immer wieder werde ich mit der misstrauischen Aussage konfrontiert: „wer weiss ob das Bio √ľberhaupt Bio ist….

Meine Antwort darauf: „meine Bio-Zitronen & Bio-√Ąpfel verschimmeln innerhalb einer Woche und die Bio-Kartoffeln treiben nach wenigen Tagen aus.¬†All dies passiert bei den konventionellen Lebensmitteln nicht! “¬†

 

Auf dieser Seite sammle ich Berichte √ľber Bio-Lebensmittel: Hintergr√ľnde, Probleme, Skandale, Ergebnisse usw usf. ¬†Es ist sicher nicht alles Gold was gr√ľn Bio-gl√§nzt, aber wir m√ľssen alle mithelfen unsere Nahrung und unsere Welt zu verbessern.¬†Aus ganz egoistischen Gr√ľnden: f√ľr uns selber, unsere Gesundheit, unsere Kinder.¬†

Sehen heisst Glauben, sehen heisst Verstehen! ¬†Desswegen hier Reportagen und Filme, keine nur Studien.¬†Lieber Leser, insgesamt sind hier 6-7h Film-Reportagen und Dokumentationen.¬†Wer sich hier tats√§chlich durcharbeitet wird – so wie wir -auch nur noch Bio kaufen – lokal, beim Bauer – und dran arbeiten, die andern „Konsumenten“ davon zu √ľberzeugen.

 

mein Verhältnis zu Biobauern ....

Meine lieben Freunde sind die Biobauern Köppl.

Die Tiere werden respektvoll gehalten, ¬†„menschlich“ vor Ort geschlachtet, direkt am Bauernhof verarbeitet.

Das Fleisch ist von hervorragender Qualität und Geschmack, eigene Zucht mit Mutter-Kuh-Haltung im Hofladen Do-Sa.

Ich kenne deren Ethik, Arbeits-Einstellung und ihren Fleiss. Ich kann den Biobauern nur den allergr√∂ssten Respekt f√ľr ihren enormen Arbeits-Einsatz und Eifer sie sich in die „richtige Sache“ reinzuh√§ngen aussprechen.

Alle Biobauern die ich kenne sind √úberzeugungs-T√§ter –¬†¬†wie ich selber Als Arzt f√ľr meine „ganze und umfassende“ Medizin.

Mein Zugang zu Bio ist absolut positiv, da ich mehrere Biobauern persönlich kenne.

70% vorzeitige Sterberate, v.a. an rasch wachsendem Krebs wegen dem Haupt-Herbizid ROUNDUP, welches weltweit in der Landwirtschaft (auch in √Ėsterreich) verwendung findet. Es gibt praktisch KEIN LWS Produkt aus konventioneller Erzeugung ohne Spuren von RoundUp. Klicke aufs Bild um √ľber diese Studie und den Aufruhr den sie verursacht hat mehr zu erfahren.

Anti-Bio – Meinungsmarketing um abzulenken

Derzeit scheint eine Welle des Meinungs-Marketings gegen Bio zu laufen.

Dokumentationen zeigen uns schlimmste Umst√§nde und Ausw√ľchse.

Dies wird als „prototypisch“ f√ľr den ganzen Berufsstand pr√§sentiert.

Gleichzeitig wird uns hinsichtlich konventioneller Landwirtschaft die heile Welt und „alles in Ordnung“ dargestellt.

Wieso h√∂rt man allerorts von Bio ist √ľberfl√ľssig?

Zunehmend erscheinen systemkritische Untersuchungen, die nicht mehr unterdr√ľckt werden k√∂nnen: Krankheit/Krebs in Argentinien, Ratten die nicht mehr alt werden, eine explodierende Krebsrate bei Menschen, Bienen verschwinden …

Ich habe dar√ľber eine eigene Seite geschrieben: Herbizid macht Leber u Nierensch√§den und Krebs

Kritik gegen Herbizide tauchen nur langsam auf ..

