update Coronavirus: die Kombi aus Azithromycin + Hydroxychloroquin gewinnt an Fahrt:

1) neueste Studie zeigt 79 von 80 schwer kranken nach 8 Tagen virusfrei – 2) ein neuer Heim-Test kommt im April in den USA auf den Markt, der nach 15min Infektion anzeigt.

 

neueste Updates von Dr. Oz – 15min Heim-Test in den USA zugelassen – 97% der Patienten in 8 Tagen virusfrei

A) 15min Heim-Test kommt im April in den USA auf den Markt.

B) neueste Studie von Dr. Didier Raoult welche dieses Wochenende publiziert werden wird und die Dr. Oz als preprint zugeschickt bekommen hat:

  • 80 Patienten, Hydroxychloroquin + Azithromycin – (keine Kontroll-Gruppe, Dr. Raoult findet dies angesichts der potentiellen Letalität unethisch)
  • 79 haben überlebt, der eine verstorbene war 86 Jahre alt und ernsthaft vorerkrankt
  • 56% davon hatten Pneumonie 
  • nach 8 Tagen konnte man bei 93% der Patienten keinen Virus mehr nachweisen.

C) Eine Pharmafirma zeigt Dr. Oz Untersuchungsdaten, dass durch die Kombination von Azithromycin und Hydroxychloroquin NICHT mehr Komplikationen auftreten.

Dr. Oz erzählt noch von einem neuen JAMA-Paper mit 5 moribunden intubierten COVID-Patienten die unter dieser Kombi-Therapie Hydroxychloroquin + Azithromycin gut geworden sind.

 

Dr. OZ – berühmtester TV-Arzt in den USA

Dr. Oz – Kardiologe und TV-Arzt in den USA interviewed Prof. Didier Raoult über seine Ergebnisse mit Hydroxychloroquin / Azithromycin – bei der er 95% Heilung in kurzer Zeit gezeigt hat.

Dr. Oz zahlt sich jetzt die Hydroxychloroquin-Studie selber gibt er hier bekannt, ihm ist klar dass von den Firmen keine Studie mit einem patentfreien ur-alt-Mittel durchgeführt werden kann.

 

Dr. Oz interviewed einen Dr. Jeff Coyler der einfach mit Hydroxychloroquin zum Arbeiten beginnt

Dr. Jeff Colyer (hier ein Interview für das Wallstreet Journal) ist auch kein „einfacher Arzt“ sondern war Governor von Kansas und daher gewohnt Entscheidungen zu treffen und auch dafür einzustehen.

Als Arzt steht man automatisch mit einem Fuss im Gefängnis oder vor der Ärztekammer, wenn man eine Therapie „versucht“, die nicht durch randomisierte doppelblinde Studien erforscht und durch Leitlinien und Fachgesellschaften vorgeschrieben worden ist. Desswegen wird hinsichtlich „ausprobieren“ sehr zurückhaltend agiert.

ist jetzt schon fast 1 Woche alt, vom 1. Video fast überholt.

Aus diesem Interview: Virus-Ausscheidung nach 1 Woche weg, besseres Überleben. Bei einem „normalen nicht herzkranken Patienten“ ist keine QT-Zeit Verlängerung zu erwarten oder andere der seltenen Nebenwirkungen. Wir glauben, meint er, wir können die „Kurve“ beugen, weil die Ausscheidung der Viren deutlich verkürzt wird. V.a. es ist derzeit die einzige Therapie die wir zur Verfügung haben, aber aus folgendem Grund noch keine keine First-line Therapie: weil wir das Medikament nicht haben!

Die Ärzte behandeln ihre Angehörigen selber mit Hydroxychloroquin/Azithro, meint Dr. Jeff Colyer.

Er – Dr. Jeff Colyer würde es selber auch nehmen, „er stimmt allen Bedenken zu, ich bin mir deren bewusst, aber man zieht in den Krieg mit der Armee die man hat: es ist das einzige Medikament das wir jetzt haben, es gibt Grundlagenforschung, es gibt mittlerweile ganz viele Fälle, lange Geschichte mit dem Medikament, sehr gutes Sicherheitsprofil, 

das einzige Problem ist die Verfügbarkeit, bitte sprechen sie (Dr.Oz) mit den Herstellern!“

 

Dr. Oz spricht mit Pneumonie-Patienten, die nach kurzer Zeit nach Hydroxychloroquin massiv verbessern

Video von Mittwoch 24.3.2020

Dr.Retzek: das sind „anektotische Hinweise“ – nur weil einer oder einige geheilt werden, bedeutet nicht, dass dies eine „valide Behandlung“ darstellt !!

 

Tucker Carlson: über die Versuche Hydroxychloroquin zu killen  – Freitag 27.3.2020

 

Hydroxychloroquin und Azithromycin 

sind die aktuelle Lösung, das Bauchgefühl ist hier klar – und mit Donald Trump: „dam‘ it, what the hell do we have to loose“, oder mit Dr. Oz und Dr. Jeff Colyer: „we have to go to war with the troops that we have available“

 

Zink wird noch kommen werden ….

Ich vermute auch, dass meine bereits 2010 publizierten Hinweise dass ZINK das grosse SARS-Mittel sein könnte –> auch hier eine Rolle spielen wird. Die Quelle dieser Zink-Publikation in meinem damaligen Zink-Artikel. bzw. am Bild verlinkt. ZINK blockiert die Virus RNA-Polymerase

Daher sind Inhalationen mit Uni-Zink vermutlich hilfreich!

