Brustkrebs

-

Tumor-Spezifische Sammelseite. Hier werde ich wichtige Studien, Infos,  usw. zum Thema Brustkrebs sammeln.

Es gibt noch eine Seite für die bösartigeste Variante des Brustkrebs: triple negativer Brustkrebs 

Brustkrebs gibt es viele Einzeleinträge auf meiner Website: siehe TAG Brustkrebs

 

Achtung bei Antidepressiva und Brustkrebs

hier geht es v.a. um Medikamenten-Interaktionen. Johanniskraut und Paroxetine induzieren bestimmte Cytochrom-Oxidasen, welche die Wirksamkeit von Tamoxifen und div. Chemotherapeutika herabsetzen..

CAVE: Johanniskraut und paroxetine (Seroxat)  – Studie 20111

 

 

?? 30% verminderte Refall-Rate durch Vitamin C und Vitamin E – spannendes neues Ergebnis aus 2011  ???

 

B3 + Q10 + B2 zum Tamoxifen: Halbierung der Tumormarker im Vergleich mit Tamoxifen alleine

Interessante Indische Studie 2007 Hormon-abhängige Tumore lassen sich mit (anti-) Hormontherapie gleich gut wie mit Chemotherapie behandeln (–> siehe meine sehr interessante Seite ĂĽber die Hormon-Therapie).

Diese Studie zeigt nun dass bei Tamoxifen-Therapie das Hinzufügen von Vitamin B3 (Niacin) 50mg, Coenzym Q10 100mg, Vitamin B2 (Riboflavin) 10mg täglich eine Halbierung der Tumormarker im vergleich zu den Tamoxifen-alleine behandelten Patientinnen möglich ist! Absolut beeindruckend!

 

in der 2008 Nachfolge-STudie derselben Arbeitsgruppe konnten sie zeigen, dass der Vitamin-Effekt vermutlich auf eine Reduktion der Angiogenese zurückzuführen ist, die Krebse können also unter dieser Vitamin-Zufuhr weniger Blutgefässe wachsen lassen, was vermutlich auf das Q-10 zurückzuführen ist. 

Diese Arbeitsgruppe um Professor P.Sachdanandam hat beeindruckende 51 Studien ĂĽber „Naturstoffe“ und Krebs rausgebracht.

Zumindestens 100mg Q10 sind also Pflicht fĂĽr jeden Krebsfall, was gut in ĂĽbereinstimmung mit den Studien von Lockwood ist, der ĂĽber 300 Brustkrebs-Fälle mit hohen Dosen Q10 gehalten bzw. tw. sogar – mit 400mg Q10 – geheilt hat.

Wir verwenden in der Praxis das supergute Puritans Präparat, weil es in Ă–l aufgelöstes Q10 enthält. Q10 wird in Pulverform wie es in den Kapseln zumeist vorhanden ist kaum resorbiert, d.h. < 10%, selbst in Ă–l aufgelöstes Q10 wird – wenn es nicht nanomisiert wurde, nur zu ca 60% resorbiert. Dann nimmt man eben die doppelte Dosis. Mittlerweile sind die Produkte sehr preiswert geworden

  • Q10 hemmt vermutlich ĂĽber mTOR/Akt – Hemmung (2015)

 

delta-Tocotrienol – Vitamin E

hierzu hab ich eine eigene Seite geschrieben, sehr beeindruckende Ergebnisse mit 100mg / d Tocotrienol. 

Nach langen Recherchen finde ich das Präparat von Dr. Michalzig / Biotikon das beste

Tocotrienol natĂĽrliches Vitamin E Dr. med. Michalzik - Tocotrienol [80 mg] + Gamma-Toc. [49 mg] +...
  • âś… Breites Spektrum an natĂĽrlichen Vitamin E mit Tocopherolen und...
  • âś… Glutenfrei, lactosefrei, gelatinefrei, gentechnikfrei, nicht bestrahlt,...
  • âś… Unser Tocotrienol/nat. Vitamin E wird nachdem HACCP-Konzept zur...
  • âś… BIOTIKON Vorteile: ab 70€ Versandkostenfrei, HACCP...

die Biotikon – Präparate sind nicht billig aber immer sehr intelligent zusammengestellt und sehr sicher, da die eine rigide Qualitätskontrolle durchfĂĽhren.

 

Omega 3 – Fischöl

  • durch Fischöl konnten Tumor-Transplantate in Mäuse deutlich am Wachsen behindert werden. Viel kleinere Metastasen aber nciht weniger. . Studie Sept 1987
  • Tierisch/Pflanzliches Omega3 (=Fischöl + Leinöl) in Nahrung hemmt Tumorbildung (Brustkrebs-Transplantat in Mäusen). Omega6 in Nahrung (Maiskeim-Ă–l, Sonnenblumen-Ă–l) stimuliert das Tumorwachstum um 25%. Studie 1993

ich hab eine eigene Seite dazu geschrieben: https://ganzemedizin.at/omega-3-bringt-her2-neu-bei-brustkrebs-in-ordnung

 

 

Vitamine und Brustkrebs

  • Brustkrebs: Vitamin C Einnahme NACH der Diagnose verringert das Risiko fĂĽr Rezidiv um 30%. Ebenso VitE. Die VitE einnahme verringert die Gesamtmortalität – also auch andere Krankheiten – um fast 30%. ACHTUNG: KAROTINOIDE HABEN DAS RISIKO EINES REZIDIVES VERDOPPELT  Studie 2011

 

bitte unbedingt noch mal „ĂĽberdenken und einprägen“: Vitamin C und Vitmain E Gabe zur normalen Krebs-Therapie zusätzlich reduziert das 5 Jahres Rezidiv-Risiko gemäss Studien um knapp 30%. Das sind sensationelle Daten!

Allerdings keinesfalls an den Chemotagen nehmen, um sicher zu gehen dass die Oxidative Wirksamkeit der Chemotherapie durch VitC / VitE nicht beeinträchtigt wird, würde ich mind. 2 Tage vorher/nachher kein Antioxidans einnehmen!

 

Curcumin hemmt und killt Brustkrebs !!!!

fantastische Anzahl an top-Studien zeigen Curcumin-Effekt:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=curcumin+breast+cancer

 

Leinsamen (Lignan und Ă–l) hemmt Brustkrebs und Metastasierung

hochinteressantes Aspekte der Budwig-Diät, ich bin jetzt (März 2013) am ausrecherchieren, aber Leinsamen / Leinöl ist ein hochpotenter Krebs-hemmstoff.  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=flax+cancer+breast

 

Metformin

siehe die Seite FOXO3

 

Jod bzw. Lugolsche Lösung

siehe die Seite …….. –> noch zu schreiben (2 Tropfen Lugol 5% in grĂĽnem Tee morgens, 4 Tropfen verdĂĽnnt auf die Brust einreiben).

 

Hormon-Blockade bzw. blockierende Hormone (Estriol, Progesteron)

siehe die Seite Ă–strogen-Rezeptoren

 

Löwenzahnwurzel und Löwenzahnblätter

siehe meine Seite Löwenzahn und Krebs  sowie auf der Seite Löwenzahn und berichte von Krebsheilungen

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
Ă„rztekammer Disclaimer
Ă„rztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ă„rztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofĂĽr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ă„rzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erwĂĽscht wenn sie hilfreich fĂĽr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.