Langsam bricht aber die Front die Monsanto aus Klagen und Meinungsmarketing aufgebaut hat ein:

  • Die gr√∂sste deutsche Landwirtschafts-Zeitschrift f√§hrt ihre RoundUp-euphorischen Artikel zur√ľck, es erscheinen RoundUp-Kritische Anzeigen von vielen Tier√§rzten unterschrieben.
  • In S√ľdamerika sind schreckliche Intoxikationen sichtbar, Missbildungen, Krankheit und Krebs, selbst Todesf√§lle an der Tagesordnung.
  • In den USA sind 50% des Tierbestandes krank,
  • in der BRD sterben ganze Rinder-St√§lle am Botulismus aus, √ľberall findet sich Glyphosat in Tier und Mensch,
  • wir alle finden uns mitten in einer Krebs-Pandemie wieder.

 

 

Reaktion der Industrie: Meinungsmarketing – „BIO IST DUMM – BIO IST ABZOCKE“

Seit der Seralini-Studie wogt eine weltweiten massive ANTI-BIO Welle, sie werden es ja auch unten in den Dokumentationen sehen, die alle einen „zwiesp√§ltigen Unterton“ vermitteln.

es ist nicht alles BIO-gut, aber auch nicht sooo schlecht ...

Ich habe √ľber eine ganz konkrete Marketing-Welle, die letzten Oktober durch √Ėsterreich gelaufen ist, eine eigene Seite geschrieben: Meinungsbetrug ums Bio-Essen

Wieso lassen sich die Journalisten instrumentalisieren?

Beim BIO erwartet der brave Journalist eben nicht nur Giftfreiheit, sondern mehr: echte Harmonie und liebevollste Pflege von Tier und Pflanzen.

Dass dies nicht so einfach mit billiger Massenproduktion zusammengeht wird zurecht kritisiert, dass es auch Tierqu√§ler und Verbrecher gibt, sogar Betr√ľger ist ein Sachverhalt f√ľr den Staatsanwalt,

dass es auch im Biobereich preis-qualitäts-Unterschiede gibt wird aber ignoriert, dass der Konsument auch beim Bio mitentscheidet wird nirgendwo zitiert.

Es wird daf√ľr gleich BIO als ganzes schlechtgeredet – ohne auf die Fakten der konventionellen Food-Industrie hinzuweisen.

F√ľr mich ist klar: Monsanto und die konventionelle Agrar-Industrie k√§mpfen derzeit um die Meinungs-Herrschaft, da sie bei immer bewussteren Konsumenten immer weniger verkaufen k√∂nnen.

dasselbe Gefecht mit der Komplementärmedizin ....

„Studien zeigen, dass die Hom√∂opathie nur Aberglaube und Abzocke ist“.

Allerorts weht uns Regulations-Therapeuten der publizistische Gegenwind ins Gesicht, wohingegen wir Behandler in der Praxis ganz andere Erfahrung machen, auch die Patienten, wesswegen wir alle volle Praxen haben.

Die Kritiker erwarten, dass mit einer einzigen oder einigen wenigen Arzneigaben jene Patienten heilen können, die zumeist trotz bester schulmedizinischer Betreuung jahrzehntelang an einer Krankheit leiden. Schulmedizinische Symptomenkontrolle wird als die einzig richtige Therapie präsentiert, auch wenn dies selten heilende Wirkung zeigt.

Wie verwenden Sie diese Seite hier 

Ich empfehle: bl√§ttern sie zuerst die ganze Seite hier durch bevor sie sich f√ľr die eine oder andere Reportage entscheiden.

Schauen sie diese Seite immer wieder mal nach, weil ich sie erweitern werde. Es werden nach und nach mehr Dokumentationen hier dazukommen.

Jede der hier dargestellten Dokus sind absolut und unbedingt sehenswert, zusammen formen sie ein Bild das nicht deutlicher sein könnte: 

Wir werden von Werbung und Marketing eingelullt, dabei brennt der Hut. Es geht schlichtweg nicht nur um unsere Gesundheit, sondern um unsere Existenz!


