die neue Studie von Prof. Didier Raoult zum Hydroxychloroquin + Azithromycin

√ľber die Reaktionen in den USA (Dr. Oz usw) hab ich gestern schon geschrieben und zahlreiche TV-Interviews reingelinkt.

Neu heute nacht (Dienstag 1.4.2020):

Novartis stellt 30 mill. Dosen von Hydroxychloroquin gratis zur Verf√ľgung, Bayer hatte schon vor Tagen 1mill Dosen Chloroquin zur Verf√ľgung gestellt. Zahlreiche klinische Studien sind in den USA jetzt im Laufen.¬†

Mittwoch 2.4.2020 Nachts: Interviewter Arzt und ehemaliger Governeur Dr. Colyer spricht auf „Ingraham Angle“ und meint, dass die meisten √Ąrzte selber niedrige Dosen Hydroxychloroquin zur Prophylaxe einnehmen und man deutlich Verlaufsverbesserungen feststellen kann, es sei aber keine Wunderkugel.

 

Behandlungs-Strategie

  • 3 x 200 Quensyl / Plaquenil
  • Azithromycin 1 x 500 am Tag 1 –> 250mg Tag 2-4
  • bei Pneumonie: Ceftriaxon 2g i.v.

Orginal-Text

we offered a combination of 200 mg of oral hydroxychloroquine sulfate, three times per day for ten days combined with azithromycin (500mg on D1 followed by 250mg per day for the next four days). For patients with pneumonia and NEWS score‚Č•5, a broad spectrum antibiotic (ceftriaxone) was added to hydroxychloroquine and azithromycin. Seite 7

 

Hier in der aktuellen Untersuchung wurden

  • 80 Patienten,
  • 43 davon CT-gesicherte COVID-Pneumonie,
  • von denen 65 nach 8 Tagen als geheilt und Virusfrei entlassen wurden sind, sowohl mit PCR-Test als auch mit KULTUR gesicht Virusfrei.
  • √úber 50 davon geh√∂ren zur Risikogruppe,
  • nur 1 ist verstorben (86j), 1 ben√∂tigte Intensivabteilung (76j), 13 davon station√§re Behandlung im Krankenhaus¬†

 

 

 

 

 

 

Unmittelbar nach Erscheinen der Studie folgte der Verriss

das Rumn√∂rgeln im „Verriss“ im Sinn von: „es wurden bei 20 Patienten kein CT gemacht“ und „5 Patienten sind nicht mehr zur Nachkontrolle erschienen“ usw. ist einfach indiskutabel angesichts der vollen Intensivabteilungen, einer „minimal-Therapie“ und v.a. angesichts des Fehlens irgendeiner anderen spezifischen Therapie!

Die Kritik, dass die Kontrollpatienten – das sind Patienten die das Medikament abgelehnt haben – keine „echten Kontrollpatienten“ seien, weil sie ja nicht der Studie zugestimmt haben und daher das „mithineinnehmen ethisch nicht gerechtfertigt ist“, ist schlichtweg irrwitzig, bizarr.

d.h. wir lassen ein potentiell f√ľr einige Patienten kuratives Mittel liegen und die Leute dann eben sterben, weil ich einige Sch√∂nwetterregeln der Studiologie nicht perfekt beachte, was ja √ľberhaupt keinen Einfluss auf das Ergebnis der Studie nimmt? Wer – mit normalen Menschenverstand und ohne die F√§higkeit zur kognitiven Dissonanz eines AGES-B√ľrokraten, Politikers oder Pharma-Angeh√∂rigen – k√∂nnte sowas verstehen?¬†

Hier noch ein anderer Schreibtisch-„Experte„, der die Ablehnung der australischen Regierung (die bis heute die Neuroborreliose als M√§rchen bezeichnet – siehe den TV-Bericht im Link) als Beweiss f√ľr negative Beurteilung nimmt, genauso wie die manchmal auftretende QT-zeit-Verl√§ngerung (hat das schon jemals einen Rheumatologen gest√∂rt das Medikament auszuprobieren?). Klassisch bezahltes virales Anti-Marketing! Danke an Christine M f√ľr die Zusendung dieses Links!

 

emotionaler pers√∂nlicher RANT von Dr. Retzek √ľber den Verriss

Hier Рim Verriss Рwird implizit Betrug unterstellt und es werden die phänomenalen Resultate wegen Randbedingungen Рdie der Schnelligkeit der Publikation geschuldet sind Рdurch die Bank schlecht geredet.

Ich selber kann die Wahrheit nicht sehen da ich nicht vor Ort – in Marsaille – bin, aber wieso soll ein weltber√ľhmter Virologe – der ber√ľhmteste – Prof. Didier Raoult – Chef einer grossen Institution – am Ende seiner Laufbahn l√ľgen um etwas zu produzieren mit dem er sich l√§ngerfristig v√∂llig vernichtet?! Das macht einfach keinen Sinn.¬†

Dass er „jammert“ dass seine „Erfindung“ – dass n√§mlich das Antibiotikum Azithromycin bei einem Virus (ZIKA) hilft – von den Virologen weltweit nicht anerkannt bzw. √ľbernommen wurde, ist glaubw√ľrdig und schl√ľssig. Auch ich selber bin skeptisch „was soll bitte ein Antibiotikum bei einem Virus machen ….“ – aber Forschung ist Forschung.¬†

 

Wieso? Wieso sollte irgend jemand etwas gegen Hydroxychloroquin haben?

