BETHEME custom CSS
Juli 11, 2016

Makuladegeneration

eye texture

ein „Vortest“ entscheidet, ob wir einen Patienten therapieren: dadurch haben wir (fast) immer Erfolg: dies bedeutet eine länger anhaltende Stabilisierung der Erkrankung sowie überraschenderweise sogar in vielen Fällen eine subjektiv merkbare und auch objektiv messbare Besserung der Sichtigkeit!

 Makula – der lichtempfindlichste Fleck der Netzhaut im Auge

Makula – der lichtempfindlichste Fleck der Netzhaut im Auge – hier mit Degenerations-Herden

Bis jetzt hat unser Programm erfolgreich funktioniert bei

  • trockene AMD (die meisten von uns akzeptierten Behandelten sehen längerdauernd besser)
  • feuchte Makula-Degeneration (ca 30% werden trocken, 30% verlängern sich die Intervalle für Injektion, alle bis jetzt sehen besser)
  • genetische und sogar juvenile Makula-Degeneration (beide von uns behandelten Fällen sind deutlich und jetzt seit 2 Jahren anhaltend besser geworden)
  • bei Glaukom (erst ein Fall bis jetzt behandelt und gebessert), akute glaukombedingte Fehlsichtigkeit (ein Fall, sieht wieder normal)
  • bei CCS=RCS = (Chorio-) Retinopathia centralis serosa  (ein behandelter Fall, 50% Besserung des Sehfeld-Ausfalls)

[toggle title=“Wieso behandelt wir nicht jeden?“] Privat zu zahlender Ganzheitsmediziner stehen heute generell unter „Abzock-Verdacht„, besonders auch durch schulmedizinische Kollegen, welche moderne integrativ-medizinische Methoden während der Ausbildung nicht kennengelernt haben. Die Augenärzte versuchen sogar regelmässig den Patienten unsere Behandlung „auszureden“, ein Augenarzt hat mich wegen dieser Informations-Seite hier sogar beim Disziplinar-Ausschuss der Ärztekammer angezeigt. Meine Stellungnahme werde ich nach Abschluss des Verfahrens öffentlich machen.

Aufgrund dieser Anzeige dokumentieren wir ab August 2017 jeden Makula-Patienten per Video-Testimonial.

damit wir einigermassen garantieren können, seriös zu arbeiten

…. um einigermassen Erfolg garantieren zu können, selektieren wir durch einen Vortest jene Patienten heraus, bei denen sich eine deutliche positive Reaktion zeigt und bieten nur diesen die Behandlung an. Dies bedeutet nicht, dass „nicht im Vortest“ reagierende Patienten nicht davon profitieren könnten. Immer wieder bestehen Patienten auf eine Behandlung die wir aufgrund des ausgebliebenen Verbesserung beim Vortest abgelehnt haben. Tatsächlich sahen wir zumindestens eine Stabilisierung oder eine Umwandlung Feucht–>Trocken, mittlerweile erlauben wir desswegen regelmässig „feuchten Makulas“ die Behandlung, die wir ursprünglich abgelehnt haben.

Weiters: zwei Patienten mit genetischer Makuladegeneration der Jugend, ein Patient mit Retinitis Centralis Serosa, eine Patientin mit Niederdruck-Glaukom hat deutlich profitiert, wir haben diese Testimonials auf Video und viele mehr. [/toggle]

Hintergrund unseres Makula-Programmes

2007 hatte ich mich in die Makula-Degeneration eingelesen und ein ganzheitsmedizinisches Programm entwickelt mit welchem wir die Krankheit verlangsamen und sogar zum Stillstand bringen konnten. Eigentlich war dies bereits recht zufriedenstellend, jedenfalls viel besser als die Schulmedizin erreichen konnte. Damals gab es die VEGF-Antikörper für die feuchte Makuladegeneration noch nicht, die viel Druck aus dieser Erkrankung rausgenommen haben.

Aber durch die Augenakupunktur gegen Makuladegeneration, die Lenna und ich 2011 direkt bei Prof. John Boel in Dänemark erlernten, konnten wir eine deutliche Verbesserung der Behandlungsresultate verzeichnen:

Bis jetzt haben wir bei (fast) allen von uns so behandelten Patienten eine merkbare subjektive Verbesserungen des Sehvermögens im Sehtest erreichen können!

Wohlgemerkt: dies war nicht das Hauptanliegen – ursprünglich waren wir zufrieden eine Verlangsamung des Krankheits-Fortschrittes erreichen zu können!