 

√úbrigens hab ich einen Artikel geschrieben, wie man sehr bequem Youtube Videos anschauen kann

 

 

Wie gut ist Billig Bio (ZDF-Doku) 43min

 

ZDF 12. Febr 2013 – ein gef√§lliger Bericht √ľber Bio-Lebensmittel, unter Mitarbeit vom Sternekoch Nelson M√ľller.

Informativ – jedoch von der Grundtendenz her ein Meinungsmarketing-Artikel eher f√ľr konventionelles Essen:

„Konventionelle Lebensmittel haben kaum R√ľckst√§nde, gleich gesund“ (dazu weiter unten die unbedingt Doku unser t√§gliches Gift).

Interessant der Text ab Minute 14h30 –> weder Bio noch Normal-Apfel enth√§lt auch nur eine Spur von Vitamin C.

Was Vitamin-C – Mangel bewirkt hab ich in einer eigenen Seite beschrieben.

„Bio und normales Essen ist gleich gut“ – die Grundaussage des Berichts. V.a. der interviewte Lebensmittelchemiker wirkt wie ein Monsanto-Testimonial.

Tatsächlich sieht man sehr interessante sehr deutliche Unterschiede!

 


 

Sch√∂nes Beispiel f√ľr konventionelle Landwirtschaft zeigt nachfolgende 3Sat-Doku

Glyphosat in Landwirtschaft und Nahrung (3Sat – NANO) 13min

 

https://youtu.be/jL-fGc7PTS4?t=6s

entsetzlich, GETREIDE wird heutzutage routinem√§ssig ¬†bei uns¬†1 Wo vor der Ernte mit Glyphosat bespr√ľht. Dies rechnet sich, weil die Trocknungskosten wegfallen.

Das Getreide geht dann prompt in den Tierstall und in die Semmeln !

Im zweiten Teil der Doku sieht man die Botulismus-Welle, die Roundup-belastete Betriebe befällt. Die Wissenschaftler haben nirgendwo mehr unbelastete Menschen gefunden, nicht mal deren eigener Urin war Roundup-frei. 

Ein US-Tierarzt berichtet √ľber die schreckliche Erkrankungsrate – 50% – der US-Rinder.


 

√Ągyptische Bio-Kartoffeln – d√ľrfen die den das? ¬†– ¬†6 min

Ein Jammerbericht typischer BRD-Bauart: die egyptischen Kartoffeln und die armen deutschen Bauern konkurrieren mit ungleichen Mitteln. Tatsächlich leiden alle nur am Diktat von REWE und ALDI. 

 

subtil wird rumgem√§kelt. „Wie k√∂nnen wir nur Bio-Kartoffel aus Egypten kaufen? ¬†Die haben dort so einen schlechten Wasser-Footprint. Und die armen deutschen Bio-Kartoffel-Bauern bleiben auf ihrer Ware sitzen!“ ¬†Es soll durch den Bericht ein zwiesp√§ltiges Bio-Bild bleiben, so die emotionale Botschaft.

Ich selber kann nicht verstehen, dass die armen deutschen Bauern ihre Kartoffel einstampfen, nicht zu vern√ľnftigen Preisen an Spit√§ler, Grossk√ľchen usw. verkaufen.¬†Oder ¬†Bio-Chips, Bio-Pommes oder Bio-Kartoffel-P√ľree? ¬†

Mein Regauer Bio-Kartoffelbauer Leitner Rudi könnte Рwenn er wollte Рdie zigfache Menge seiner Jahresproduktion an Biokartoffeln verkaufen, so meinte er schon mehrmals zu mir; aber, so meint er, Geld kann man nicht essen, 12h Arbeit sind auch genug.

