Sephin1 – reduziert Fehlfaltung von Proteinen

mittlerweile ist es recht definitiv, dass bei der ALS eine fehl-programmierte bzw. fehlgefaltete SOD1 an der Krankheit schuld ist.

Dies entspricht im wesentichen einer PRIONEN-Erkrankung, auch dort liegt das Prionen-Protein fehlgefaltet vor. Das erkrankte SOD1 steckt nichtbetroffene Nervenzellen an, die ALS ist über Rückenmarks-Flüssigkeit von Versuchs-Maus zu Versuchsmaus transplantierbar.

eine extrem neue Studie aus 2020 (von vor 3 Tagen) zeigt, dass man mit dem Mittel Sephin1 die Fehlfaltungen deutlich reduzieren kann. Ich hab noch keine Quelle für diese Mittel gefunden.

 

Phosphorylierte Neurofilamente im Liquor wie im Serum als Biomarker für Amyotrophe Lateralsklerose

  • Liquor = Rückenmarks-Punktion –> unangenehm
  • Serum = Blutabnahme –> kein Problem.

Auch im Serum ist das phosphorylierte NFL Protein (Schwere Kette des Neuorfilaments) bei ALS deutlich erhöht. Bei schnellem bzw. schweren KH-Verlauf viel höher wie bei langsamen Verlauf. Studie 2018

In Österreich wird diese Untersuchung bereits durchgeführt –> und zwar über die Uni-Klinik Ulm, Neurologie / Zentrum für biomedizinische Forschung über die Kepler-Uni Linz Pathologie Dr. Rene Silye

 

 

(Visited 546 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.