Beg√ľnstigen ACE-Vitamine Krebswachstum?

  • Nach einem Bericht von ‚ÄěReutershealth‚Äú k√∂nnen Brustkrebspatientinnen, die auf die Zufuhr der Vitamine A, C und E nahezu verzichten, dadurch das Wachstum eines bestimmten Tumors verlangsamen. US-Forscher pr√§sentierten k√ľrzlich die Ergebnisse von Tierversuchen, wonach eine Ern√§hrung mit einem hohen Anteil von Antioxidantien das Wachstum des sehr h√§ufigen Alveolar-Karzinoms f√∂rdert. M√§use, die diese Substanzen nicht zu sich nahmen, wiesen nur in einem Viertel der F√§lle Metastasen auf, die Geschwulste waren zudem kleiner. Die Wissenschafter vermuten, dass die zellsch√ľtzende Wirkung der Antioxidantien auch Krebszellen vor deren Zelltod sch√ľtzen.¬† 21.4.01
    Der Standard, Wellness & Medizin, S. 12
       
  • Kommentar Retzek: Quelle ist sicher nicht erstklassig (eine Tageszeitung zitiert eine Zeitung), trotzdem ist die Thematik wichtig, da sie theoretisch bedeutsame Fragen aufwirft: sch√ľtzt Zellschutz etwa auch Krebszellen? Hier w√§ren weitergehende Studien¬† bei Menschen (nicht an M√§usen) – Outcome-Unterschied zwischen Personen mit / ohne Antioxidantien, ganz bedeutsam!
(Visited 132 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.