Ich weiss jedenfalls jetzt: Egyptische Kartoffeln sind toll. Den schlechten Footprint zahle ich mit meinen Geb√ľhren mit, das ist arbeitsteilige Wirtschaft, wir liefern ja auch Autos nach Egypten runter ohne uns √ľber diesen Footprint aufzuhalten.

 

Konventionelle Kartoffeln

Keimhemmer sind √ľberall drauf. Ich hab von dem Keimhemmer Chlorpropham erst vor kurzem erfahren. Seither freue ich mich immer, wenn unsere egyptischen Aldi-Biokartoffel (oder die √∂sterreichischen) nach kurzer Zeit zum Austreiben beginnen. Dazu gibts auch weiter unten den herzigen Kartoffel-Austreibe-Versuch des M√§dchens.

Genauso wie ich mich √ľber die F√§ulnis meiner √Ąpfel oder der Orangen freue – tats√§chlich ein Naturprodukt. Der Konventionelle Apfel trocknet ja ohne Probleme auf Nussgr√∂sse ein.¬†

 

ZDF_NEO – da wird mir √ľbel – 15min

super Sendung! Die Dauert insg. ca. 40 min, ich hab sie nur in 3 Teilen gefunden. Sehr unterhaltsames Format

 

sehr kurzweilige Sendung des ZDF-Neo „da wird mir √ľbel“, Theo und seine Kollegin nehmen Lebensmittel in Augenschein. Hier hab ich erstmals vom Keimhemmer Chlorpropham erfahren, der √ľberall drauf ist.

 

... da wird mir √ľbel ... Teil 2 und Teil 3

 

 

Teil 2

 

 

Teil 3

 

 

Krebsauslösender Keimhemmer bei der Arbeit Рhier ein super Video um das zu demonstrieren 

„My little Potato Project – the importance of Organic“ – ¬†2 min

Zum Chlorpropham – Keimhemmer von Kartoffeln, auf jeder „normalen Kartoffel drauf“ gibt es noch das entz√ľckende Video eines kleine US-M√§dchens, welches eine Keimversuch mit „normalen“ und mit „bio“ Kartoffel dokumentiert hat. Unbedingt ansehen. (Manchmal gibts Werbung vor dem Video, einfach wegklicken).

 

 

 

 

Wie billig kann Bio sein? (ARD-Fakt РReportage)  Р30 min

 

Inhalt: schreckliche Zustände in Biobetrieben? Dort darf gar nicht gefilmt werden, weil so schreckliche Zustände. 

Bio in den grossen Lebensmittelkonzernen ein Marketingbegriff. ¬†„Wachsen oder Weichen“ – gr√∂ssere Mengen zu kleineren Preisen m√ľssen her!

Das ist die Message der Reportage, das √ľbliche BRD – Herumgen√∂rgle, ¬†O-Ton: „Unfassbar“ ¬†– zB weil die Bio-Kartoffeln aus Egypten einen b√∂sen Wasser-Verbrauch haben.

„Bio-Verbraucher erwarten sich eben nachhaltige Produktions-Bedingungen“, erkl√§rt der Film,

d.h. es soll Bio sein, darf aber nur aus der Umgebung sein und nicht „Industriell produziert“ werden, sondern kleinr√§umig und mit Liebe.

Und wie in BRD √ľblich muss es superbillig dazu sein, denn „wir sind den Abzockern auf der Schliche“

Ein Film mit typischem Meinungsmarketing und schlecht-rede Strategie. Es gibt √ľberall schwarze Schafe und Betr√ľger, ordentliche Kontrollen w√ľrden hier aufr√§umen.

Alles was der Film an Schrecklichkeiten demonstriert ist, dass die Behörden schlafen oder korrupt sind. 

Tats√§chlich ist viel Bio Massentier-Haltung und Massenproduktion.¬†Wieso soll es bei den Tieren anders sein, als beim Menschen? Der lebt auch in v√∂llig artfremder Umgebung ein absolut art-ungerechtes Leben und muss unter hohem Platzmangel grosse Leistungen bei schlechter F√ľtterung absolvieren.