Ich bin ehrlich begeistert von den Rückmeldungen dieser schlimmen, chronischen, schulmedizinisch nicht behandelbaren Erkrankung unter der in Österreich ca 125.000 Personen leiden und welche die häufigste Ursache von Erblindung darstellt!

[toggle title=“Video-Testimonials: typische Rückmeldung von Patienten …..“]

„Typische“ Rückmeldung eines Patienten

 

 

Feuchte Makula-Degeneration – Jänner 2015

Patientin war im Oktober/November zur Behandlung bei uns. Sie erscheint erneut zu einem „Refresher-Tag“ und berichtet uns, dass sich die feuchte MD in eine trockene umgewandelt hat und sie – im Vergleich zum Zustand vor der Behandlung immer noch um 2 Zeilen besser lesen kann.

[/toggle]

 

zufriedener Patient besteht auf einen Zeitungs-Leserbrief

Herr Max Köpl aus Vöcklamarkt war so beeindruckt von seiner Seh-Verbesserung, dass er von sich aus mehrere Zeitungen angeschrieben hat um dieser Behandlung mehr Bekanntheit zu bringen. Herr Köpl hat nicht verstanden, wieso er weder im Spital noch vom Augenarzt von dieser (privat zu zahlenden) Behandlungsmöglichkeit erfahren hat.

Leserbrief erschienen im Kurier Juni 2015 von Max Köpl. Herr Köpl hat mehrere Zeitungen diesbezüglich angeschrieben und angerufen

Leserbrief erschienen im Kurier Juni 2015 von Max Köpl. Herr Köpl hat mehrere Zeitungen diesbezüglich angeschrieben und angerufen

 

[toggle title=“Video-Testimonial des Leserbrief-Schreibers Herr Köpl“]

[/toggle]

 

Fachärzte kennen diese Therapie-Option leider noch nicht

immer wieder erfahren wir dann von unseren dankbaren Makula-Patienten:  „der Augenarzt meinte, das gibt es nicht„.

Wie gibt es das, dass wir Kollegen oft in so unterschiedlichen Realitäten leben? Ich erlebe das immer wieder bei meinen Reisen durch die Welt der „funktionierenden Therapieverfahren“:

wir (Behandler und auch Patienten) sehen doch objektive Verbesserungen auf der Sehtafel und subjektiv noch deutlichere Verbesserungen der Sichtigkeit, mittlerweile haben wir auch mehrere Rückmeldungen von in Spitals-Ambulanzen festgestellte objektive Sichtigkeits-Besserungen.

Ich kann das nicht verstehen! Jeder Versuch meinerseits eine „gemeinsamen Anwendungsbeobachtung“ mit den mir bekannten Augenärzten, die mich immer nur vehement nach Studien gefragt haben, durchzuführen, wurde letztlich dann von diesen abgelehnt.

Ein Salzburger Augenarzt hat mich aufgrund dieser Webseite hier sogar beim Disziplinar-Ausschuss der Ärztekammer „wegen Verunglimpfung“ angezeigt.

Mittlerweile bekamen wir jedoch von mehreren Patienten die Rückmeldung einer Objektivierung der Sehverbesserung – ca. 30% – im Spital.

 

Wie bin ich dazu gekommen das Auge zu behandeln?

Völlig zufällig und ungeplant. Meine Homepage dokumentiert ja, dass ich ein permanent suchender nach „noch besseren Therapie-Möglichkeiten“ bin und viele viele Fort- und Weiterbildungen absolviere.

Ich hatte eine Patientin 2008, welche unter meiner homöopathischen Therapie unerwarteterweise eine sehr geringe Verbesserung ihrer Makuladegeneration erfahren hatte was ich vorher so noch nicht in der Praxis erlebt habe.

Dies hat mich motiviert mir einige Bücher zur Makuladegeneration zu besorgt um die Hintergründe dieser Erkrankung besser zu verstehen.

Bis dorthin konnte ich homöopathisch maximal eine Stabilisierung erreichen, eigentlich nie eine echte „subjektiven Besserung“.

[toggle title=“einige Bücher zur Makuladegeneration“]

diese Angaben sind nicht aktuell sondern stammen aus 2013 [asa]300016054X[/asa] [asa]393335191X[/asa]

[asa]B0068MHXEA[/asa]

[asa]3442172764[/asa]

Ich habe noch einige weitere Bücher zur Therapie der Makuladegeneration, die jedoch in Amazon nicht vorhanden sind.

[/toggle]

 

Ursache der Makuladegeneration

Mich hat sehr überrascht zu verstehen, dass die Makuladegeneration als Ursache „Lipofuszin-Ablagerungen“ im Augen hat.

Nun, Lipofuszine sind eigentlich „Leberflecken“ im Auge, d.h. typische Altersflecken und die können wir ja auflösen.