Wer h√§tte was davon wenn eine augenscheinlich hilfreiche Therapie – extrem billig und einfach und angesichts der geringen Medikamentendosen praktisch nebenwirkungsfrei – zur Verf√ľgung st√ľnde?

Wer hat was davon wenn man diese Therapie verhindert durch √ľberm√§ssige Kritik und virales Anti-Marketing?¬† Ich hab ja an mehreren Stellen geschrieben, wo ich derartiges Anti-Quensyl-Marketing sehe:

Klassisches virales Anti-Marketing, wer die Mechanismen länger verfolgt kennt diese Strategien:

zB am Tag vor dem Erscheinen einer Anti-Glyphosat-Studie spricht der ORF auf allen Sendern als „Hauptnachricht“ √ľber nichts anderes als eine Anti-Bio-Studie, auch die NewYorkTimes macht einen AntiBio-Artikel und auch CNN:¬†

also weltweit wird Stimmung gegen Bio gemacht wenn eine wissenschaftliche Arbeit gegen Glyphosat erscheint (hat sich alles √ľbrigens als richtig herausgestellt, Glyphosat wird in 20 Jahren als schlimmes Gift wie DDT angesehen werde).

Gleichermassen: schaut man in Google (total Pharma-involviert) nach Hydroxychloroquin erscheint als Antwort die B√ľcher √ľber eine Augenkrankheit als ernste Nebenwirkung / Folge von Chloroquin

Wieso sollte Google ein kleines Fachbuch welches Chloroquin anpatzt – sehr teuer und dadurch nur f√ľr ganz wenige interessant – sofort an erster Stelle bewerben. Hat denn Google etwas davon?

Ja!

Wer den US-Wahlkampf und deren Politik verfolgt, der weis das Google ganz klar politisch Meinung bezieht und (genauso wie der ORF) massiv Anti-Trump und Pro-Clinton f√§hrt, tats√§chlich die Meinung manipuliert und quasi l√ľgt (wie die ORF-Korrespondenten, die uns 2 Jahre lang PUTIN als heimlichen US-Pr√§sident und Trumps UKRAINE-Telefonat als Hochverrat verkaufen wollten und ein sprachrohr des v√∂llig korrupten CNN sind).

Dasselbe mit Youtube, Twitter und Facebook. Angenda-driven, pro Demokraten, „woken“.

Wieso sollte Google pro Clinton und Anti-Trump sein? Wieso die ganzen Internet-Milliardäre die Republikaner behindern?

Nun, die meisten Programmierer bei Google und Facebook sind „Lohnsklaven“ die auf einem speziellen Google-Visa aus Indien ganz billig da sind und vollst√§ndig von der Firma abh√§ngig, dies wird durch die Demokraten unterst√ľtzt aber nicht von Trump.¬†

Die unentwegten illegalen Einwanderer dr√ľcken die Lohnkosten, v.a. f√ľr Amazon und die Koch-Br√ľder, desswegen versuchen diese den Status quo aufrecht zu halten.

Auch Wikipedia ist eindeutig Pharma-finanziert, man sollte nur versuchen eine der hunderten Homöopathie-Studien unterzubringen!

Alle Experten, die in √Ė, BRD oder USA zum Quensyl befragt werden, sind „vorsichtig“, sind erstaunlicherweise pl√∂tzlich – ohne Praktische Erfahrung wie Didier Raoult – „Nebenwirkungs-Spezialisten“ und „w√ľrden nie etwas verwenden“, das nicht doppelblind multizentrisch abgetestet wird bei einer Erkrankung mit potentiell letalem Ausgang, zB ein Antibiotikum was man jedem Kind bei Schnupfen oder Husten gibt?!

Eine Ausnahme sind nat√ľrlich sehr teure Medikamente, wie zB moderne Krebsmittel. Wie es dann aussieht hab ich k√ľrzlich geschrieben „endlich Durchbruch bei Lungenkrebs„. Da fragt keiner nach „unabh√§ngigen“ Studien, denn …. bei Krebs ist alles erlaubt, hier gehts „um das Leben“, da sind auch „kleine Verbesserungen schon Fortschritte“, und – „Nebenwirkungen“, naja, wenn man dann l√§nger lebt ….

Wieso bekommen wir nicht eine Schnellzulassung von Hydroxychloroquin um 4000,- pro Packung statt 20,- f√ľr Corona. Dann haben wir ganz ganz schnell die positiven Studien und alle Experten auf der Seite des Mittels.

Siehe hierzu auch der bereits veraltete Artikel im Standard – der behandelt noch die Anwendungsbeobachtung mit 20 Patienten.

Vielleicht irre ich mich auch nur und gebe Didier Raoult hier eine Plattform, die er gar nicht verdient.

(Visited 1.081 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

Comments are closed.