 

Dann wird Bio ganz unmenschlich pr√§sentiert: f√ľr die Bio-Eier-Massenproduktion werden unproduktivere H√ľhner aussortiert und erneuert, implizierend, sie h√§tten sich quasi ein Gnadenalter verdient. Wer will denn daf√ľr zahlen?

Es werden sogar die unproduktiven m√§nnliche H√ľhnerk√ľken get√∂tet !!!!! Obwohl es „Bio-H√ľhnerfarmen“ sind !!!!!!!!!

Bio-H√ľhnerfleisch und Bio-Salat tr√§gt Antibiotika-resistente Keime.

Der Film ist tendenziös, wie die Bild-Zeitung oder Kronen-Zeitung reisserisch emotionalisierend und will ständig verkaufen, dass Bio auch nur Mist ist.

Was beim Ansehen des Films h√§ngen bleiben soll ist „Bio ist b√∂se“ – tats√§chlich muss es heissen: „billig Bio kann nur industriell erzeugt werden und das bedeutet eben auch industrielle Ausw√ľchse und die m√ľssen von Beh√∂rdenseite √ľberwacht und kontrolliert und reglementiert werden“.

Tatsächlich hat es der Verbraucher in der Hand.

Also ich hab immer noch lieber Billig-Bio ohne Roundup als Billig-Konventionell, das genau zu denselben schrecklichen Bedingungen produziert wird und voller Chemie steckt, wenn ich was besseres will muss ich es zahlen.¬†Essen tun wir zuhause nat√ľrlich v.a. das K√∂ppl-Fleisch.

Nicht vergessen, unser „normales Fleisch“ kommt zu > 90% durch GenSoja und Genmais gef√ľttert zu uns auf den Teller. Wie kann ein Schweine-Schnitzel um 3 Euro verkauft werden, wenn der Arbeiter 12 Euro / h bekommt und dessen Arbeitgeber daf√ľr aber 30 verdienen muss?


 

Folgende Berichte kann man nur in Mediathek abrufen, nicht direkt verlinkbar 

sehr guter, sehr objektiver Bericht. Sehr hilfreich. Probleme werden dargestellt ohne √ľbertrieben zu emotionalisieren.

3-Sat – Bericht √ľber Biolebensmittel¬†– 27 min (19. febr 2013):

Inhalt: zunehmende Probleme f√ľr die Landwirte in der BRD, viele stellen wieder auf konventionelle Landwirtschaft um, weil sich die Preise die erzielbar sind nicht mehr lohnen.

REWE und ALDI – die Besitzer scheffeln Milliarden, die Bauern k√∂nnen ohne F√∂rderung einfach nicht √ľberleben, weil sie ihre Produkte nicht preisdeckend verkaufen k√∂nnen.¬†Hier herrscht in BRD ein absolutes politisches Problem, es stinkt zum Himmel !!!!

Weiters: Kontrolle nicht ausreichend, v.a. in Italien wird betrogen 

Alles l√§uft immer nur um / √ľber den Preis.

Es gibt in der ganzen EU nur EIN EINZIGES LABOR, welches auf Pflanzenschutzmittel testen kann und tut.

Bio- und Konventionelle Ware benötigt getrennte Produktions-Anlagen, sonst kommt es in der Produktionskette zu quer-verschmutzung.

Bioware ist 100 x weniger mit Pflanzenschutzmittel belastet.

Vegatarier ermöglichen sehr sehr umweltschonendere Landwirtschaft, Uni-Mensa in der Diskussion.

 


 

Schlimme Tierquälerein im Biobetrieb Р7 min

schrecklich, wie die H√ľhner gehalten werden, das ist ein simpler Fall f√ľr den Staatsanwalt, keinesfalls prototypisch f√ľr einen Landwirtschaftsbetrieb. Bio-H√ľhner bedeutet letzlich: gef√ľttert mit Bio-Getreide und ohne Antibiotika Einsatz, nicht „gr√ľne Wiese“.