[toggle title=“Leberflecken im Auge:  Zusammenhang Leber & Auge seit Urzeiten bekannt“]

Mit dem Verständnis der Ursache war es dann einfach aus unserem ganzen Komplementären Portfolie jene Bestandteile zusammenzusetzen, die die Leberflecken im Auge angehen:

  • Vitamine & Antioxidantien,
  • Mesotherapie
  • „Entgiftung und Reinigung“
  • Leber-Galle-Kur
  • Ernährungs-Modifikation

Spannend dazu ist das überzufällige Auftreten von hohem Bilirubin, Leber-Werten, Gallensteine im Makula-Klientel

[/toggle]

Einige Jahre nach der Entwicklung meines Stoffwechsel-Programmes gegen Makuladegeneration wurde dieser Behandlungs-Ansatz durch eine 2011 erschienene Studie bestätigt.

Trotzdem waren die Möglichkeiten zu helfen beschränkt, weil die meisten der Patienten ihren Lebens-Stil (Ernährung, Vitamine) nicht ändern wollten.

 

Akupunktur – überwältigend bei Makula-Krankheiten!

Akupunktur nach Prof. John Boel ist ein vollständig eigenständiges Akupunktur-System, welches nichts mit der ursprünglichen chinesischen Heilmethode gemeinsam hat. Dies ist eine äusserst wirkungsmächtige Spezialmethode für Schmerzen und zur Augenbehandlung.

Jahre später  – 2011 – erlernten wir eine speziellen Augen-Akupunktur. Diese kann in vielen Fällen unmittelbar – in Minuten – zu einer so deutlichen Besserung der Seh-Situation führen, wie sie für mich „systematisch und wissenschaftlich denkendem Biochemiker und Arzt“ vorher nicht vorstellbar war!

Laut einer umfassenden Untersuchung von Prof. Boel (untersuchte Fallzahl > 3000 Patienten) erreicht er bei ca 75% der Patienten eine objektive Verbesserung des Sehens.

Unsere eigenen Ergebnisse übertreffen dies, wahrscheinlich weil wir nur „Ansprecher im Vortest“ behandeln und ausserdem die Akupunktur ja mit dem „Stoffwechsel-Programm“ ergänzen.

 

[toggle title=“wissenschaftlich bestätigt und vermutlicher Wirkmechanismus geklärt …“]

Wissenschaftliche Bestätigung

es gibt zum Thema wenig Studien. 2011 wurde im Mutterland der Akupunktur eine Untersuchung veröffentlicht (China 2011) bei der eine 80% Verbesserung durch Akupunktur bei altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) erreicht werden konnte.

Wirkmechanismus geklärt

Prof. DDr. DI Gerhard Litscher, Univ. Graz hat umfangreiche Untersuchungen zur Wirksamkeit der Akupunktur durchgeführt (dzt. 175 Studien) und konnte zeigen, dass sofort beim Nadeln die Durchblutung in der Augen-Arterie und in Hirn-Arterien ansteigt (mehrere Studien).

Zur speziellen Makula-Akupunktur 2000 von John Boel gibt es umfangreiche Fallberichte (über 200 Youtube-Testimonials, über 500 Zeitungsartikel) aber keine Pubmed-Studie.

[/toggle]

 

Ablauf einer Behandlung bei Dr. Retzek

wir haben mittlerweile ein systematisches und standardisiertes Programm

  • Vortest: Augen-Akupunktur gegen Makuladeneration. Nach einem 20min dauernden Akupunktur-Vortest können SIE selber entscheiden ob die Behandlung sinnvoll ist. In der Regel kann man mit dem Vortest gut abschätzen, wieviel die Behandlung bringt.Patienten die im Vortest keine Besserung haben behandeln wir in der Regel nicht um keine falschen Erwartungen und Kosten zu produzieren („ich will keine schlechte Nachrede ….“).
    Patienten, die trotzdem auf Behandlung bestanden berichteten uns von Verbesserung die langsam eintrat.

    Manche Patienten werden gegen ihren eigentlichen Willen von wohlmeinenden Angehörigen hergeschleppt.
    Hier ist es fraglich ob selbst bei positivem Vortest eine Therapie sinnvoll ist.

    Allerdings: WIR KÖNNEN NATÜRLICH NICHTS VERSPRECHEN! Wie immer in der Medizin ist jede Behandlung ein „Versuch“ und sie zahlen nicht für ein sicheres Ergebnis sondern für die Behandlung.

