamoxifen: Halbierung der Tumormarker im Vergleich mit Tamoxifen alleine

Interessante Indische Studie 2007 Hormon-abh√§ngige Tumore lassen sich mit (anti-) Hormontherapie gleich gut wie mit Chemotherapie behandeln (–> siehe meine sehr interessante Seite √ľber die Hormon-Therapie).

Diese Studie zeigt nun dass bei Tamoxifen-Therapie das Hinzuf√ľgen von Vitamin B3 (Niacin) 50mg, Coenzym Q10 100mg, Vitamin B2 (Riboflavin) 10mg t√§glich eine Halbierung der Tumormarker im vergleich zu den Tamoxifen-alleine behandelten Patientinnen m√∂glich ist! Absolut beeindruckend!

 

in der 2008 Nachfolge-STudie derselben Arbeitsgruppe konnten sie zeigen, dass der Vitamin-Effekt vermutlich auf eine Reduktion der Angiogenese zur√ľckzuf√ľhren ist, die Krebse k√∂nnen also unter dieser Vitamin-Zufuhr weniger Blutgef√§sse wachsen lassen, was vermutlich auf das Q-10 zur√ľckzuf√ľhren ist.¬†

Diese Arbeitsgruppe um Professor P.Sachdanandam hat beeindruckende 51 Studien √ľber „Naturstoffe“ und Krebs rausgebracht.

Zumindestens 100mg Q10 sind also Pflicht f√ľr jeden Krebsfall, was gut in √ľbereinstimmung mit den Studien von Lockwood ist, der √ľber 300 Brustkrebs-F√§lle mit hohen Dosen Q10 gehalten bzw. tw. sogar – mit 400mg Q10 – geheilt hat.

Wir verwenden in der Praxis das supergute Puritans Pr√§parat, weil es in √Ėl aufgel√∂stes Q10 enth√§lt. Q10 wird in Pulverform wie es in den Kapseln zumeist vorhanden ist kaum resorbiert, d.h. < 10%, selbst in √Ėl aufgel√∂stes Q10 wird – wenn es nicht nanomisiert wurde, nur zu ca 60% resorbiert. Dann nimmt man eben die doppelte Dosis. Mittlerweile sind die Produkte sehr preiswert geworden

  • Q10 hemmt vermutlich √ľber mTOR/Akt – Hemmung (2015)

 

delta-Tocotrienol – Vitamin E

hierzu hab ich eine eigene Seite geschrieben, sehr beeindruckende Ergebnisse mit 100mg / d Tocotrienol. 

Nach langen Recherchen finde ich das Präparat von Dr. Michalzig / Biotikon das beste

Tocotrienol nat√ľrliches Vitamin E-Spektrum - 60 Kapseln - 110 mg hochdosiertes Tocotrienol je Kapsel -...
  • ‚úÖ Breites Spektrum an nat√ľrlichen Vitamin E mit Tocopherolen und...
  • ‚úÖ Glutenfrei, lactosefrei, gelatinefrei, gentechnikfrei, nicht bestrahlt,...
  • ‚úÖ PRODUKTGARANTIE: Unser Tocotrienol/nat. Vitamin E wird nachdem...
  • ‚úÖ Hauseigene Verarbeitung und Qualit√§tskontrolle in Deutschland,...

die Biotikon – Pr√§parate sind nicht billig aber immer sehr intelligent zusammengestellt und sehr sicher, da die eine rigide Qualit√§tskontrolle durchf√ľhren.

 

Omega 3 РFischöl

  • durch Fisch√∂l konnten Tumor-Transplantate in M√§use deutlich am Wachsen behindert werden. Viel kleinere Metastasen aber nciht weniger. .¬†Studie Sept 1987
  • Tierisch/Pflanzliches Omega3 (=Fisch√∂l + Lein√∂l) in Nahrung hemmt Tumorbildung (Brustkrebs-Transplantat in M√§usen). Omega6 in Nahrung (Maiskeim-√Ėl, Sonnenblumen-√Ėl) stimuliert das Tumorwachstum um 25%. Studie 1993

ich hab eine eigene Seite dazu geschrieben: https://ganzemedizin.at/omega-3-bringt-her2-neu-bei-brustkrebs-in-ordnung

 

 

Vitamine und Brustkrebs

  • Brustkrebs: Vitamin C Einnahme NACH der Diagnose verringert das Risiko f√ľr Rezidiv um 30%. Ebenso VitE. Die VitE einnahme verringert die Gesamtmortalit√§t – also auch andere Krankheiten – um fast 30%. ACHTUNG: KAROTINOIDE HABEN DAS RISIKO EINES REZIDIVES VERDOPPELT ¬†Studie 2011

 

bitte unbedingt noch mal „√ľberdenken und einpr√§gen“: Vitamin C und Vitmain E Gabe zur normalen Krebs-Therapie zus√§tzlich reduziert das 5 Jahres Rezidiv-Risiko gem√§ss Studien um knapp 30%. Das sind sensationelle Daten!

Allerdings keinesfalls an den Chemotagen nehmen, um sicher zu gehen dass die Oxidative Wirksamkeit der Chemotherapie durch VitC / VitE nicht beeintr√§chtigt wird, w√ľrde ich mind. 2 Tage vorher/nachher kein Antioxidans einnehmen!

 

Curcumin hemmt und killt Brustkrebs !!!!

fantastische Anzahl an top-Studien zeigen Curcumin-Effekt:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=curcumin+breast+cancer

 

Leinsamen (Lignan und √Ėl) hemmt Brustkrebs und Metastasierung

hochinteressantes Aspekte der Budwig-Diät, ich bin jetzt (März 2013) am ausrecherchieren, aber Leinsamen / Leinöl ist ein hochpotenter Krebs-hemmstoff.  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=flax+cancer+breast

 

Metformin

siehe die Seite FOXO3

 

Jod bzw. Lugolsche Lösung

siehe die Seite …….. –> noch zu schreiben (2 Tropfen Lugol 5% in gr√ľnem Tee morgens, 4 Tropfen verd√ľnnt auf die Brust einreiben).

 

Hormon-Blockade bzw. blockierende Hormone (Estriol, Progesteron)

siehe die Seite √Ėstrogen-Rezeptoren

 

Löwenzahnwurzel und Löwenzahnblätter

siehe meine Seite Löwenzahn und Krebs  sowie auf der Seite Löwenzahn und berichte von Krebsheilungen

(Visited 2.159 times, 1 visits today)
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬† Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge.¬† Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬† M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Eintr√§ge abonnieren --> im Footer der Seite [toggle title="√Ąrztekammer Disclaimer"] √Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der √Ąrzte" verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle]¬†

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.