Aber klar, wenn das Kilo Huhn, f√ľr dass ich 7 Kilo Mais ben√∂tige, inkl. Rupfen und Transport und allem andere < 10 Euro kosten muss!¬†

Die Preissteigerungen der letzten Jahre kommen ja nicht beim Produzenten an. Die Aldi-Br√ľder geh√∂ren zu den reichsten Menschen der Welt.¬†

 

Daf√ľr gibt es keine Entschuldigung. Aber eigentlich m√ľssten diese Zust√§nde durch die regelm√§ssigen Besuche des Tierarztes und der Beh√∂rde unm√∂glich sein? F√ľr einen normal-sterblichen nicht nachzuvollziehen, dass derartige Umst√§nde m√∂glich sind.

Leider gibt es keinen Vergleich zu konventionellen Betrieben

In der Meinungsmarketing-Schlacht wird also ein Betr√ľger und Tierqu√§ler pr√§sentiert als w√§re dies „typisch Bio“ und diese Umst√§nde ganz systematisch f√ľr die ganze Branche!

 


 

nun eine ganz ganz wichtige Dokumentation, die jedoch sehr anspruchsvoll ist

 

¬†„unser t√§glich Gift“

fantastische Dokumentation – allerdings sehr sehr faktenreich und daher tw. ziemlich fade.

Ich empfehle trotzdem sich diese Doku anzusehen, es ist einfach unfassbar was hier gezeigt wird!

Inhalt

√úberall ist Chemie auf dem Teller und in der Umgebung. R√ľckst√§nde, Zusatzstoffe, Verpackungen. Die Zulassungsvoraussetzungen sind l√§cherlich, Monsanto entscheidet selber welche Studien relevant sind und eingereicht werden, unabh√§ngige Studien werden nicht durchgef√ľhrt, wir haben nur minimalen Schutz durch die Beh√∂rden zu erwarten.

Aspartam = Krebserregend und macht eine Menge Neurodegenerative Krankheiten, alle Studien wurden weggewischt, nachdem Monsanto das Präparat gekauft hatte und einen eigenen Manager in die Roland-Reagan Administration installiert hatte.

Sozialversicherungen haben aufgeschrien, weil die Giftspritzenden Bauern so reichlich Parkinson bekamen 

√Ėstrogen ist nur zusammen mit Plastik-Weichmachern krebserregend

Mäuse unter Plastik-Weichmacher vorzeitig geschlechtsreif

Weichmacher machen Metabolisches Syndrom, Diabetes, Zysten, Myome, Infertilit√§t, …

Kombinationen von Herbiziden und Weichmacher sind völlig unberechenbar, es gibt auch keine wirkliche Dosis-Wirkungs-Beziehung, selbst geringste Mengen sind toxisch.

Wissenschaftler sehen Schädigungen bei Dauer-Gabe von Chemie bei Dosierungen, die bie einem HUNDERTSTEL bis TAUSENDSTEL der erlaubten Menge liegen !!!

Niedrige Dosen von praktisch allen Chemischen Substanzen, ein Bruchteil der erlaubten Dosierungen machen alle aktuellen Krankheiten, da sie Dauer-Gaben sind. Es gibt keinen Menschen mehr, der nicht hunderte Chemikalien in sich tr√§gt, die s.g. „Grundlast“.

Die Industrie setzt alle Entscheidungen selber. Die Industrie pr√ľft sich selber.¬†

 

ARTE – Dokumentation „unser t√§glich Gift“ – 1h 50 min

 

 

Wer solche Dokumentationen sieht, kann doch nicht einfach so weitermachen: billigst-Essen kaufen und rum-m√§keln „wer weiss ob Bio auch wirklich Bio ist, und kein Betrug„, wie ich es t√§glich in der Praxis von den bequemen Kranken h√∂re!