 

Inhalations-Ampullen

 

 

Gegenbewegung natürlich da

über die parallel zu den „wissenschaftlichen Versuchen“ laufenden Anstrengungen das Malaria-Mittel zu verhindern habe ich auf der Seite „über Prof. Didier Raoult“ geschrieben.

Dazu kommen natürlich jede Menge Experten mit begrenzter klinischer Erfahrung die v.a. über Studien und Sicherheit und Arzneimittel dozieren und damit quasi sagen „mag ja sein, aber verwenden können wir es nicht“

das hört man täglich im TV – werden aber oben im Interview von Dr. Jeff Colyer und Dr. Oz so USA-typisch als „Theoretiker mit begrenzter klinischer Relevanz für Kriegszeiten“ bezeichnet,

„derweil nämlich Patienten sterben müssen wir halt nehmen was wir haben“, meint Raoult und Colyer, die Praktiker mit Entscheidungsfreiheit und ohne Angst vor der Disziplinarkonferenz.

Nützt ihm nichts, sogar im eigenen Land sind andere Experten die sich unter FAKEMED verstecken krittelig gegenüber Didier Raoult im sinn von „der hat nur 80 leichte Fälle behandelt ohne Kontrollgruppe, sowas zählt sowieso nicht, die könnten auch von selber gesund geworden sein, desswegen können wir das Medikament nicht empfehlen“  siehe aktuellen BEitrag auf France24.com – ähnliches hatten wir grade mit Methadon und Claudia Friesen (die alle Gerichtsverfahren bisher gewonnen hat) erlebt (während . Man kann einfach eine ernste Krankheit nicht mit einem 10,- Medikament behandeln.

Die Argumente sind schlichtweg absurd: das Mittel wird regelmässig verwendet, die Nebenwirkungen sind daher bekannt und nicht gravierend (übelkeit), und weil es gehortet werden würde, desswegen wird es nicht verwendet. Und wenn von 80 Fällen – 56 davon mit Lungenentzündung – nur 1 gestorben ist – nach 8d kein Virus mehr nachweisbar ist: das könnte auch normal sein und ohne Kontrollgruppe (=Plazebo-behandelte Patienten) nicht auswertbar. Die Kontrollgruppe sind alle anderen Fälle weltweit oder die im Nachbar-Krankenhaus (!!).

Hier ist einfach klar dass „man das Mittel nicht will„, denn angesichts einer Pandemie mit zehntausenden gleichzeitig kranken Patienten hätte man die klinische kontrollierte Studie in 8-10 Tagen fertig – wenn man sowas wollte! Kann schon sein, dass die Ethik Kommission einige Monate braucht um die Studie zuzulassen.

Wie sowas mit richtiger Medizin und richtigen Studien ausschaut: zB „Durchbruch beim Kleinzelligen Bronchus-Karzinom endlich erreicht

 

In Österreich ist Hydroxychloroquin vergriffen, weil die Deutsche Bundesregierung sofort alle Bestände aufgekauft hat, hat mir mein Apotheker mitgeteilt. 

 

Was wollten sie noch wissen? Ah ja …

Ich selber nehme zur Prophylaxe täglich: VitD 10.000 , VitK2 200µg, Zink 50mg, 2 x 1 g VitC retardiert, und speziell für adipöse Ärzte mit grenzwertigen Blutdruck: Losartan 50mg

Rationale und Studien zu dieser Immunprophylaxe hab ich auf einer eigenen Seite beschrieben: was kann man prophylaktisch gegen Coronavirus machen

 

(Visited 3.308 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. https://www.doccheck.com/de/detail/articles/26330-chloroquin-die-contra-liste?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=DocCheck-News&utm_content=asset&utm_term=article&sc_src=email_313853&sc_lid=19089010&sc_uid=fUU9JZrGgu&sc_llid=179304&sc_customer=2d1c1fca57d4213accb8a1af91130c27

    Besondere Vorsicht gilt laut Martin bei der Kombination mit einem bestimmten Antibiotikum: Die gleichzeitige Gabe von Hydroxychloroquin und Azithromycin potenziere das Risiko für Herzrhythmusstörungen, die zu einem plötzlichen Herztod führen könnten.

    • jaja, im BCA machen sie seit langen Jahren Azithro + Hydroxychloroquin bei Neuroborreliose mit Coinfektionen – über Monate.
      Denen sterben wohl wöchtlich die Leute dahin, die machen alle 2-3 Monate eine EKG Kontrolle.

      Ich arbeite ja ähnlich und hab zum schnellen Ausschluss ein kleines Taschen-EKG oder nehm die einfach die iWATCH – da kann man dann diese böse böse Nebenwirkung in 1 Minute gut abtesten, wir machen monatliche EKG Kontrollen

      Bei meiner Mutter würde ich es daher riskieren für 6 Tage das Mittel zu geben. Wie jeder praktisch tätige Arzt kümmern wir uns um die Nebenwirkungen, wenn sie da sind, desswegen hat fast jeder der mich konsultiert in etwa 8-10 Medikamente.

      Weil: wenn ein Medikament hilft, hat es sehr selten Nebenwirkungen gemacht, weil es den Körper unterstützt und stärkt. Nebenwirkungen kommen von überflüssigen Medikamenten, die stören. Und die QT-Zeit verlängerung, die kann man am Monitor eines intubierten jederzeit abrufen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.