einfache kompementäre Verfahren werden NIEMALS Anerkennung und Verbreitung in der medizinischen Community finden können, da diese derzeit ausschliesslich biochemisch-pharmakologisch ausgerichtet und angetrieben wird.

wieso komplementäre Verfahren in der Preaxis ignoriert werden auch wenn sie Wirksamkeit beweisen

Physikalische Verfahren wie „Bestrahlung“, „Elektro-Therapie“, „Resonanzverfahren“, „Klimatherapie“, „Kurverfahren“ …. werden aus denselben Gr√ľnden nicht beforscht und verschwinden langsam, da durch deren Einsatz kein „Mehrwert“ im Sinn von Pr√§parat-Verkauf erzeugt werden kann.

Dies ist nicht Ausdruck einer b√∂sen weltverschw√∂rung sondern einfach nur sachlich begr√ľndbar: Forschungsgelder werden haupts√§chlich √ľber Pharmafirmen lukriert und die Entscheidungstr√§ger dort k√∂nnen nur und ausschliesslich Gewinnorientiert entscheiden, sonst w√ľrden sie sofort in der n√§chsten Runde eliminiert, letztlich vom Shareholder.

Wenn es um die Gesundheit geht wird der Laie immer „religi√∂s“ und argumentiert v√∂llig vernunftfrei mit „das kann man doch nicht machen, das muss doch anders laufen, wie kann das sein ….“ um in allen anderen bereichen selbstverst√§ndlich zu akzeptieren dass Geld und Gewinn der normale Motor jedes Gesch√§ftsverhaltens ist.

Nun, „mein Gesch√§ftsmodell“ ist die Komplement√§rmedizin und als ehemaliger Wissenschaftler bin ich nat√ľrlich an den „Evidences“ – den Beweisen – interessiert f√ľr „unsere komplement√§ren Verfahren“.

Mittlerweile stehe ich auch nicht mehr „alleine und GEGEN die Schulmedizin“, sondern fand im Zirkel der Pr√§ventivmediziner und AntiAging-Experten genau jene Gruppe von innovativen √Ąrzten und Forschern, welche Medizin nicht nur aus dem rein pharmaologisch orientierten Blickwinkel betrachten sondern die Krankheiten verhindern und mit einfachen Mitteln „heilen“ trachten – dies ist eine wesentlich angenehmere Position als die vormalige des von den schulmedizinischen Kollegen verachteten Spinners.

 

nach diesem Prolog hier Hinweise und Studien aus aktueller Forshcung und Wissenschaft zum AIDS-Virus bzw. HIV

Studien

 

Selen und HIV

  • Selen-Mangel erh√∂ht Mutationsrate von HIV und schw√§cht Immunsystem. Selengabe vermindert Mutationsrate und st√§rkt Immunsystem. Februar 2011

 Hierzu hab ich auch ein schönes TV-Interview mit Dr. Ross Pelton zum Thema Virus-Infektion, HIV und SELEN

[youtube url=“http://youtu.be/dIc9S0Cn0ec“ fs=“1″ hd=“1″]

 

 

Weitere erwähnenswerte Berichte

Peter Chappel’s radionische Arznei PC-1 (hom√∂opathische Globuli) wird in mehreren Berichten als hochwirksam bei Schwerst-Erkrankten HIV Patienten in Afrika dargestellt, zB in einem Artikel in den Homeopathic Links¬†von Harry van Zee, einem Hom√∂opathen aus Holland der mit Chappel in Afrika war.

Selbstverständlich gibt es keine seriösen Untersuchungen, da die GWUP-Einstellung des Systems dies verhindert, wir sind also auf Augenzeugenberichte angewiesen. Einfach googlen.

 

Weitere Artikel zum Thema AIDS / HIV auf meiner Website

[blog_list thumb=“small“ post_content=“excerpt“ tag_in=“827,392″ disable=“meta,more“]

 

(Visited 111 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.