Mein Biobauer Köppl sagt:

schaut euch den Bauern selber an. Kommt her, schaut in den Betrieb, man sieht einfach den unterschied. sprecht mit uns, sprecht mit dem Bauer. 

Es muss uns einfach allen ein Anliegen werden, diese Welt nicht in 2 Generationen zu vergiften und uns selber fertig zu machen, ich habe die Auswirkungen die im Film oben gezeigt werden täglich in der Praxis sitzen!

 

bereits oben hab ich einen Glyphosat (Roundup) Bericht (3Sat Nano) verlinkt, den sollten sie unbedingt ansehen! Hier gehts diesbez√ľglich weiter.

GIFT AUF DEM ACKER – 3Sat-Bericht √ľber Roundup – 6,5 min

 

Inhalt: Glyphosat reichert sich in Pflanzenwurzeln an und verbleibt im Boden. Es kommt zum Anreichern und verminderten Abbau. Unkr√§uter werden resistenter, desswegen m√ľssen die Dosen gesteigert werden. Reste im Gen-Soja lassen die Tiere erkranken. Nur Studien der Erzeuger (Monsanto) m√ľssen zur Sicherheits-Feststellung eingereicht werden, keine unabh√§ngigen Studien.

 

RoundUp – Glyphosat

ARD Bericht √ľber Trag√∂die in Argentinien: Missbildungen, Unfruchtbarkeit, Tod durch Roundup – 8 min

ganz ganz toller Bericht. Unbedingt ansehen. Objektiv und invormativ. 

 

Inhalt: Missbildungen und Krankheiten grassieren an den Sojafeldern von Argentinien РRoundup Dosierung muss immer mehr gesteigert werden, weil das Unkraut resistent wird. Im Film eine ganz kurze Szene, die die wahnsinnigen Monokultur-Felder aus dem Flugzeug zeigen. 

Interessanter Hinweis, dass Glyphosat im Roundup nur einer der toxischen Bestandteile ist, dass die Kombinations- und Hilfsstoffe die Glyphosat Toxizität deutlicher erhöhen aber nicht getestet werden.

Glyphosat erzeugt merkw√ľrdige Missbildungen im Tierversuch (Hirn bildet sich nicht richtig aus), genau diese F√§lle treten in Argentinien auf.¬†

Monsanto mauert nur und streitet alles ab. Monsanto pr√ľft sich selber, da nur eigene Studien eingereicht werden m√ľssen.

 

 

ARD Bericht √ľber Botulismus-Seuche in deutschen St√§llen – Folge von Roundup – 8 min

 

dieser Film ist oben im „Glyphosat 3sat Nano“ implementiert, der um 5min l√§nger ist und noch detailliert die vor-ernte-Spritzung zeigt.

Inhalt: Fast Seuchenartig breitet sich eine Rinder-Krankheit aus: Clostridienbedingter Botulismus.¬†Diese Bakterium produzieren ein Nerven-L√§hmungs-Gift, wird in Spuren zum „Botox-Spritzen“ verwendet.¬†Alle betroffenen K√ľhe haben gr√∂ssere Mengen Roundup im K√∂rper.

Ganz schlimm in diesem Bericht ist die Schilderung, dass Getreide kurz vor der Ernte noch einmal mit Roundup gespritzt wird, siehe oben bericht √ľber Sikkation.

Vermutlich kommt die Roundup-Vergiftung auch durch Import des Gen-Sojas / Gen-Mais.

Ein US-Wissenschaftler berichtet, dass 50% der K√ľhe in Massentierhaltung ¬†in den USA krank sind, missgebildete Tiere oder Totgeburten produzieren.

Deutsche Wissenschaftler suchten „Referenz-Urin“ der unbelastet ist und haben keinen unter sich selber gefunden, alle Chemiker waren Glyphosat verseucht.

Monsantos Antwort „Aufnahmen unter der erlaubten Menge seien unbedenklich“.¬†

 

 

der Preis der Bananen – Bananenproduktion – 44min

 

so schaut die konventionelle Bananenproduktion aus: Gift allerorts – dass das Fruchtfleisch unter einem Grenzwert belastet ist, ist auch kein Trost.

