Beten hilft heilen

Dale Matthews von der Georgetown University kam nach einer Auswertung zahlreicher Studien zu dem Ergebnis, dass Beten Heilungsprozesse beschleunigt. In über 75 Prozent der 325 Studien, die WissenschafterInnen weltweit durchführten, gäbe es Belege dafür, dass ein religiöses Leben hilft, Krankheiten vorzubeugen, schneller gesund zu werden und länger zu leben. Eine Untersuchung an 90.000 Menschen in Washington hat ergeben, dass Kirchgänger nur halb so oft an den Herzkranzgefäßen erkranken wie Nicht-Gläubige. (Salzburger Nachrichten, Wissen/Medizin/Umwelt, S. 12)

Anmerkung Retzek: Studien haben sogar gezeigt, daß die Prognose für jene Patienten für die gebetet wird – auch wenn sie selber nicht religiös sind – deutlich besser (bis zu 20% !!) ist. Dies wurde sowohl bei Herzinfarkt als auch bei Krebspatienten nachgewiesen.

(Visited 64 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.