  • Wir verabreichen Hochdosis-Vitamin Infusionen um das schützende antioxidative Milieu im Auge wieder herzustellen. Diese Vitamine werden dann per Kapseln/Tabletten weiter oral verabreicht und sind wohl für die verjüngenden Effekt verantwortlich (siehe weiter unten).
  • die Akupunktur-Behandlung erfolgt zuerst 1 Woche lang 2 x pro Tag  (5 Tage/Wo).  Wir empfehlen zur Stabilisierung eine weitere Woche Behandlung ( insg. 10 Tage = 20 Behandlungen). Wir hatten aber auch eine Patientin mit fantastischer Besserung im Sehtafeltest in nur 8 Tage behandelt (mit dann 3 Akupunkturen / Tag).

[toggle title=“weitere Be handlungsmassnahmen die gezielt bei Bedarf eingesetzt werden“]

  • der Lymphabfluss aus Kopf/Augebereich wird gestärkt
  • Wir sprechen viel über Ernährung. Empfehlen bei gravierenden Fehlern mit einseitiger Ernährung oder Fehlernährung über eine Ernährungsmodifikation, ggf. eine Darmsanierung und auch Schwermetall-Ausleitung bei erhebbarer starker Belastung.
  • manchmal aktivieren wir Nieren- und Herz, diese Stoffwechselorgane müssen optimal funktionieren, das Altersherz schwächt die Leber durch „Rückstau“, ev. überprüfen wir die Schilddrüse.
  • schliesslich versuchen wir v.a. über die Ernährung eine Stoffwechselanregung.Ernährungsveränderungen sind jedoch bei den sehr betagten Menschen oft schwer möglich, hier ist das Gedächtnis oder die Verständnis-Möglichkeit oft schon so schwach, dass wir „ins Leere predigen“. 
  • gerne geben wir Empfehlungen für Vitamine, machen ggf. sogar Messungen (VitD, Q10, B12, ….)
  • häufig inkludiert die Behandlung auch eine „Anamnese“ im homöopathsichen Sinn. Die öfters multimorbiden Patienten profitieren durch eine entsprechende ganzheitsmedizinische Unterstützung.
  • Schwermetall-Belastungen und Zahnherde sind ein Steckenpferd von mir. Hier liegt ganz viel an Verbessserungsmöglichkeiten bei vielen vielen Erkrankungen.

[/toggle]

Monatlich eine Akupunkturbehandlung hilft den erreichten Erfolg dauerhaft zu etablieren.  

 

Behandlungs-Ergebnis

Verbesserung ist für uns Behandler wie auch für die Patienten frappierend! Als Arzt bin ich vieles gewohnt, aber eine derartige Verbesserung einer chron. degenerativen Krankheit in so kurzer Zeit hätte ich nie für möglich gehalten, würde ich sie nicht höchstpersönlich erleben!!!!

Die Ergebnisse sind für mich schlichtweg spektakulär! Gerne würde ich diese Ergebnisse einer Anwendungs-Beobachtung oder unsere Praxis für weiterführenden wissenschaftliche Untersuchung zur Verfügung stellen, da ich von der Methode so begeistert bin!

Durch das Stoffwechselprogramm konnten wir die Erkrankung schon verlangsamen oder aufhalten.

Seit der Boelschen Akupunktur haben wir aber fast immer eine Besserung des subjektiven Sehens erreichen können, welches wir immer mit einem Sehtafel-Test und dem Amstler Gitter objektivieren.

 

[toggle title=“Praxiserfahrungen und Erfolge mit dem Programm“]

  • Nach unseren eigenen Praxiserfahrung finden wir einen Stop der Erkrankung bei allen von uns bis jetzt so behandelten Patienten (zumindestens für viele Monate). Einige der Patienten sind nach ca einem Jahr wieder gekommen, weil sie meinten, der Effekt lässt nach. Anderen geht es stabil und anhaltend gut (ich vermute dies hängt v.a. mit dem Lebensstil zusammen).
  • In 80% aller von uns bis jetzt behandelten Patienten haben wir jedoch im Sehtest sogar eine Lese-Verbesserung um mindestens 1 Zeile (siehe Bild) erreichen können, in wenigen spektakulären Fällen sogar um 3 Zeilen erreicht !!! Die Grafik rechts ist natürlich spektakulär, das sind wenige „Parade-Patienten“. Realistisch ist eine Verbesserung um 1 Zeile.
  • ziemlich regelmässig (eher über 80%) wird der zentrale Sehfeld-Ausfall („der Fleck“) kleiner.
  • die Verwellung bessert sich nur mässig, wellige Linien bleiben jedenfalls, werden aber nicht mehr als so prominent beschrieben.