 

Killing Fields in S√ľdamerika – 12 min

Englischsprachige ¬†Dokumentation (sehr gut verst√§ndlich) √ľber Roundup-Soja-Felder in S√ľdamerika und die Auswirkungen auf ¬†Umwelt und Menschen.

 

Food Inc – wie produziert die Industrie

Food Inc – 93 min

eine Dokumentation aus den USA, in ARTE √ľbersetzt und gefilmt. Wurden von einem Seher in Teilen auf Youtube eingestellt.

https://www.youtube.com/results?search_query=food+inc+deutsch+ganzer+film

 

 

 

√úber Abfall der Massentierhaltung

 

Trailer einer Dokumentation √ľber unglaubliche Verschmutzung durch die Massentierhaltung in den USA. „der gr√∂sste Skandal der Nahrungsmittelproduktion“. Ganze Fl√ľsse von Abfall werden Produziert der ganze Landschaften ruiniert.

https://www.youtube.com/results?search_query=river+of+waste

A RIVER OF WASTE (ganzer Film) – 1.5 h

ich hab ihn nicht durchgebracht, den Film. Elends langes Interview am Anfang, am besten man spielt vor, der Film wird ab Minute Min 8:30 interessant. Sehr Textreich, viele viele Interviews. Eher f√ľr gut English-Verstehende

 

TRASHED – mit Jeremy Irons – (Trailer) – 2 min

https://www.youtube.com/results?search_query=trashed+movie

Inhalt: Plastikm√ľll √ľberw√§ltigt unseren Planeten. Im Pazifischen Tiefsee-Ozean findet man mehr Plastikschrott als Leben.

Den Film selber habe ich noch nirgendwo gefunden (auch nicht als Stream zum Bezahl-Anschauen).

√ľber die Verschmutzung der gesamten Erde. Den Film hab ich noch nirgends gefunden. Mercola hat eine 20min Dokumentation ¬†TRASHED, der Film ist jedoch nicht derselbe wie der Jeremy Iron-Film.

 

 

gekaufte Wahrheit

Was sie noch interessieren könnte?

Gekaufte Wahrheit – hier hab ich √ľber „virales Meinungs-Marketing“ ¬†geschrieben, wieder mal Monsanto.

Dann noch der ganze Komplex mit Meinungsbetrug, gekaufte √Ąrzte, falsche Impfungen die nichts wirken, Medikamente deren Nebenwirkungen unterdr√ľckt und deren Wirkung √ľbertrieben wird –> hierzu hab ich eine Seite angefangen die ¬†Pharmawatch heisst. Von dort aus kann man sich zu vielen anderen Seiten weiterklicken.

Ebenfalls eine Erkl√§rung zum Medizinisch-Industriellen Komplex, der momentan (Fr√ľhjahr 2013) extrem auf die Hom√∂opathie eindrischt und virales Meinungs-Marketing dort macht.

(Visited 1.516 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

  1. Bin ganz begeistert √ľber dein/euer Einsetzen f√ľr wertvolle, gesunde bionahrung. Wir selbst versuchen auch diesen Grunds√§tzen zu folgen, wir haben ja seit 2 Jahren eine Vegetarierin und einen Fleischesser (bevorzugen nat√ľrlich K√∂ppl Fleisch und Biohendl aus Schlierbach). Gratuliere.
    Bisschen fehlt mir der ethische Aspekt der mit Fairtradeprodukten nat√ľrlich zum Zuge kommt
    LG Riki

    • Ach Riki – es freut mich sehr von Dir zu h√∂ren!
      Ja, die Ethik ist sehr wichtig, aber f√ľr diese eine Seite hab ich schon ca 30h Recherchiert und geschrieben, du kennnst das ja. Vielleicht willst du hier was beitragen?

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.