Michael TeutMichael Teut ist als Internist und gleichzeitig klassischer Hom√∂opath unverd√§chtig eine a priori negative Studie zu produzieren; Teut ist Autor von Fachb√ľchern zur Hom√∂opathie und Schriftleiter der AHZ.

Umso bemerkenswerter ist die Publikation einer negativen Arzneimittelpr√ľfung √ľber Oukubaka, ein urspr√ľnglich afrikanisches Durchfalls und Vergiftungsmittel, welches unter Hom√∂opathen durchaus weite Verbreitung geniesst, auch immer wieder Berichte √ľber prompte Heilung von viralen Durchfalls-Erkrankungen werden kolpotiert. Auch ich habe Oukubaka √ľber Jahre als Standard-Chemo-Mittel verwendet.

Oukubaka wurde als D12 √ľber 7 Tage gegeben, 5x t√§glich. √úber 30d wurden Symptome online registriert. Es konnte keine signifikanten Unterschiede zwischen der Plazebo und Verum-Gruppe festgestellt werden.

Studie April 2013 in TRIALS

(Visited 185 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.