Für die Betroffenen ist dies eine unheimliche Erleichterung, da der Alltag viel leichter zu bewältigen ist.

[/toggle]

 

[toggle title=“wie kann man sich eine Besserung bei einer derartigen ‚DEGENERATION‘ erklären?“]

Wie kann das sein? Wie kann dies Funktionieren

Es ist für mich selber immer wieder wie ein Wunder!

Meine Erklärung: die betroffene Sehzellen haben aufgrund des „Aushungerns“ durch die Degeneration der Adernhaut einfach wenig Energiereserven und können bei angestrengtem Sehen nur kurze Zeit detaillierte Bilder liefern.

BOEL-Akupunktur fördert die retinale Durchblutung. Wir erreichen damit eine Verbesserung des Energiestoffwechsels, so können wir wohl die verbliebenen Sehzellen unterstützen, was als eine Verbesserung wahrgenommen wird.

Interessanterweise glättet sich oft im Vortest schon das Amstler-Gitter und die Sehfeld-Ausfälle verkleinern sich.

Dies bedeutet ev., dass ein ÖDEM (Flüssigkeits-Einlagerung, typisch bei der feuchten Makula Degeneration) sich gebessert hat, in so kurzer Zeit?

Vielleicht verbessern wir auch die „Nachbearbeitung“ im Gehirn des unscharfen Bildes?

Wir erleben ja einen ähnlichen faszinierenden Effekt beim Benaudira-Hörtraining.

Nun gut, ich bin Praktiker und kein forschender Okulist – aber in der Universitätsklinik Graz wurde durch Prof. Litscher der Effekt der Boelschen Akupunktur wissenschaftlich erforscht und bestätigt, es ließ sich eine unmittelbare Besserung des Blutflusses im Auge per Doppler-Ultraschall-US nachweisen.

Wie sonst lässt es sich erklären dass nach dem Vortest von 20min viele Patienten bereits eine Zeile zusätzlich auf der Sehtafel sehen können?!!

[/toggle]

[toggle title=“Als Nebeneffekt tritt fast immer eine Verjüngung mit ein …… „]

ABER – es kommt noch besser – Verjüngung!

durch die Vitaminisierung und Stoffwechsel-Verbesserung bekommen wir immer eine merkbare Verbesserungen im „gesamten“ Stoffwechsel und der Energieproduktion –> d.h. das allgemein Wohlbefinden und die Energie steigt –> auch dies führt zu einer Verbesserung am Auge.

 Ein Klient – der jetzt um 1 Zeile besser sehen kann (stabil jetzt seit 2011) – hat wieder dunkle Haare bekommen, ist so vital wie seit Jahren nicht mehr und kann wieder die Uhr und Gesichter sehen. 

Dies allerdingst ist nur möglich, wenn die Patienten dauerhaft die empfohlenen Vitamine & Spurenelemente sowie eine Ernährungs-Umstellung in Richtung „entzündungshemmung“ durchführen.

Die Verjüngung ist die Folge der Stoffwechsel-Kur, nicht der Augen-Akupunktur!

[/toggle]

[toggle title=“unerwartete Behandlungs-Erfolge: juvenile MD, Retinopathia centralis serosa …..“]

Genetische Makula-Degeneration reagiert!

Wir hatten im Herbst 2012 ein 10j Mädchen mit genetischer Makuladegeneration, die alleine durch den Vortest um 1 Zeile besser lesen kann und dieses Ergebnis ist bis jetzt (2015) stabil.

Ihr Vater – ebenfalls mit einer genetisch bedingten juvenilen Makuladegeneration – kam daraufhin ebenfalls und hat nach 1 Woche Behandlung ebenfalls eine Verbesserung um 1,5 Zeilen im Sehtest sowie den „Grauschleier“ im hauptbetroffenen Auge veringert und kann wieder dreidimensional sehen, ich bin selber einfach so überwältigt davon dass ich dies einfach mitteilen muss! Vor kurzem hat er mir ebenfalls bestätigt dass der Erfolg bis jetzt angehalten hat (2015).

Ein Patient mit einer Retinopathia centralis serosa hatte nach der Behandlung eine Halbierung des Sehfeld-Ausfalles. [/toggle]

Termine

jederzeit möglich, einfach anrufen – siehe unsere Kontaktseite.

Vortrag zu unserem Konzept sowie der Augenakupunktur

im Rahmen der Internationalen Ganzheitsmedizinischen Tagung 2015 habe ich ein Referat über die Hintergründe dieser Erkrankung sowie unserem Behandlungskonzept gehalten.  Dieser Vortrag kann bei mir gebucht werden

 

[NoSidebar][NoKommentar]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.